Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Klassisch und lecker würzig: Selbstgemachte Rindfleischsuppe mit einer Einlage aus Kartoffeln und allerlei Gemüse.
Schließen

Rindfleischsuppe

Eine warme Suppe mit kräftiger Einlage sättigt nicht nur, sie spendet Wärme und schafft Zufriedenheit. Gerade wenn Sie sie wie unsere Rindfleischsuppe von Grund auf selbst ansetzen, Suppenfleisch sowie Knochen erhitzen und später mit leckeren Einlagen wie Kartoffeln, Lauch und Pastinaken verfeinern.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Rindfleischsuppe:
  • 2 Rinderbeinscheibe

  • 4 Rindermarkknochen

  • 1 Zwiebel

  • 2 Möhre

  • 300 g Sellerieknolle

  • 1 Stange Porree

  • 2 Blätter Lorbeer

  • 3 Nelken

  • 3 Pimentkorn

  • 3 Wacholderbeere

  • 10 Pfefferkorn

  • 1 TL Salz

Für die Einlage:
  • 400 g Kartoffeln, vorwiegend festkochend

  • 2 Pastinake

  • 1 Kohlrabi

  • 3 Möhre

  • 1 Stange Porree

  • 1 Bund Petersilie, glatt

  • 1 Prise Salz

Zubereitung
  1. 1

    Beinscheiben unter fließendem Wasser abspülen, ggf. Knochensplitter entfernen und in einen Topf mit kaltem Wasser geben. Markknochen ebenfalls gut waschen, zum Suppenfleisch geben und aufkochen. Für 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. Den entstehenden Eiweißschaum abschöpfen.

  2. 2

    Zwiebel halbieren, die Hälften auf den Schnittflächen in einer Pfanne ohne Öl anrösten, bis sie fast schwarz sind. Karotten und Sellerie schälen, Porree waschen. Gemüse grob zerkleinern, mit der Zwiebel sowie den Lorbeerblättern und den Gewürzen zum Rindfleisch in den Topf geben. Abgedeckt für 1 Stunde bei geringer Hitze köcheln lassen.

  3. 3

    In der Zwischenzeit die Suppeneinlage vorbereiten. Kartoffeln schälen, wässern und in kleine Würfeln schneiden. Pastinake putzen, ggf. schälen, die Enden abschneiden und in kleine Würfel schneiden. Kohlrabi schälen und würfeln. Möhren schälen, Enden abschneiden und in feine Scheiben schneiden. Porree waschen, Enden abschneiden und in Ringe schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln und hacken.

  4. 4

    Das Fleisch, die Markknochen sowie das Suppengemüse mit einer Siebkelle aus dem Topf schöpfen. Trübstoffe abschöpfen. Brühe durch ein feines Sieb oder Passiertuch gießen. Suppenfleisch aus den Beinscheiben herauslösen und in mundgerechte Stücke schneiden.

  5. 5

    Rinderbrühe nochmals aufkochen. Suppeneinlage hineingeben und alles für weitere 20-25 Minuten bei geringer Hitze abgedeckt köcheln lassen. Mit Salz abschmecken und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1252kJ 15%

    Energie

  • 299kcal 15%

    Kalorien

  • 34g 13%

    Kohlenhydrate

  • 3g 4%

    Fett

  • 37g 74%

    Eiweiß

Rindfleischsuppen-Rezept: auf das Fleisch kommt es an

Der eine oder andere Esslöffel Suppenpulver weist einen Weg, stillt aber nicht Ihre Neugierde. Denn ebenso gut können Sie eine Rindfleischsuppe mit Knochen auch komplett selbst ansetzen, um danach noch ein Stück intensivere, frischere Aromen zu genießen. Schritt eins, auch für unser Rezept, ist dabei die Auswahl des passenden Fleisches. Grundsätzlich sollte es langfaserig sein, viel Bindegewebe, Fett sowie Sehnen besitzen. All das intensiviert im Zusammenspiel das Aroma der Rindfleischsuppe. Für unser Rezept verwenden Sie daher neben Beinscheiben auch Markknochen. Wichtig ist, dass Sie das Fleisch in kaltem Wasser ansetzen, um es parallel mit der Flüssigkeit zu erhitzen. Indem Sie Zwiebeln ohne Öl in die heiße Pfanne geben, verleihen Sie der Suppe zusätzlich Röstaromen. Das Fleisch belassen Sie während des kompletten Kochvorgangs am Knochen. Erst kurz vor Fertigstellung der Suppe nehmen Sie es heraus, lösen es vom Knochen, schneiden es in kleine Stücke und geben es zum Servieren wieder in unsere Rindfleischsuppe mit Gemüse. Tipp: Eine besondere Form einer Rindfleischsuppe mit Einlage kochen Sie mithilfe unseres Rezepts für Pichelsteiner Eintopf. Dessen Grundidee ist so gut, dass ihm sogar eigene Volksfeste gewidmet sind.

Rindfleischsuppe aus Beinscheibe: klären und einfrieren

Während Sie unsere Rindfleischsuppe kochen, werden Sie feststellen, dass sich an der Oberfläche immer wieder Eiweißschaum bildet, den Sie einfach abschöpfen. Der besitzt eine ganz spezielle Aufgabe: Denn Eiweiß bindet Trübstoffe, die Sie durch das Abschöpfen entfernen. Grundsätzlich funktioniert das auch mit Hühnereiweiß oder Klärfleisch. Kochen sollte die Suppe dabei jedoch nicht.

Tipp: Wer unsere Rindfleischsuppe auf Vorrat zubereiten möchte, kann sie natürlich auch einfrieren. Lassen Sie sie dazu zuerst komplett abkühlen. Eventuell bietet es sich sogar an, sie zunächst über Nacht im Kühlschrank zu lagern. Die Gemüseeinlage können Sie ebenfalls mit einfrieren. Beachten Sie nur, dass beispielsweise Karotten viel Feuchtigkeit aufnehmen und beim Auftauen matschig werden können. Da Kartoffeln nach einer Zeit im Tiefkühler beim erneuten Erhitzen einen süßlichen Nachgeschmack entwickeln, bietet es sich an, sie immer frisch in die Rinderbrühe zu geben. Diese können Sie in der Gefriertruhe rund drei Monate lagern.

Sie sind auf der Suche nach noch mehr Rezeptideen mit Fleisch vom Rind? Lassen Sie sich auch unsere klassischen Rinderrouladen nicht entgehen. Wie Sie Ihr Steak richtig garen, Carpaccio oder Entrecôte am Stück zubereiten, erfahren Sie mithilfe unserer Rindfleisch-Rezepte.