Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Löwenzahn-Pesto

Löwenzahn-Rezepte – clevere Verwendungsmöglichkeiten für Löwenzahn

Er wächst im Garten und auf Wiesen: Löwenzahn ist alles andere als ein Unkraut. Entdecken Sie leckere Rezepte mit der Wiesenpflanze.

Gesund und würzig: Löwenzahn-Rezepte

Die gelbe Wiesenpflanze, die gern als typisches Unkraut bezeichnet wird, steht hierzulande eher selten auf dem Speiseplan. In anderen Ländern weiß man die geschmacksintensiven Blättchen mit den markanten gezackten Rändern mehr zu schätzen: So wird Löwenzahn beispielsweise in Frankreich als Delikatesse kultiviert, weiß unser EDEKA-Experte Reiner Ley und gibt Ihnen Tipps, wie Sie wilden Löwenzahn selber pflücken und verarbeiten, zum Beispiel zu einem pikanten Löwenzahnsalat mit gebratenem Speck! Sein kräftiger, leicht bitterer Geschmack verleiht Salaten ähnlich wie Rucola ein würziges Aroma. Beide Zutaten werden deshalb gern wie Kräuter eingesetzt: fein dosiert und in Maßen. Ein Vorschlag für eine entsprechende Salatkomposition ist unser Frühlingssalat mit Sprossen und knusprigen Puten-Nuggets.

Tipp: Ein ausgefallenes Löwenzahn-Rezept für die vegetarische Küche sind in Teig frittierte Löwenzahnblätter oder Löwenzahnblüten, die sich als Gemüsebeilage oder Vorspeise servieren lassen.

Löwenzahn-Rezepte für Tee, Butter und Marmelade

Die Löwenzahnpflanze enthält viel Vitamin C, B1, Provitamin A sowie Kalium – und das bei nur 29 Kalorien pro 100 Gramm. Wer sich low-carb ernährt, darf also gern häufiger ein Löwenzahn-Rezept ausprobieren. Neben der guten Nährstoffbilanz punktet Löwenzahn mit weiteren gesundheitsfördernden Eigenschaften. So gilt Löwenzahn aufgrund der enthaltenen Bitterstoffe bei Gallen-, Nieren-, Leber- und Magenleiden als helfendes Hausmittel.

Die Blätter und die Löwenzahnwurzel werden dabei vor allem als Tee gereicht, es gibt aber viele weitere Verarbeitungsmöglichkeiten. Die Löwenzahnblüten etwa lassen sich auch in einer Kräuterbutter verwenden. In unserem Rezept für die Butter mit Löwenzahn ist außerdem Bärlauch enthalten: eine geschmacklich wie optisch sehr ansprechende Kombination. Auch Löwenzahnblütenhonig, Löwenzahnmarmelade und Löwenzahnsaft sind beliebte Produkte aus der Wiesenpflanze.

So lässt sich Löwenzahn haltbar machen – Löwenzahn-Rezepte

Die beste Sammelzeit für Löwenzahn liegt zwischen März und Juni. Möchten Sie sich einen Vorrat anlegen, sollten Sie die Blätter in ein feuchtes Tuch einwickeln und in das Gemüsefach Ihres Kühlschranks legen. Auf diese Weise bleiben sie zwei Tage lang frisch. Länger haltbar machen können Sie die Pflanze durch Trocknung. Um die wertvollen Inhaltsstoffe zu erhalten, lassen Sie den Löwenzahn am besten an der Luft trocknen. Im Backofen sollten Sie höchstens 40 Grad einstellen und die Tür einen Spalt offen lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.