Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Rheinischer Sauerbraten

Rheinischer Sauerbraten

Das ist schon ein kleines Festessen. Wenn man bedenkt wir lange der Rheinische Sauerbraten in seiner Marinade zieht, sollten Sie rechtzeitig mit der Vorbereitung starten.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Beilagentipp:
  • Kartoffel

  • Rotkohl

Für die Sauce:
  • 3 EL Honig

  • 3 EL Rosine

Für den Sauerbraten:
  • 1.5 kg Rinderbraten

  • 1 Liter Rotwein

  • 500 ml Essig

  • 3 Gewürznelken

  • 10 Wacholderbeere

  • 5 Pimentkorn

  • 2 Möhre

  • 2 Zwiebel

  • 2 Lorbeerblatt

  • 2 TL Zucker

  • 1 TL Salz

Zubereitung

  1. 1

    Das Rindfleisch unter fließendem Wasser abspülen und ggf. von Sehnen und Fett befreien.

  2. 2

    Den Rotwein zusammen mit den Gewürzen aufkochen und für 15 Minuten köcheln lassen. Anschließend auskühlen lassen.

  3. 3

    Den Rinderbraten auf ein flaches Blech geben und mit dem Rotwein übergießen.

  4. 4

    Den Braten abdecken und gut gekühlt für drei Tage in der Marinade ziehen lassen. Den Braten wenden und weitere zwei Tage kühl einlegen.

  5. 5

    Den Backofen auf 165°C vorheizen. Den Rinderbraten in etwas Rapsöl in einem Bräter scharf anbraten und mit der Marinade übergießen. Den Honig sowie die Rosinen hinzugeben und den Braten für zweieinhalb Stunden im Ofen schmoren.

  6. 6

    Den Braten herausnehmen, die reduzierte Sauce gegebenenfalls abbinden. Den Braten mit Beilagen servieren.

  7. 7

    Entdecken Sie weitere Rezepte der rheinischen Küche.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3463kJ 41%

    Energie

  • 827kcal 41%

    Kalorien

  • 17g 7%

    Kohlenhydrate

  • 32g 46%

    Fett

  • 76g 152%

    Eiweiß