Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Heilfasten: mit Nahrungsverzicht den Körper regenerieren

Viele Menschen essen nebenbei: Sei es das belegte Brötchen am Schreibtisch oder das Abendessen vor dem Fernseher. Heilfasten kann helfen, fernab von Hektik und Alltagsstress die Nahrung wieder bewusster zu erleben. Gleichzeitig wird der Stoffwechsel aktiviert und Körper und Geist erholen sich.

Zeit der inneren Einkehr: Heilfasten

Heilfasten hat nichts mit einer Diät zum Abnehmen zu tun. Da der Körper bei einem kompletten Verzicht auf feste Nahrung hauptsächlich Wasser verliert und der Darm entleert wird, eignet sich Fasten nicht als Methode zum Abnehmen. Nach dem Fastenbrechen ist das Gewicht schnell wieder wie vorher. Um Fett zu verlieren, müsste eine solche Kur relativ lange durchgehalten werden. Dabei ginge aber auch wertvolle Muskelmasse verloren. Beim Heilfasten geht es mehr darum, dem Körper eine Pause von der ständigen Nahrungszufuhr zu gönnen und sich auf sich selbst zu besinnen. Wie bei einer Kur steht dabei der gesamte Mensch im Mittelpunkt, um die Gesundheit auf breiter Basis zu verbessern bzw. zu erhalten.

Heilfasten nach Buchinger: Komplettprogramm unter Anleitung

Orangen Saft - frisch gepresst
Verdünnte Säfte sind beim Heilfasten erlaubt.

Beim bekannten Buchinger-Fasten etwa stehen begleitend Bewegung, Stressbewältigung und Ernährungsberatung auf dem Programm. Die Kur startet mit vorbereitenden Entlastungstagen, gefolgt von den Fastentagen mit einer Darmentleerung durch Einläufe. Tee, Honig, Gemüsebrühe und verdünnte Säfte sind erlaubt und versorgen den Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen. Mit Aufbautagen klingt das Heilfasten nach Buchinger aus. Der Körper reagiert auf die Hungerkur mit einer Stoffwechselumstellung. Statt aus Kohlenhydraten gewinnt er die Energie aus den Fettdepots und Proteine aus der Muskelmasse. Sport wirkt dem unerwünschten Muskelabbau entgegen. Ein solch umfangreiches Fasten erfordert eine Auszeit vom Alltag und wird am besten unter fachmännischer Anleitung durchgeführt. Treten etwa Kreislaufprobleme auf, wissen die Fachleute, was zu tun ist. Lassen Sie sich vor dem Heilfasten von Ihrem Hausarzt durchchecken, damit die Kur auch wirklich gesund ist und nicht kontraproduktiv.

Die Schroth-Kur ist eine ganz spezielle Fastenform, bei der das Fasten mit Wickeln und Packungen sowie Bewegung kombiniert werden und zur Heilung und Entgiftung des Körpers beitragen soll.

Heilfasten zu Hause

Es gibt aber viele weitere Formen des Heilfastens, die Sie auch zu Hause durchführen können. Geeignet sind hier vor allem Methoden, bei denen nicht vollständig auf Nahrung verzichtet wird. Bei einigen Kuren verzehren Sie für einige Tage nur Suppen, bei anderen Säfte oder Molke. Auch das bringt dem Körper eine Entlastung, obwohl nicht im klassischen Sinne gefastet wird. Geht es Ihnen in erster Linie darum, wieder bewusster zu essen und vielleicht langfristig die Ernährung umzustellen, können solche Kuren ein guter Auftakt sein. Unsere Fastenzeit-Rezepte liefern Ihnen weitere Ideen für bewussteres Essen. Ist es Ihr Ziel, Gewicht zu verlieren, helfen Ihnen unsere Tipps für ein Abnehmen mit Genuss. Neben dem Essen spielt Bewegung dabei eine wichtige Rolle. Unser Tipp: Starten Sie mit ein paar Tagen Fastenwandern!

Informieren Sie sich außerdem über die Fasten-Form Intervallfasten.