Wir lieben Lebensmittel
Mein Markt & Angebote
Angebote entdeckenMarkt wählen
  • Jobs bei EDEKA
  • Unsere Marken
  • Gewinnspiele
  • Nachhaltigkeit
Rezepte
Frühlingssuppe
Frühlingssuppe
Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezepte entdecken
Rezeptsammlungen
Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Alle Genussthemen
Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Bewusste Ernährung
  • Nährstoffe
  • Abnehmen
  • Unverträglichkeiten
  • BMI-Rechner
  • EDEKA Drogerie
Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Alles zu Ernährungsformen
Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Alle Lebensmittel
Glasierte-Mairuebche

Mairübchen-Rezepte: zarte Rübe mit vielen Qualitäten vielseitig zubereiten

Dass Mairübchen eine Zeit lang wenig Beachtung fanden, lässt sich kaum noch erklären. Ihre ätherischen Öle beruhigen den Bauch, dazu liefern sie Nährstoffe und bringen ein charakteristisches, gut kombinierbares Aroma mit. Perfekt für unsere vielseitigen Mairübchen-Rezepte.

Mairübchen-Rezepte zum Nachkochen

Glasierte Mairübchen
Glasierte Mairübchen
  • 15 min.

  • Leicht

  • Vegetarisch

Mairübchen-Rezepte: roh oder gegart

Essbares Grün der Mairübe
Das Grün der Mairübe hat einen frischen, milden Geschmack.
Das ganze Sommerhalbjahr ist eine gute Zeit, Mairübchen-Rezepte zu probieren. Zwar fällt die Hauptsaison der zarten, leicht süßlich schmeckenden und dabei entfernt an Rettich erinnernden Speiserüben tatsächlich in den Mai, kaufen können Sie sie aber bis in den Herbst hinein. Ob Sie die Navetten – so werden Mairübchen auch genannt – dabei roh verzehren oder dünsten, bleibt Ihnen überlassen. Sie machen sich beispielsweise – ebenso wie Radieschen – sowohl als Teil eines Auflaufs als auch in einem Salat wunderbar. Für den können Sie außerdem auch das Grün verwenden, um die Mairübchen komplett zu nutzen. Auf welche Arten das Grün von Navetten noch essbar ist, erfahren Sie in unserem Expertenartikel. Zudem verraten wir, wie das Grün Aufschluss über die Frische der Rübe gibt.
Leckere Rezepte, Kochtipps & Küchentricks - im EDEKA Newsletter

Freuen Sie sich auf noch mehr leckere Rezeptinspirationen: Mit dem EDEKA Newsletter liefern wir Ihnen jede Woche Ideen für köstliche Gerichte und tolle Experten-Tipps zu Ihnen nach Hause.

Rezepte mit Mairübchen: passende Begleitung für Navetten

Dass Navetten etwas zarter sind als beispielsweise Steckrüben, hat für einige Mairübchen-Rezepte einen entscheidenden Vorteil: Möchten Sie das Gemüse dünsten, nimmt der Garprozess weniger Zeit in Anspruch. Das wiederum macht sie zur idealen Zutat für Kurzgebratenes, nicht nur, wenn Sie vegetarisch kochen. Dank ihrer Süße schmecken Mairübchen leicht karamellisiert außerdem besonders gut. Die Säure einer Vinaigrette harmoniert ebenfalls wunderbar mit den zarten Rübchen. Zudem können Sie sie, ähnlich wie Kohlrabi, als Teil eines Eintopfes, Currys oder einer Suppe servieren. Auch cremige Begleitung führt zu einem leckeren Ergebnis, beispielsweise zu einem Mairübchen-Auflauf, den Sie mit würzigem Gruyère sowie einer Béchamelsoße verfeinern. Da sie eine relativ feste Schale besitzen, sollten Sie Navetten schälen, wenn Sie sie roh essen möchten. Kochen Sie sie, genügt es auch, die Rübchen vor dem Garen gut abzuwaschen.
Reiner Ley: Obst- & Gemüse-ExperteMehr frische Tipps von Reiner Ley

Ist auch das Grün der Mairübe essbar?

Neben der weißen Knolle ist auch das Grün der Mairübe essbar. Es hat einen sehr frischen und eher milden Geschmack. Es kann nach gründlichem Waschen beispielsweise als Salat verarbeitet werden oder kleingehackt verschiedenen Suppen, Soßen oder Dressings als Würze beigegeben werden. Alternativ lässt sich das Blattgrün ähnlich wie Spinat garen. Es ist außerdem ein wichtiger Indikator dafür, wie frisch die Rübe ist. Wirkt es zart und knackig, ist es auch die Knolle.
Die Mairübe selbst schmeckt ebenfalls sehr zart, frisch und leicht süßlich. Sie erinnert im Aroma etwas an Radieschen und Meerrettich und kann beispielsweise in Scheiben oder Stifte geschnitten als Rohkost oder geraspelt im Salat gegessen werden. Gedünstet ergänzt sie Fleischgerichte als Beilage. Genau wie in unserem Rezept für glasierte Möhren lässt sich das aromatische Gemüse natürlich auch glasieren. Weitere Zubereitungsideen erhalten Sie durch unsere Mairübchen-Rezepte. Bei längerer Lagerung der Rübe sollte das Grün vorher entfernt werden.
Weiter zur Experten-Antwort
Wurzelgemüse: gesund, lecker und vielseitig

Wurzelgemüse bietet viele Geschmackskombinationen. Entdecken Sie unsere Rezepte und praktischen Tipps zum Kochen mit Rüben, Rettich, Radieschen und Co.