Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Deftiges aus dem Ofen: Probieren Sie unseren Tafelspitz-Braten mit Möhren, Petersilienwurzel und Sellerie, fein abgeschmeckt mit Lorbeer und Piment!
Schließen

Tafelspitz Braten

Viele kennen Tafelspitz nur gekocht mit Meerrettich-Soße als Gericht der bayerisch-österreichischen Küche. Mit unserem Tafelspitz-Braten-Rezept zeigen wir Ihnen, dass sich das Fleisch auch hervorragend als klassischer Rinderbraten eignet.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • Eine große Portion Liebe

  • 1.5 kg Tafelspitz

  • 1 EL Rapsöl

  • 100 g Möhre

  • 100 g Petersilienwurzel

  • 100 g Knollensellerie

  • 1 Zwiebel

  • 1 EL Tomatenmark

  • 500 ml Rotwein

  • 1 Sternanis

  • 1 Lorbeerblatt

  • 3 Pimentkorn

  • 2 TL Speisestärke

Zubereitung

  1. 1

    Den Tafelspitz unter fließendem Wasser abwaschen und mit einem Küchentuch trocken tupfen. Mit einem scharfen Messer die Seite mit der charakteristischen Fettauflage ca. 0,5 cm tief einschneiden.

  2. 2

    Rapsöl in einem Bräter erhitzen und den Tafelspitz von allen Seiten scharf anbraten.

  3. 3

    Sämtliches Gemüse waschen, von Schale befreien und in ca. 1x1 cm große Stücke schneiden. Anschließend das Gemüse zum Tafelspitz geben und mit anbraten.

  4. 4

    Tomatenmark hineingeben und gut verteilen. Nach einigen Sekunden mit Rotwein ablöschen. Zum Schluss noch die Gewürze hinzugeben und den Braten für drei Stunden bei 160°C Umluft in den Backofen geben. Den Braten hin und wieder mit der Fleischgabel wenden, sodass er nicht verbrennt.

  5. 5

    Den Bratenfond aus dem Bräter durch ein Sieb in einen hohen Topf abgießen und aufkochen. Die Stärke mit der doppelten Menge kaltem Wasser anrühren und in die kochende Soße geben, aufkochen und gelegentlich umrühren.

  6. 6

    Den Braten gegen die Faser in dünne Scheiben schneiden und mit Kartoffeln oder Knödeln servieren. Dazu passt auch dieses leckere Rösti-Rezept oder unser Rezept für Semmelknödel! Probieren Sie auch dieses köstliche Tafelspitz-Rezept , eine leckere Tafelspitz-Suppe oder unsere Rezepte für würzigen Sauerbraten, Putenbraten und Roastbeef an Tomatencrostini ! Entdecken Sie auch unser Kalbsbraten-Rezept! Toll dazu: Sauce Bernaise

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2876kJ 34%

    Energie

  • 687kcal 34%

    Kalorien

  • 16g 6%

    Kohlenhydrate

  • 31g 44%

    Fett

  • 67g 134%

    Eiweiß

Tafelspitz-Braten-Rezept: Welches Fleisch eignet sich?

Für viele Neuköche scheitert das Projekt Sonntagsbraten bereits daran, dass sie schon gar nicht genau wissen, welches Fleisch für die Zubereitung verschiedener Rinderbraten verwendet werden soll. Tatsächlich ist man oft durch das große Angebot beim Metzger überfordert, so eine Kuh hat nun einmal viel Fleisch – mit unterschiedlichen Eigenschaften. So ist nicht für jedes Gericht das edle Rinderfilet die richtige Wahl. Gerade für Schmorgerichte sind stärker mit Fett durchzogene Stücke wie Ober- oder Unterschale, Hüfte, Schulter oder Nacken oft besser geeignet. Auch der sogenannte Tafelspitz, der am Schwanzstück des Rindes liegt und auf der Hautseite eine schöne Fettschicht hat, kann als Braten genossen werden, auch wenn der gekochte Tafelspitz weitaus bekannter ist. Unser Tafelspitz-Braten-Rezept zeigt aber, dass sich das Fleisch herrlich schmoren lässt. Der klassische Braten-Ansatz aus Wurzelgemüse, Rotwein, Gewürzen und Fleisch mit Fettschicht entwickelt, wenn er lange bei relativ niedrigen Temperaturen geschmort wird, wunderbare Aromen. Das Fleisch bleibt bei unserem Tafelspitz-Braten-Rezept sehr saftig und die leckere Soße entsteht beim Braten quasi ganz von alleine. Dass beim Tafelspitz-Braten Rotwein für einen besonderen Geschmack sorgt, kennen Sie auch schon von dem berühmten Burgunderbraten. Mit unserem Burgunderbraten-Rezept gelingt Ihnen auch dieser Klassiker unter den Fleischgerichten.

Wenn die Beilagen zur Hauptattraktion werden

Bei Rinderbraten wie nach unserem Tafelspitz-Braten-Rezept oder unserem Rezept für klassischen Rinderschmorbraten ist in der Regel natürlich das Fleisch der Star auf dem Teller. Das hat bestimmt seine Berechtigung, aber der Sonntagsbraten wird nicht zuletzt auch durch die Beilagen zum Festmahl. Nur Fleisch mit Soße wäre ja auch etwas langweilig.

Zu unserem Tafelspitz-Braten-Rezept bieten sich zum Beispiel klassische Kartoffel- oder Semmelknödel als Beilage an. Knödel können viel von der leckeren Soße, die bei unserem Rezept reichlich anfällt, aufnehmen und schmecken dann einfach unvergleichlich lecker. Nicht ohne Grund ist "Kloß mit Soß" schon bei den verwöhnten Gaumen von Kindern ein beliebtes Gericht. Einfache Pellkartoffeln oder Salzkartoffeln sind ebenso gern gesehene Beilagen, und das aus einem ähnlichen Grund: Haben Sie schon einmal Kartoffeln in der Bratensoße mit der Gabel zerdrückt und dann gegessen? Einfach wunderbar!

Für welche Beilage Sie sich auch entscheiden, mit unserem Tafelspitz-Braten-Rezept haben Sie jede Menge Soße zur Verfügung, die jede Beilage gekonnt in Szene setzt. Haben Sie jetzt Geschmack am Kochen mit dem Tafelspitz-Stück gefunden, empfehlen wir Ihnen, auch einmal unser klassisches Tafelspitz-Rezept mit Meerrettich-Senf-Soße auszuprobieren.