Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Apfel-Flammkuchen
Schließen

Apfel-Flammkuchen

Der original Elsässer Flammkuchen wird mit Speck, Zwiebeln und Schmand mit Crème fraîche belegt. Lecker, aber mit unserem Apfel-Flammkuchen-Rezept lernen Sie eine spannende Variante kennen, die mit Aromen zwischen süß und herzhaft spielt.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

2 Portionen

Für den Belag:
  • Eine große Portion Liebe

  • 1 großer Apfel

  • 1 TL Butter

  • 2 rote Zwiebel

  • 1 EL Olivenöl

  • 3 TL Zucker

  • 1 Bund Thymian

  • 1 Bund Rosmarin

  • 50 ml Rotweinessig

  • 200 g Schmand

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 150 g Brie (franz. Weichkäse)

  • 40 g Walnüsse

Für den Teig:
  • 195 g Weizenmehl

  • 50 g Maismehl

  • 140 ml Wasser

  • 4 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. 1

    Weizenmehl, Maismehl und Wasser mit 4 EL Olivenöl in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken des Handrührgerätes zu einem geschmeidigen Teig kneten. Auf einem Stück Backpapier oval und sehr dünn zu 2 Flammkuchen ausrollen.

  2. 2

    Ofen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  3. 3

    Apfel entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und Apfelscheiben darin kurz anbraten.

  4. 4

    Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Apfelscheiben aus der Pfanne holen, 1 EL Olivenöl in der Pfanne erwärmen und Zwiebelringe anbraten. Zucker hinzugeben und Zwiebeln darin karamellisieren lassen. Mit Rotweinessig ablöschen, Thymian und Rosmarin von den Stielen zupfen und dazu geben. Flüssigkeit einkochen lassen.

  5. 5

    Schmand mit Salz und Pfeffer abschmecken und dünn auf den ausgerollten Flammkuchenteig streichen. Karamellisierte Zwiebeln und Apfelscheiben darauf verteilen.

  6. 6

    Brie in Scheiben schneiden und auf den Flammkuchen legen.

  7. 7

    Im vorgeheizten Ofen den Flammkuchen bei 250°C ca. 10-15 Min. backen, bis der Boden knusprig ist und der Brie schmilzt.

  8. 8

    Walnüsse klein schneiden und 2 Min. vor Ende der Backzeit über den Flammkuchen streuen.

  9. 9

    Für drei unterschiedliche Belagvarianten mit Bündnerfleisch, Roter Beete und Lachs probieren Sie unser Flammkuchen-Rezept aus.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 6280kJ 75%

    Energie

  • 1500kcal 75%

    Kalorien

  • 120g 46%

    Kohlenhydrate

  • 103g 147%

    Fett

  • 31g 62%

    Eiweiß

Apfel-Flammkuchen-Rezept: Werden Sie kulinarisch kreativ!

Es gibt Gerichte, die sollten möglichst nahe am unveränderlichen und unübertrefflichen Original bleiben. Beim Flammkuchen ist das ganz anders. Hier sind Sie dazu eingeladen, beim Belag selber kreativ zu werden und ausgefallene Flammkuchen-Variationen zu entwickeln. Unser Apfel-Flammkuchen-Rezept beispielsweise bringt eine ganz neue Aromen- und Texturenkomposition auf den knusprigen Boden. Bei unserem Rezept für Apfel-Flammkuchen machen wir einen Teig ohne Hefe, dadurch wird er besonders kross. Voraussetzung für einen knusprigen Boden ist natürlich – mit oder ohne Hefe – immer, dass Sie den Teig möglichst dünn ausrollen.

Das Spiel mit den Texturen ist bei unserem Apfel-Flammkuchen-Rezept besonders gelungen: Wir haben den knusprigen Boden, den cremigen Brie, knackige Walnüsse und zart-weiche Apfelscheiben. So wird jeder Bissen nicht nur geschmacklich ein Erlebnis.

Lassen Sie sich von unserem Apfel-Flammkuchen-Rezept dazu inspirieren, bei Ihren eigenen kulinarischen Kreationen nicht nur auf die Vielfalt der Aromen zu achten. Wenn Sie obendrein für ein besonderes Kauerlebnis durch unterschiedliche Texturen sorgen, bei dem jeder Bissen etwas Neues, vielleicht Unerwartetes bietet, hebt das Ihre Kreationen auf das nächste Level der Kochkunst.

Inspirationen für Ihre Flammkuchen-Variationen

Wie bereits erwähnt, stehen Ihnen bei der Zubereitung des Belags für den französischen Verwandten der Pizza alle kulinarischen Wege offen. Unser Apfel-Flammkuchen-Rezept ist dabei eben nur eine von vielen möglichen Ideen. Einen guten Überblick und eine Sammlung unterschiedlichster Anregungen finden Sie zum Beispiel in unseren Flammkuchen-Rezepten auf unserer entsprechenden Themenseite. Ein Highlight für akut Hungrige ist übrigens unser Rezept für Raclette-Flammkuchen im Pfännchen. Knusprig lecker und in nur zwanzig Minuten fertig.

Speziell für den Herbst, wenn der Kürbis Saison hat, empfehlen wir unser Kürbis-Flammkuchen-Rezept mit leuchtend orangefarbenem Hokkaidokürbis und zartem Ziegenfrischkäse. So fällt der Abschied vom Sommer überhaupt nicht mehr schwer.

Generell passt das würzige Aroma von Ziegenkäse besonders gut zu der Spezialität aus dem Elsass. Unser Ziegenkäse-Flammkuchen-Rezept mit saftigen Cherrytomaten und Blattspinat ist der beste Beweis dafür.

Übrigens: Natürlich müssen Sie die französische Pizzavariante nicht immer herzhaft zubereiten. Einen Flammkuchen süß zu belegen, ist genauso gut möglich. Früchte, Sahnecreme, Schokolade ... auch bei der süßen Variante sind Ihren kulinarischen Ideen keine Grenzen gesetzt.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren und Entdecken!