Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Türkischer Honig
Schließen

Türkischer Honig

So perfekt wie vom Jahrmarkt und noch besser! Machen Sie türkischen Honig nach unserem Rezept einfach selbst, wir verraten, worauf zu achten ist. Auch als Geschenk eignet sich die traditionelle Süßigkeit hervorragend.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

Für den Türkischen Honig:
  • 100 g Haselnusskerne

  • 100 g Mandel, geschält

  • 100 g Pistazie

  • 50 g Orangeat

  • 50 g Zitronat

  • 50 g Belegkirsche

  • 2 Eiweiß

  • 1 Prise Salz

  • 450 Zucker

  • 2 EL Glukosesirup

  • 160 g Waldhonig

  • 1 Vanilleschote

Utensilien

Zuckerthermometer, Backoblate, rechteckig

Zubereitung

  1. 1

    Für den Türkischen Honig die Haselnüsse, Mandeln und Pistazien auf ein Backblech geben und für 10 Minuten bei 165°C Umluft anrösten. Die Nüsse und Kerne grob ha-cken und bereithalten. Orangeat, Zitronat und Belegkirschen miteinander vermischen und ebenfalls bereithalten.

  2. 2

    Die Eiweiße mit einer Prise Salz steifschlagen.

  3. 3

    Den Zucker zusammen mit dem Glukosesirup, 3 EL Wasser und dem Wald-Honig in einen Topf geben. Die Zuckermasse unter Zuhilfenahme des Zuckerthermometers bei mittlerer Hitze auf 145°C erhitzen. Den kochenden Zucker vom Herd nehmen, vorsichtig in eine Metallschüssel gießen und das Vanillemark einrühren. Das Eiweiß in eine Küchenmaschine mit einem Schneebesenaufsatz geben. Die Küchenmaschine auf voller Stärke anschalten und den heißen Zucker in einem feinen Strahl in das Eiweiß gießen.

  4. 4

    Die Küchenmaschine noch etwa 1-2 Minuten weiterlaufen lassen.

  5. 5

    Die gehackten Nüsse sowie das gehackte Orangeat, Zitronat und die Belegkirschen hineingeben und mit einem Löffel vorsichtig unterrühren.

  6. 6

    Ein kleines Backblech ca. 15 cm mit Oblaten auslegen, die Zucker-Eiweiß-Masse hineingießen und glatt ausstreichen. Mit weiteren Oblaten auslegen.

  7. 7

    Mit einem Holzbrett abdecken und mit Konserven oder Flaschen beschweren.

  8. 8

    Für 5 Stunden auskühlen lassen, bis der Türkische Honig fest wird, anschließend mit einem scharfen Messer in Riegel schneiden.

    Alles Wissenswerte zum Thema Honig finden Sie hier!

  9. 9

    Tipp: Noch mehr Genuss bieten Ihnen unsere Rezepte für türkische Süßigkeiten!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 4714kJ 56%

    Energie

  • 1126kcal 56%

    Kalorien

  • 168g 65%

    Kohlenhydrate

  • 40g 57%

    Fett

  • 17g 34%

    Eiweiß

Da kommt Nostalgie auf: weißer Nougat wie vom Jahrmarkt

So strahlen nicht nur Kinderaugen! Die weißen Riegel mit Nuss- und Fruchtfüllung machen optisch einfach was her und erinnern an so manchen Besuch auf dem Jahrmarkt, wo es den türkischen Honig schon immer zu kaufen gab. Jetzt können Sie ihn nach unserem Rezept selbst herstellen!

Tatsächlich ist türkischer Honig eine sehr alte Süßigkeit. In ganz Südeuropa gibt es Varianten davon (zum Beispiel der italienische Torrone). Er hat seine Wurzeln im antiken Griechenland und Persien. "Türkischer Honig" ist eine andere Bezeichnung für weißen Nougat, der aus Zuckersirup oder Honig sowie Eischnee hergestellt wird. Je nach Region und Land unterscheiden sich die weiteren Zutaten (Mandeln, Pistazien, kandierte Früchte, Rosenwasser, Vanille) sowie die Konsistenz der Süßigkeit. Mal ist sie eher fest und spröde wie bei unserem Rezept, mal weich wie Marshmallows. Neben Lokum ist Helva (so die Eigenbezeichnung) eine typische türkische Spezialität zum Dessert oder einfach so zum Verschenken.

Türkischen Honig selber machen – darauf gilt es zu achten

Selbstverständlich ist die Qualität der Zutaten entscheidend. Die Nüsse und Kerne sowie die kandierten Früchte sollten frisch sein, und nur das Eiklar von frischen Eiern wird richtig steif. Bei der Auswahl des Honigs können Sie sich an Ihren eigenen Geschmack halten. Soll der weiße Nougat nicht ganz so süß werden, verwenden Sie eher herben Waldhonig, ansonsten Blütenhonig. In der veganen Variante kann der Honig auch komplett durch Zuckersirup ersetzt werden.

Schon gewusst? Je stärker Sie flüssigen Zucker erhitzen, desto härter wird die fertige Süßigkeit. Möchten Sie, dass Ihr türkischer Honig nur so weich ist wie ein Marshmallow, achten Sie darauf, die Zuckermischung nicht auf mehr als 130 Grad Celsius zu erhitzen. Die in unserem Rezept angegeben 145 Grad stehen für etwas festere Süßigkeiten. Ein Zuckerthermometer leistet hier gute Dienste. Das mit dem türkischen Honig verwandte Halva wird übrigens mit fein geriebenen Nüssen zubereitet und ist deshalb spröder und brüchiger als der weiße Nougat. Wenn Sie Süßigkeiten dieser Konsistenz mögen, empfehlen wir Ihnen auch unser Karamellbonbons-Rezept.