Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Schmalz-Rezepte: deftiger Aufstrich & herzhaftes Schmalzfleisch

Schon zu Großmutters Zeiten war das Kochen und Backen mit Schmalz beliebt. Auch wenn Sie einen modernen, gesundheitsorientierten Lebensstil führen, dürfen Sie hin und wieder etwas Schmalz verwenden: Lernen Sie unsere leckeren Schmalz-Rezepte kennen!

Der Geschmacksträger Nummer eins in der Küche – auch wenn es nicht jedem gefällt – ist Fett, meist in Form von Butter, Öl oder Schmalz: So wird das italienische Risotto erst durch einen Stich Butter zur echten Delikatesse, schmeckt das Wiener Schnitzel nur in Butterschmalz ausgebacken so richtig original und auch beim einfachen Butterbrot ist Fett in Form von Butter der wichtigste Bestandteil.

Schmalz zum Braten

Das ausgelassene Fett, vor allem von Schweinen und Gänsen, wird als Schmalz bezeichnet. Da darin nur sehr wenig Wasser enthalten ist, ist es deutlich länger haltbar als Butter. Beim Kochen und Backen hat Schmalz aber ganz ähnliche Eigenschaften. Dadurch lässt es sich auch gut für saftige Kuchen und zum Anbraten von Fleisch verwenden.

Schmackhafte Aufstriche selber machen: Schmalz-Rezepte

Sie können beim Kochen das tierische Fett auch selbst zu Hause zu leckeren Brotaufstrichen weiterverarbeiten. Dabei reicht es manchmal schon aus, das Fett aufzufangen und erkalten zu lassen. Gänseschmalz herzustellen ist beispielsweise denkbar einfach: Schöpfen Sie bei Ihrem weihnachtlichen Gänsebraten das Fett aus dem Bräter einfach ab und stellen Sie es kalt. Das kühle und hart gewordene Gänseschmalz mit Salz und Pfeffer auf einem kräftigen Bauernbrot serviert, ist dann eine wahre Delikatesse!

Tipp: Noch besser wird Ihr hausgemachter Brotaufstrich, wenn Sie das Schmalz mit Apfelstückchen verfeinern, wie in unserem Rezept für Apfel-Gänseschmalz.

So verfeinern Sie Ihre Schmalz-Rezepte

In Bayern und Österreich ist das sogenannte Griebenschmalz sehr beliebt. Rezepte dafür gibt es viele, doch im Grunde sind sich alle recht ähnlich: Teile der Schweinehaut werden beim Auslassen des Fetts knusprig ausgebacken und sorgen für den nötigen Crunch im Brotaufstrich.

Tipp: Sie können Ihren Brotaufstrich auch mit gebratenen Zwiebelstückchen verfeinern. Zwiebelschmalz hat einen besonders kräftigen Geschmack und passt zu jeder deftigen Brotzeit.

Für die französische Variante von Aufstrichen mit Schmalz, die sogenannten Rillets, wird Fleisch im Fett sehr lange gegart bis es zu einer zarten Masse verkocht – unser Schmalzfleisch-Rezept ist ganz ähnlich.

Keine Angst: Wenn Sie sich fleischlos ernähren, finden Sie in unseren Rezepten auch leckere vegetarische und vegane Brotaufstriche!