Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Ziegenkäse-Flammkuchen
Schließen

Ziegenkäse-Flammkuchen

Leckeres Gericht vom Blech: Probieren Sie unseren Flammkuchen belegt mit Ziegenkäse, Spinat und Cherrytomaten – herzhaft und knusprig!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für den Belag:
  • 1 Schalotte

  • 1 kleine Knoblauchzehe

  • 3 EL Rapsöl, kalt gepresst

  • 200 g Blattspinat

  • 150 g Schmand

  • 1 EL Dinkelvollkornmehl

  • 100 g Cherry Rispentomate

  • 1 Handvoll Basilikum

  • 150 g Ziegenweichkäse

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Für den Teig:
  • 0.5 Päckchen Hefe, trocken

  • 0.5 TL Zucker, braun

  • 1 EL Tomatenmark

  • 250 g Dinkelvollkornmehl

  • 1 TL Meersalz

  • 1 EL Rapsöl, kalt gepresst

  • Butter zum Einfetten

  • etwas Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung
  1. 1

    Hefe, Zucker und Tomatenmark in einer Schüssel mit 175 ml lauwarmem Wasser verrühren, bis sich die Zutaten aufgelöst haben. Die Mischung knapp 5 Minuten stehen lassen, bis sich an der Oberfläche Bläschen bilden.

  2. 2

    Dinkelvollkornmehl, Meersalz sowie Rapsöl zu der Mischung geben. Die Zutaten 7-8 Minuten mit den Knethaken eines Handrührgerätes verkneten, bis sich ein geschmeidiger, fester Teig bildet. Die Schüssel mit Folie abdecken und an einem warmen Ort mindestens eine Stunde gehen lassen.

  3. 3

    Für den Belag die Schalotte schälen und in dünne Scheiben schneiden. Knoblauchzehe schälen und fein hacken. 1 Esslöffel Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen, den Knoblauch 1-2 Minuten darin glasig anschwitzen.

  4. 4

    Spinat verlesen, mehrmals waschen und dicke Stiele entfernen. Anschließend mit in die Pfanne geben und 3-4 Minuten braten, bis dieser zusammenfällt. Hin und wieder umrühren.

  5. 5

    Den Backofen bei 230 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 210 Grad) vorheizen. Schmand, das restliche Öl sowie das Mehl in eine Schüssel geben und homogen verrühren. Die Tomaten waschen, Stielansatz entfernen und vierteln. Basilikumblätter waschen, trocken schütteln und zur Hälfte in feine Streifen schneiden.

  6. 6

    Den Teig auf eine mit Mehl bestäubte Fläche geben und mit einem bemehlten Nudelholz in der Größe des Backblechs dünn ausrollen. Vorsichtig auf das gefettete Backblech geben und ggf. nochmals in Form rollen. Die Schmandmischung gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

  7. 7

    Zuerst den Spinat, dann die Tomatenviertel auf dem Teig verteilen und mit den Basilikumstreifen bestreuen. Ziegenkäse in dünne Scheiben schneiden und gleichmäßig auf dem Belag verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Auf mittlerer Schiene für 16-18 Minuten im Backofen fertig backen. Flammkuchen aus dem Ofen nehmen und mit ganzen Basilikumblättern bestreut servieren.

  8. 8

    Lust auf mehr Käserezepte? Probieren Sie unser Allgäuer Käsespätzle-Rezept oder unseren Salat mit Ziegenkäse.

  9. 9

    Entdecken Sie auch unser Rezept für leckeren Pfirsich-Flammkuchen mit Parmaschinken, unseren Dreierlei Flammkuchen und weitere köstliche Abendessen-Rezepte!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2328kJ 28%

    Energie

  • 556kcal 28%

    Kalorien

  • 43g 17%

    Kohlenhydrate

  • 33g 47%

    Fett

  • 19g 38%

    Eiweiß

Rezept für Flammkuchen mit Ziegenkäse: köstlich und kross

Der originale Elsässer Flammkuchen verdankt seine Existenz einem simplen Test beim traditionellen Brotbacken: Ein dünner Teigfladen wurde in den Holzofen geschoben, um die Betriebstemperatur zu prüfen. Der Name Flammkuchen beruht darauf, dass in der Glut noch einige Flammen loderten. Mit Schmand oder saurer Sahne, Zwiebeln und Speck belegt trat das Backnebenprodukt als Elsässer Flammkuchen seinen Siegeszug in die Küchen dieser Welt an. Der Flammkuchenteig lässt sich mit oder ohne Hefe zubereiten. Bei unserem Rezept für den Flammkuchen mit Ziegenkäse kommen Dinkelvollkornmehl und Trockenhefe zum Einsatz. Sie können aber auch einen Fertigteig aus dem Kühlregal verwenden, wie wir es bei dem Rezept für den Veggie-Flammkuchen mit Röstpaprika und Ziegenfrischkäse vorschlagen. Auch Flammkuchen mit Blätterteig sind eine beliebte Variante der französischen Spezialität. Versuchen Sie unbedingt auch einmal unser Apfel-Flammkuchen-Rezept mit cremigem Brie und knackigen Walnüssen. Backen Sie hier einmal einen süßen Flammkuchen mit Apfel, Birne, Feigen oder Datteln als Dessert.

Pizza auf französische Art genießen

Herzhafte vegetarische Flammkuchen lassen sich ganz nach Geschmack mit einer Vielzahl von Zutaten variieren. Verwenden Sie für unseren Flammkuchen mit Ziegenkäse getrocknete Tomaten oder belegen Sie den Teig zusätzlich mit Spargel für ein Extra an Aroma. Ein paar gehackte Walnüsse verleihen dem Gericht noch mehr Biss. Einen spannenden Geschmackskontrast bieten süß-pikante Beläge mit Rosmarin und Honig. Im Herbst ist ein Kürbis-Flammkuchen als saisonale Rezeptidee eine gute Wahl. Sind Sie Veganer, lässt sich der Schmand gut durch Nussmus ersetzen. Bei unserem Flammkuchen mit Dillcreme bildet eine Mischung aus Cashewmus, Sojamilch, Senf und Agavendicksaft die Grundlage für den Belag. Liebhaber von Fisch und Meeresfrüchten sollten einen Flammkuchen mit Lachs oder Garnelen probieren. Dazu passen würzige Gemüsesorten wie Lauch oder Rucola sehr gut. Der ideale Flammkuchen für Eilige ist übrigens unser Raclette-Flammkuchen aus dem Pfännchen. So lecker und in nur zwanzig Minuten verzehrfertig. Und für Menschen, die auf Kohlenhydrate in ihrer Ernährung achten, haben wir hier außerdem ein Rezept für Low-Carb-Flammkuchen!