Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Keine Not für Take-away, da ganz einfach selbergemacht: Lecker gebratene Nudeln mit allerlei Gemüse und Sojasauce.
Schließen

Bratnudeln

Das Tolle an asiatischen Gerichten mit viel Gemüse: Sie haben zumeist eine kurze Garzeit, sind daher schnell zubereitet – und schmecken knackig-lecker! Das sollten Sie sich unbedingt mal wieder gönnen – z. B. mit diesem Bratnudeln-Rezept!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Zutaten
  • 250 g Mie-Nudeln

  • 3 Stangen Frühlingszwiebel

  • 1 Schote Chili

  • 2 mittelgroße Karotte

  • 300 g Chinakohl

  • 100 g Mungobohnensprossen

  • 2 EL Rapsöl

  • 3 Ei

  • 1 Prise Salz

  • 3 EL Sojasauce

  • 1 EL Hoisin-Sauce

  • 1 Prise Pfeffer

  • 60 g Erdnuss

Außerdem
  • 1 Kräuter zum Garnieren

Utensilien

Wok

Zubereitung
  1. 1

    Mie Nudeln nach Packungsanleitung garkochen, abgießen und abtropfen lassen.

  2. 2

    Frühlingszwiebeln waschen, Enden abschneiden und in schräge Schnitze schneiden. Chilischote waschen, fein hacken und die Kerne dabei entfernen. Möhren schälen, Enden abschneiden und in sehr feine Stifte schneiden. Chinakohl putzen, waschen, abtropfen lassen und in schmale Streifen schneiden. Mungobohnensprossen waschen und abtropfen lassen.

  3. 3

    Öl in einem Wok erhitzen. Chinakohl und Frühlingszwiebeln anbraten. Möhren, Chili und Mungobohnensprossen dazu geben und weitere 2 Minuten braten. Zuletzt die Mie Nudeln dazu geben und weitere 3-4 Minuten unter regelmäßigem Wenden anbraten.

  4. 4

    Eier verquirlen, mit einer Prise Salz würzen und unter die Bratnudeln heben. Für ca. 2 Minuten weiterbraten. Mit Sojasauce, Hoisin-Sauce und Pfeffer abschmecken.

  5. 5

    Erdnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von Öl anrösten.

  6. 6

    Bratnudeln mit gerösteten Erdnüssen und frischen Kräutern garnieren und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1922kJ 23%

    Energie

  • 459kcal 23%

    Kalorien

  • 33g 13%

    Kohlenhydrate

  • 25g 36%

    Fett

  • 23g 46%

    Eiweiß

Genießen Sie Nudeln asiatisch mit unserem Bratnudeln-Rezept

Sie haben noch Nudeln vom Vortag übrig? Dann haben wir das perfekte Rezept zur Resteverwertung für Sie: unser Bratnudeln-Rezept! Allerdings sind diese Bratnudeln mit Gemüse so lecker, dass es sich dafür auch durchaus lohnt, Nudeln frisch zu kochen. Für unser asiatisches Gericht verwenden wir Mie-Nudeln. So wird's besonders stilecht – die vegetarischen Bratnudeln schmecken aber auch mit Spaghetti oder Linguine (dünnen Bandnudeln). Am besten bereiten Sie sie im Wok zu, in dem Sie das Gemüse anbraten und dann die Nudeln dazugeben. Anschließend verfeinern Sie das Gericht mit Ei und Sojasauce – fertig! Das Ganze dauert gerade mal eine halbe Stunde – in der Zeit schaffen Sie es kaum, sich Bratnudeln beim Asia-Imbiss zu bestellen und liefern zu lassen!

Gut zu wissen: Im Kühlschrank halten sich die Bratnudeln bis zu drei Tage. So können Sie sie auch auf Vorrat kochen und bei Bedarf aufwärmen.

Wir lieben Nudeln: italienisch, asiatisch und sogar No Carb!

Nudeln gehen ja eigentlich immer – nicht nur auf italienische Weise zubereitet, wie wir es gerade in Deutschland so lieben, sondern auch nach asiatischen Rezepten wie unserem Bratnudeln-Rezept oder dem thailändischen Klassiker Phad-Thai. In zahllosen Garküchen in ganz Asien landen die Nudeln als sättigende Zutat zusammen mit Gemüse und Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchten im Wok. Wenn da nur nicht die Kohlenhydrate wären, könnte man Nudeln eigentlich jeden Tag essen, ohne sich dabei je zu langweilen – so groß ist die Vielfalt an Gerichten. Gehören Sie auch zu denjenigen, die auf eine Low-Carb-Ernährung achten? Dann haben wir eine gute Nachricht mit Blick auf eventuelle Pasta-Gelüste: Shirataki-Nudeln! Die bestehen aus Glucomannan, einem Stoff aus der Konjakwurzel, und Wasser – und haben quasi keine Kohlenhydrate, Fett oder Kalorien. Schmecken bestimmt auch gut zu unserem Bratnudeln-Rezept!