Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Ein Klassiker der asiatischen Küche und schnell zubereitet: Würziges Teriyaki Chicken mit Frühlingszwiebeln serviert zu Basmati-Reis.
Schließen

Teriyaki Chicken

Ein Klassiker der asiatischen Küche und schnell zubereitet: Würziges Teriyaki Chicken mit Frühlingszwiebeln serviert zu Basmati-Reis.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 250 g Basmati-Reis

  • 1 etwas Salz

  • 100 g Frühlingszwiebel

  • 1 EL Rohrzucker

  • 600 g Hähnchenbrustfilet

  • 3 cm Ingwer

  • 4 Knoblauchzehe

  • 2 kleine Schalotte

  • 100 ml Sojasauce

  • 1 TL Honig

  • 20 ml Reiswein

  • 1 etwas Pfeffer

  • 1 TL Speisestärke

  • etwas Sesam

  • 4 EL Sesamöl

Zubereitung

  1. 1

    Den Reis in einem Topf mit 1,5-facher Menge Wasser und Salz kochen.

  2. 2

    Frühlingszwiebeln putzen, in feine Streifen schneiden und zusammen mit dem Rohrohrzucker in einer Pfanne anschwitzen und karamellisieren lassen. Aus der Pfanne nehmen.

  3. 3

    Hähnchenbrustfilet putzen, in gleichmäßige Würfel schneiden und in einen großen Topf geben.

  4. 4

    Ingwer, Knoblauch und Schalotten schälen und in kleine, feine Würfel schneiden.

  5. 5

    In einer Schüssel die Soße aus Sojasoße, Honig, Reiswein und Pfeffer anrühren. Schalotten, Knoblauch und Ingwer hinzugeben. Die Soße über das Fleisch geben.

  6. 6

    Im Topf auf dem Herd auf niedriger Stufe für ca. 30 Minuten köcheln lassen. Das Fleisch herausnehmen. Die Stärke in kalten Wässern auflösen und zur Soße geben. Kurz aufkochen bis die Soße angedickt ist. Fleisch zurück zur Soße in den Topf geben und gut miteinander vermischen.

  7. 7

    Reis mit dem Teriyaki Chicken anrichten und mit Sesam, Sesamöl und Frühlingszwiebeln servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2282kJ 27%

    Energie

  • 545kcal 27%

    Kalorien

  • 64g 25%

    Kohlenhydrate

  • 15g 21%

    Fett

  • 40g 80%

    Eiweiß

Teriyaki-Chicken-Rezept: Japans Klassiker, schnell & einfach

Teriyaki-Soße gehört zu den typischen Zutaten der japanischen Küche. Sie bekommen sie in jedem Supermarkt fertig in der Flasche – viel leckerer schmeckt sie aber, wenn Sie sie, so wie in unserem Teriyaki-Chicken-Rezept, selbst machen. Das geht schnell und einfach: Die Grundzutaten für die klassische Teriyaki-Marinade sind Sojasoße, Reiswein oder Mirin sowie Zucker oder Honig. Haben Sie keinen Reiswein im Haus, können Sie auch trockenen Sherry verwenden. Als Beilage zu unserem Teriyaki-Chicken-Rezept passen besonders gut gebratenes Gemüse oder Sesamkartoffeln. Die Marinade aus dem Teriyaki-Chicken-Rezept schmeckt aber nicht nur zu geschmortem Hühnchen, Sie können auch Grillfleisch darin einlegen und Ihrem Sommerfest so einen asiatischen Touch geben. Auch zu vegetarischen Gerichten passt die Soße aus dem Teriyaki-Chicken-Rezept: Verwenden Sie zum Beispiel für unser Rezept für Jackfruit-Teriyaki-Sandwich frische exotische Früchte, die Sie in Ihrer selbst gemachten Teriyaki-Soße durchziehen lassen.

Teriyaki, Tempura und Sushi: die Säulen der Japan-Küche

Wer sich intensiver mit der Japan-Küche befassen will, kommt neben der Teriyaki-Marinade, wie sie in unserem Teriyaki-Chicken-Rezept beschrieben ist, an zwei weiteren Zubereitungsmethoden nicht vorbei: Sushi und Tempura bilden zusammen mit Teriyaki die Basis der japanischen Kochkunst. Testen Sie unser Rezept für Tempura-Garnelen mit Kürbis: Hier lernen Sie, wie man den typischen Tempura-Teig herstellt, der sich auch für Hummerkrabben und Hähnchen, für Aubergine, Zucchini und andere Gemüsesorten eignet. Die Zubereitung von Sushi ist deutlich aufwendiger als Teriyaki oder Tempura. Mit unserem Rezept für Sushi-Varianten bereiten Sie dafür aber Ihrer Familie oder Ihren Gästen ein besonderes kulinarisches Vergnügen. Sie trauen sich noch nicht so richtig ran ans Sushi? Unser EDEKA-Experte Kevin von Holt erklärt Ihnen, wie man Sushi selber machen kann. Ein weiterer Klassiker der japanischen Küche, der Ihnen und Ihren Gästen viele Variationsmöglichkeiten bietet, sind japanische Pfannkuchen nach unserem Okonomiyaki-Rezept.