Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Mirabellen eignen sich hervorragend zum Einkochen wie in unserem Rezept für selbstgemachte Mirabellenmarmelade mit Vanille.
Schließen

Mirabellenmarmelade

Marmelade kochen ist weder schwer, noch dauert es lange. Probieren Sie es aus mit unserem Mirabellenmarmelade-Rezept – wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie es geht. Und legen Ihnen noch ein paar weitere Marmeladen-Schätze ans Herz.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Zutaten:
  • 1 kg Mirabelle

  • 1 Bio-Zitrone

  • 1 Vanilleschote

  • 330 g Gelierzucker 3:1

Zubereitung
  1. 1

    Mirabellen waschen, entsteinen und halbieren. Zitrone waschen, trocken tupfen, etwas Schale abreiben und den Saft auspressen. Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Mark auskratzen.

  2. 2

    Mirabellen, den Saft und den Abrieb der Zitrone, Gelierzucker sowie Vanille in einen Topf geben und unter Rühren langsam aufkochen. 5-6 Minuten unter Rühren sprudelnd kochen.

  3. 3

    Mirabellenmarmelade noch heiß in sterilisierte Twist-off-Gläser füllen. Für 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen, dann umdrehen und vollständig abkühlen lassen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2114kJ 25%

    Energie

  • 505kcal 25%

    Kalorien

  • 122g 47%

    Kohlenhydrate

  • 1g 1%

    Fett

  • 2g 4%

    Eiweiß

Mirabellenmarmelade-Rezept: Sommer im Glas

Mit unserem Mirabellenmarmelade-Rezept bewahren Sie die Süße des Sommers in einem Glas auf – genießen Sie die Mirabellenmarmelade an einem grauen Herbsttag und erfreuen Sie sich an den sonnigen Aromen von Frucht und Vanille. Sie können die mit Bio-Zitrone aromatisierten Mirabellen beim Einkochen auch um andere Fruchtsorten ergänzen, etwa um Himbeeren. Oder Sie verfeinern sie mit einem Schuss Rum oder mit etwas Rosmarin – beides gibt dem Rezept ebenfalls einen raffinierten Dreh. Füllen Sie die noch heiße Masse direkt nach dem Kochen aus dem Topf in Twist-off-Gläser, verschließen Sie diese gut und stellen Sie sie fünf Minuten lang auf den Kopf. Genießen Sie die Mirabellenmarmelade zu frischem Weißbrot oder Croissants, nutzen Sie sie zum Verfeinern von Kuchen – etwa unserem Prasselkuchen – oder gebackenen Waffeln, und auch Desserts wie Vanilleeis oder Quarkspeisen gibt sie den letzten Schliff. Haben Sie noch Mirabellen übrig, backen Sie damit zum Beispiel einen Mirabellenkuchen nach unserem Rezept.

So lange ist die Marmelade haltbar

Sie fragen sich, wie lange selbst gemachte Marmelade haltbar ist? Das hängt von der Zubereitung ab. Haben Sie für ein Rezept die Früchte kalt püriert und gezuckert, hält sich die Marmelade maximal zwei Wochen im Kühlschrank. Wenn Sie die Früchte – so wie bei unserem Mirabellenmarmelade-Rezept – mit Zucker aufgekocht haben, können Sie sie dagegen bis zu zwei Jahre lagern. Mit je mehr Gelierzucker Sie eingekocht haben, desto länger hält sie sich. Gekochte Marmelade müssen Sie außerdem nicht gekühlt aufbewahren. Wenn Sie noch mehr leckere Rezepte für Marmelade ausprobieren möchten, empfehlen wir Ihnen unser ausgefallenes Stachelbeermarmelade-Rezept mit frischer Limette, das aus nur drei Zutaten schnell zubereitet wird, oder unsere fröhlich-frische Zitronenmarmelade, die dank des zum Kochen der Marmelade benötigten Zuckers trotzdem nicht zu sauer schmeckt. Eine ganz andere Art des Fruchtaufstrichs servieren Sie wiederum mithilfe unseres Apfelgelee-Rezepts.