Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Hähnchen-Fajita \
Schließen

Hähnchen-Fajita mexikanische Art

Mexikanisch beeinflusste Gerichte bringen besondere Aromen und Frische. Unser Fajitas-Rezept bildet da keine Ausnahme. Zarte Hähnchenbrust wird hierbei mit Gemüse, Gewürzen und einer Tortilla kombiniert und alles mit Guacamole verfeinert.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Füllung:
  • 300 g bunter Paprika-Mix

  • 2 Tomate

  • 80 g Lauch

  • 180 g Kidney-Bohnen aus der Dose

  • 50 g Blattsalat

  • 300 g Hähnchenbrustfilet

  • 1 EL Olivenöl

  • 1 EL Tacogewürz

  • Salz

Für die Guacamole:
  • 1 Avocado

  • 1 Limette, Saft auspressen

  • Salz

  • 1 Knoblauchzehe, fein geschnitten

Für die Wraps:
  • 4 Ei

  • 220 g Maismehl

  • 300 g Mineralwasser

  • Salz

  • 4 TL Olivenöl

Zubereitung
  1. 1

    Für den Wrap-Teig die Zutaten verquirlen und 20 Minuten quellen lassen. Alternativ können auch fertige Soft-Tortilla-Wraps verwendet werden.

  2. 2

    Für die Guacamole Avocadofruchtfleisch aus der Schale heben und zusammen mit dem Limettensaft, etwas Salz und der Knoblauchzehe pürieren.

  3. 3

    Für die Füllung Paprika in feine Streifen schneiden, Tomaten entkernen und fein würfeln, Lauch längs halbieren und anschließend quer in feine Streifen schneiden. Kidneybohnen und Mais abschütten. Blattsalat und Hähnchenbrust in Streifen schneiden.

  4. 4

    Hähnchenbrust in Olivenöl in zwei Etappen goldbraun braten und aus der Pfanne nehmen. Paprikastreifen, Lauch, Kidneybohnen und Mais in die Pfanne geben und zwei Minuten braten. Tomatenwürfel zugeben und mit Tacogewürz und gegebenenfalls Salz abschmecken. Fleisch in die Pfanne geben und unterheben. Anschließend beiseite stellen und abdecken.

  5. 5

    Für die Wraps etwas Olivenöl in einer kleinen beschichteten Pfanne erhitzen. Für 4 Personen nacheinander acht kleine Wraps ausbacken (für 2 bzw. 8 Personen entsprechend weniger oder mehr). Jeden Wrap mit Guacamole bestreichen, mit Blattsalat bestreuen und mit dem bunten Hähnchenmix belegen. Aufgerollt oder zusammengeklappt servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2604kJ 31%

    Energie

  • 622kcal 31%

    Kalorien

  • 54g 21%

    Kohlenhydrate

  • 23g 33%

    Fett

  • 41g 82%

    Eiweiß

Fajitas-Rezept: Tex-Mex-Tradition mit Guacamole

Erstmals aufgetaucht ist die Fajita nicht etwa in Mexiko. Die Premiere fand, so will es die Legende, in den 1930ern in Texas statt – und war dennoch durch und durch mexikanisch geprägt. Denn Cowboys aus Mexiko bekamen das Kronfleisch, das Skirt Steak, geschlachteter Rinder zur Verpflegung. Sie grillten es, schnitten es in feine Streifen, wickelten es in eine Weizentortilla und gaben Streifen grüner Chilischoten hinzu. Die Ur-Fajita war geboren. – Geschichte. Denn heute haben sich längst auch Fajita-Rezepte mit Schweine- und Hühnerfleisch auf der Zutatenliste etabliert. Sogar Varianten mit Garnelen gibt es. Zudem wird häufig Paprikagemüse mit Zwiebeln, in der gusseisernen Fajitas-Pfanne gebrutzelt, dazu gereicht. Eine schmackhafte Guacamole rundet den Genuss gekonnt ab.

Für unser Fajitas-Rezept bereiten Sie die Tortillas selbst zu, statt Weizen- verwenden Sie hierbei Maismehl. Dieses kommt in der mexikanischen Küche vornehmlich für Tortillas zum Einsatz, die für Tacos genutzt werden. Dabei handelt es sich zudem um eine ganz spezielle Maismehl-Variante. Masa Harina heißt sie und beruht auf Nixtamalisierung, einer besonderen Art, die Maiskörner zu verarbeiten. Für unsere Fajitas genügt auch normales Maismehl. Für den perfekten Geschmack sorgen Taco- statt Fajitas-Gewürz sowie eine selbst gemachte Guacamole oder unser Mole-Poblano-Rezept.

Weitere Tex-Mex-Gerichte: Quesadillas und Tacos

Guacamole ist ebenso fester Bestandteil der mexikanischen Küche wie Tortillas. In unserem Nacho-Salat etwa bildet sie eine wichtige Komponente. Für unser Fajitas-Rezept pürieren Sie einfach alle Zutaten. Besitzen Sie einen großen Mörser, können Sie Limettensaft und Knoblauch auch langsam und vorsichtig in die Avocado einmassieren. Das intensiviert die Aromen. Auch frische Tomaten und Zwiebeln lassen sich je nach Geschmack untermischen. Beides verwenden Sie für die Avocado-Salsa, die Sie zusammen mit unseren Quesadillas servieren. Wie bei Fajitas basieren diese auf einer Tortilla, allerdings füllen Sie sie nicht mit Fleisch, sondern lassen zwischen zwei Fladen Käse schmelzen. Ein weiterer leckerer Rezeptvorschlag sind unsere Tortilla-Wraps mit Hähnchen. Wenn Sie unsere Fajitas überzeugt haben, können Sie auch mithilfe unseres Rezepts für Tacos mit Hähnchenbrust einen kulinarischen Ausflug in die Tex-Mex-Küche unternehmen. Entscheidend ist hierbei, dass Sie die sogenannte Hard-Shell-Variante der Tortillas verwenden. Die mexikanische Tradition fordert für einen Taco dagegen kleine, weiche Maistortillas.