Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Erkältungsbad: Wohltuend in der kalten Jahreszeit

Ein Erkältungsbad entspannt Körper und Seele und gilt bei zahlreichen Beschwerden als bewährtes Hausmittel. Doch bei welchen Symptomen hilft der Gang in die Badewanne tatsächlich, welche Zusätze sind empfehlenswert und wie baden Sie richtig? Wir beraten Sie gerne!

Erkältungsbad: Anwendungsgebiete

Ein Erkältungsbad und die darin enthaltenen ätherischen Öle können bei einer nahenden Erkältung helfen. Sie mildern viele damit verbundene Symptome wie ein kratzender Rachen, Gliederschmerzen oder generelle Abgeschlagenheit. Eukalyptusöl kann zum Beispiel helfen, eine verstopfte Nase von hartnäckigem Schnupfen zu befreien.

Darüber hinaus regt das heiße Badewasser die Durchblutung an und entspannt Ihre Muskulatur. Schmerzen können so gemindert werden. Die Hitze simuliert Ihrem Körper zudem eine Art "Mini-Fieber", das Ihr angeschlagenes Immunsystem auf Touren bringt. Der Effekt: Die körpereigene Abwehr wird gestärkt. Aber Achtung: Hat bereits Fieber eingesetzt, empfiehlt sich das heiße Entspannungsbad nicht. In diesem Fall könnte das Vollbad den Körper stressen und das Immunsystem zusätzlich belasten. In diesem Fall ist ein Erkältungstee (zum Beispiel aus Salbei) zusammen mit Bettruhe vorzuziehen.

Welches Erkältungsbad ist das richtige?

In einem hochwertigen Erkältungsbad finden sich klassischerweise konzentrierte Kräuter-Auszüge. Beliebt sind ätherische Öle aus: Eukalyptus, Latschenkiefer, Pfefferminz (Menthol), Thymian, Kampfer oder Salbei. Manche Essenzen wirken belebend, andere entspannend. Hier gilt: Wählen Sie nach persönlicher Präferenz.

In der Schwangerschaft sollten Sie jedoch auf Erkältungsbäder mit Kampfer, Eukalyptus und Menthol verzichten. Greifen Sie stattdessen auf andere Badezusätze zurück. Gegen die verstopfte Nase können Sie mit heißem Salzwasser inhalieren. Für Babys und Kinder bis sechs Jahren sind Erkältungsbäder mit ätherischen Ölen ebenfalls nicht geeignet.

Erkältungsbad richtig anwenden

Damit Ihr heilendes Entspannungsbad seine volle Wirkung entfaltet, empfiehlt sich idealerweise eine Wassertemperatur von 32-39 Grad. Wenn Ihnen das zu heiß erscheint: Setzen Sie sich in kühleres Wasser und lassen Sie nach und nach heißes Wasser einlaufen. So gewöhnt sich Ihr Körper an die Temperatur. Baden Sie mindestens 15, besser noch 20-25 Minuten, damit die oben erwähnten ätherischen Öle und die Hitze wirken können. Wie oft Sie sich dieses Erkältungsmittel gönnen, bleibt übrigens ganz Ihnen überlassen – testen Sie aus, was Ihrem Körper guttut.

Wellness-Auszeit in der Badewanne

elkos BODY Cremebad Milch & Honig verwöhnt die Haut.

Auch ohne Erkältung beginnt im Herbst wieder die perfekte Zeit, um sich ein wohltuendes Entspannungsbad zu gönnen. Entspannungsmusik an, eine Gesichtsmaske auftragen und abtauchen. Nehmen Sie sich eine ganz persönliche Wellness-Auszeit, zum Beispiel mit unserem elkos BODY Kräuterbad Melisse & Orange mit seiner beruhigenden Duftkomposition.

Auch Schaumbäder wie das elkos BODY Cremebad Milch & Honig eigenen sich hervorragend für ein wohltuendes Bad an kalten Tagen. Mit Milchproteinen und Honig reinigt es die Haut ganz sanft und pflegt sie streichelzart.