Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Marone - köstliche Esskastanie

Maronen bekommen erst nach dem Rösten ihren typischen Geschmack.

Die gezüchteten essbaren Nussfrüchte der europäischen Kastanie heißen Maronen. Sie werden auch Esskastanien genannt. Maronen wachsen an einem bis zu 30 Meter hohen Baum. Sie sehen ei- bis herzförmig aus und haben eine flache, dreieckige Unterseite. Ihre Schale ist rötlich-braun mit dunklen Streifen.

Herkunft


Maronen stammen ursprünglich aus Kleinasien. Heutzutage sind sie weit verbreitet – in Europa, Nordamerika, Japan und China.

Saison


Maronen fallen im September/Oktober vom Baum. Dauermaronen fallen nicht vom Baum. Sie müssen im November gepflückt werden.

Geschmack


Roh schmecken Maronen (Esskastanien) mehlig-herb. Wenn man sie röstet, bekommen sie einen kräftigen, aromatischen, leicht sahnigen Geschmack.

Verwendung


Maronen werden als Füllung von Gänse-, Enten- und Putenbraten verwendet, aber auch als Beilage zu Rotkohl oder als Püree zu winterlichen Fleischgerichten gereicht. Kastanienmehl und -flocken kommen häufig in der italienischen und schweizerischen Küche zum Einsatz. Auch als Nachtisch – geröstet, gekocht, in Zucker oder Sirup eingelegt – schmecken Maronen sehr gut.

Aufbewahrung


Maronen sollten trocken und luftig gelagert werden. Sie sind allerdings nicht besonders lange haltbar, weil sie schnell austrocknen und dann anfangen zu keimen.

Herbstliche Rezeptideen mit Maronen
EDEKA Experte Jürgen Zimmerstädt

EDEKA Koch-Experte

Kochen ist abwechslungsreich und macht Spaß. Entdecken Sie vielseitige Rezepte und Inspiration für die eigene Küche ein unserem Expertenbereich.

Zum EDEKA Experten