Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Kürbiskompott

Kürbiskompott

Spätestens wenn zu Halloween geschnitzte Kürbisgesichter in den Vorgärten grüßen, ist die Kürbiszeit in vollem Gange. Aus dem köstlichen Fruchtfleisch lassen sich viele Leckereien zaubern – bestes Beispiel: unser Kürbiskompott!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

6 Portionen

  • 1 kg Hokkaido-Kürbis

  • 400 g Zucker

  • 1 Zitrone, unbehandelt

  • 1 TL Anissamen

Zubereitung

  1. 1

    Kürbis vierteln, schälen, Kerne und das faserige Innere entfernen und Fruchtfleisch in ca. 2 cm breite und 6 cm lange Streifen schneiden.

  2. 2

    400 ml Wasser und Zucker in einen Topf geben. Zitrone waschen und in Scheiben schneiden, mit den Anissamen zugeben, aufkochen und ca. 10 Minuten kochen lassen.

  3. 3

    Kürbisstücke in kochenden Sirup geben und ca. 10-12 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.

  4. 4

    Vom Herd nehmen, abkühlen lassen und servieren.

  5. 5
    Hinweis

    Bei der Zuordnung der Rezepte zu den einzelnen Kategorien wie gluten- und laktosefrei gehen wir sehr sorgfältig vor, können aber keine Gewähr übernehmen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1306kJ 16%

    Energie

  • 312kcal 16%

    Kalorien

  • 73g 28%

    Kohlenhydrate

  • 0g 0%

    Fett

  • 2g 4%

    Eiweiß

Würzig-zitronig: Kürbiskompott-Rezept

Kürbiscremesuppe, Kürbiskuchen, Kürbisbrot, Kürbismarmelade, Kürbis-Chutney: Das Spektrum an feinen Speisen aus dem Fruchtgemüse ist groß. Nutzen Sie die Saison zwischen September und November, um die ganze Genusspalette der farb- und geschmacksintensiven Kürbissorten kennenzulernen. Neben herzhaften Speisen wie Kürbisgratin oder Kürbisquiche sind es vor allem süße Kürbisgerichte, die den Herbst kulinarisch begleiten und bereichern. Kürbis-Muffins oder Kürbis-Brownies als Dessert oder zum Kaffee sowie Kürbiskonfitüre als Brotaufstrich sind typische Vertreter. Auch unser Kürbiskompott-Rezept fällt in diese Kategorie. Zitrone und Anis verleihen diesem Fruchtgenuss eine erfrischende Note. Das Kompott lässt sich pur genießen, aber auch zu Süßspeisen wie Grießauflauf oder Pfannkuchen sowie zu Fleisch- und Fischgerichten. In einem verschlossenen Glas hält es sich etwa eine Woche im Kühlschrank.

**Tipp: **Lassen Sie sich auch von unseren anderen Kürbis-Rezepten inspirieren und erfahren Sie bei uns, wie Sie Gemüse und Obst einkochen, einlegen und einmachen!

Verwendungsmöglichkeiten für das Kürbiskompott

Eingemachtes Kürbiskompott eignet sich auch gut als Mitbringsel in der Adventszeit. Zusammen mit unserem weißen Schokoladen-Bruch können Sie es auch für ein Weihnachtsgeschenk mit selbst gemachten Leckereien verwenden. Als Zutat auf dem Dessertteller des Festtagsmenüs setzt das leuchtend orange Kompott schöne Farbakzente. Servieren Sie es zum Beispiel mit gefrorenem Himbeer-Joghurt und einem Kürbiskernparfait! Als Kürbisart kommt in unserem Kürbiskompott-Rezept der Hokkaido zum Einsatz, Sie können aber auch andere Sorten wie den Butternut-Kürbis oder Muskatkürbis verwenden. Der Vorteil des Hokkaido-Kürbisses ist die essbare Schale: Das erspart Ihnen bei vielen Kürbisgerichten das Schälen. Auch für unser Kürbiskompott können Sie die Schale dran lassen. Verlängern Sie gegebenenfalls die Kochzeit um ein paar Minuten, bis auch die Schale weich ist.