Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Garnele mit Kürbis Rezept

Tempura Garnelen mit Kürbis

Tempura bildet in der japanischen Kochkunst neben Sushi und Teriyaki die dritte wichtige Zubereitungsmethode. Wie Sie den Teig herstellen und die Garnelen frittieren, beschreibt Ihnen unser Rezept Schritt für Schritt!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Füe die Garnelen:
  • 12 Garnele

  • 1 Prise Meersalz

  • 150 g Weizenmehl

  • 150 g Stärke

  • 1 Ei

  • 1 Päckchen Backpulver

  • einige Eiswürfel

  • Pflanzenöl zum Frittieren

Für den Kürbis:
  • 1 Hokkaido-Kürbis

  • 4 Scheiben Ingwer

  • 0.5 Chili

  • 1 Knoblauchzehe

  • 4 EL Olivenöl

  • 1.5 TL Meersalz, grob

  • 1 TL Honig

  • 0.5 Zitrone, Saft auspressen

Für die Sojavinaigrette:
  • 3 Schalotte

  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt

  • 1 Stück Ingwer, fein geschnitten

  • 2 EL Sojasauce

  • 1 Zitrone

  • 2 EL Kokosöl

  • 0.25 Chili

  • 2 TL Honig

Zubereitung

  1. 1

    Den Kürbis entkernen und in grobe Stücke schneiden. Mit den restlichen Zutaten auf ein Backblech geben und vermengen. Für ca. 25-30 Minuten bei 160 C im Ofen garen. Den Kürbis hierbei am besten in Backpapier einwickeln damit er nicht verbrennt.

  2. 2

    In der Zwischenzeit für die Ummantelung der Garnelen 300 - 350 ml eiskaltes Wasser mit dem Mehl, der Stärke, dem Backpulver und einer Prise Salz aufschlagen. Das Ei unterrühren.

  3. 3

    Für die Vinaigrette alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und gründlich verrühren.

  4. 4

    Den weich geschmorten Kürbis zusammen mit dem Honig und dem Zitronensaft in einen Mixer geben. Ca. 5 Minuten mit einem Stabmixer mixen und nochmals abschmecken.

  5. 5

    Die Garnelen in heißem Fett (160 C) für ca. 3-5 Minuten ausbacken. Aus dem Fett nehmen und auf einem Küchenpapier anrichten.

  6. 6

    Tipp: Entdecken Sie auch unsere köstlichen Muschel-Rezepte oder unsere Ramen mit Riesengarnelen! Ebenfalls lecker: unsere Muschelsuppe mit Curry!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3324kJ 40%

    Energie

  • 794kcal 40%

    Kalorien

  • 82g 32%

    Kohlenhydrate

  • 34g 49%

    Fett

  • 33g 66%

    Eiweiß

Frittieren auf Japanisch: Tempura-Garnelen-Rezept

Das A und O, um frittierte Garnelen wie in Japan herzustellen, ist der Tempurateig. Am authentischsten wird das Gericht, wenn Sie spezielles Tempuramehl verwenden. Das aus Reis hergestellte, glutenfreie Mehl ist im Feinkostregal und in Asiageschäften zu finden. Sie können es wie in unserem Tempura-Garnelen-Rezept auch durch Weizenmehl ersetzen. Wichtig ist, dass der Teig so kalt wie möglich angerührt und verarbeitet wird – nur so werden die gebackenen Garnelen richtig knusprig. Verwenden Sie also wirklich Eiswasser und ein Ei aus dem Kühlschrank. Für einen veganen Tempurateig können Sie das Ei auch durch etwas Sojamehl ersetzen. Der Teig lässt sich außerdem mit Gewürzen wie Chili, Sriracha-Soße oder etwas Bier aufpeppen und auch für die Zubereitung von Ebi-Tempura-Sushi oder Spargeltempura einsetzen. Knusperfans können die Garnelen statt in den Teigmantel auch in eine Panade hüllen – unser Amarant-Garnelen-Rezept stellt Ihnen eine Variante mit gepopptem Inkakorn vor. Die Meeresfrüchte sind dann weniger kalorienreich als die Garnelen im Frittierteig.

Garnelen mit knuspriger Panade

Die Asia-Küche kennt viele weitere Zubereitungsarten für knusprige Garnelen, Shrimps und King Prawns. Probieren Sie einmal Garnelen in Panko ausgebacken. Panko ist ein grobes Paniermehl aus Brotkrumen, das ebenfalls im Asiageschäft erhältlich ist. Oder bereiten Sie gebackene Garnelen (Gung Toad) nach Thai-Art zu: Der Teig besteht hier aus Mehl, Weißwein, Sesam, Backpulver und Gewürzen. Die Spezialität wird gern mit einer süß-sauren Soße genossen. Steht Ihnen der Sinn eher nach europäischer Küche, empfehlen wir Ihnen unser Rezept für Crostini mit Garnelen: Für den Knuspereffekt sorgen hier die überbackenen Brotscheiben. Der Garnelenbelag wird mit Dill, Chili, Crème Fraîche und Zitrone verfeinert. Ob Tempura-Garnelen- oder ein anderes Shrimps-Rezept: Sie können statt der frischen natürlich auch tiefgefrorene, küchenfertige Garnelen verwenden. Wie Sie die frische Variante richtig schälen und die Garnelen zubereiten, erklärt Ihnen unser EDEKA-Experte Jürgen Zimmerstädt.