Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Tantanmen-Ramen mit veganem Hack
Schließen

Tantanmen-Ramen mit veganem Hack

Wir lieben Suppe, und zwar besonders die japanische Ramen. Heute präsentieren wir Ihnen einen Klassiker der asiatischen Fusionkitchen – das Rezept für Tantanmen-Ramen mit veganem Hack.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 30 g Ingwer

  • 2 Knoblauchzehe

  • 100 g Tahin (Sesampaste)

  • 1 EL Miso Paste, hell

  • 12 EL Sojasauce

  • 2 EL Reisessig

  • 2 Mini Pak Choi

  • 2 Lauchzwiebel

  • 2 EL Sesamsaat, hell

  • 2 EL Öl

  • 200 g Hackfleisch, vegan

  • 2 EL Sambal Oelek (Chilisauce)

  • 0.5 TL Zucker

  • 400 g Ramen-Nudel (japanische Nudel)

  • 700 ml Gemüsebrühe

  • 500 ml Sojadrink, ungesüßt

  • 1 Beet Kresse

  • 3 TL Chiliöl

Zubereitung
  1. 1

    Den Ingwer schälen und 1/3 fein hacken. Den Rest grob schneiden. Den Knoblauch schälen. Für die Würzsauce (Tare) Tahin, Misopaste, 90 ml Sojasauce, Essig, 1 Knoblauchzehe und den grob geschnittenen Ingwer im Mixer fein pürieren.

  2. 2

    Den Pak Choi waschen, putzen und die Blätter ablösen. Die Lauchzwiebeln putzen, waschen und schräg in feine Ringe schneiden. Die restliche Knoblauchzehe fein hacken. Sesamsaat in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten.

  3. 3

    Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Das vegane Hack darin braten. Den restlichen Ingwer und Knoblauch dazugeben und mitbraten. Sambal Oelek, Zucker und die restliche Sojasauce zufügen und kurz mitbraten. Mit 2–3 EL Wasser ablöschen und warmhalten.

  4. 4

    Die Nudeln nach Packungsanleitung in reichlich kochendem Wasser bissfest garen. Die Pak-Choi-Blätter ca. 1 Minute vor Ende der Garzeit hinzufügen. Die Gemüsebrühe mit dem Sojadrink aufkochen. Tahin-Taresauce auf 4 Schalen verteilen, mit der heißen Brühe aufgießen und verrühren.

  5. 5

    Die Nudeln und den Pak Choi im Sieb abtropfen lassen und in die Brühe geben. Mit dem veganen Hack anrichten. Mit angeröstetem Sesam, Kresse und Lauchzwiebelringen bestreuen und mit Chiliöl beträufelt servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3270kJ 39%

    Energie

  • 781kcal 39%

    Kalorien

  • 99g 38%

    Kohlenhydrate

  • 33g 47%

    Fett

  • 21g 42%

    Eiweiß

Was sind Tantanmen-Ramen?

Ramen ist einer dieser Food-Trends, der uns zum Glück nicht wieder verlassen wird. Dazu ist die japanische Nudelsuppe viel zu lecker. Ramen ist nach einer ihrer Hauptzutaten, den Ramen-Nudeln, benannt und in vielen verschiedenen Varianten in ganz Japan verbreitet. Ramen-Suppen sind ein typisches To-go-Gericht: Mehr als 20.000 Imbisse bieten die traditionelle Suppe in Japan angeblich direkt auf der Straße an. Eine Version des Streetfoods ist die Tantanmen-Ramen, die ihre Wurzeln eigentlich in China hat. Sie ist eine Abwandlung der chinesischen Dandan-Nudeln aus Sichuan. Diese würzige Suppe wird traditionell mit Schweinehack zubereitet, das wir in unserem Rezept für vegane Tantanmen-Ramen durch Like Meat ersetzen. Alternativ können Sie Sojaschnetzel verwenden, wie sie bei unserer veganen Pizzasuppe zum Einsatz kommen.

Was ist in Ramen drin?

Ramen sind so vielseitig wie Poke-Bowls und landen mit den unterschiedlichsten Zutaten im Suppenteller: Grundlage der asiatischen Ramen-Suppe ist eine Brühe: Diese kann aus Soja, Miso, Fisch und Meeresfrüchten oder Fleischknochen zubereitet sein. Für die Einlagen und Toppings werden oft Reste verwertet, denn die Ramen-Suppe ist bis heute ein "Arme-Leute-Essen". Serviert wird sie meist mit Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten, Gemüse, Pilzen, Teigtaschen und natürlich Ramen, den namensgebenen Weizennudeln. Einen Eindruck von der kulinarischen Vielfalt der japanischen Suppe bekommen Sie mit unseren Ramen-Rezepten, zu denen übrigens auch die Ramen-Bowl mit Pilzen und Pak Choi gehört.

Welche Zutaten eignen sich für vegane Ramen?

In unserem Rezept für vegane Tantanmen-Ramen kochen wir die Suppe mit Like Meat Hack. Auch geräucherter Tofu ist in der Suppe ein beliebter Gast, wie unsere Rezepte für Miso-Ramen mit mariniertem Tofu oder vegane Ramen mit Pak Choi und Mungobohnensprossen beweisen. Werden Sie kulinarisch kreativ und bereiten Sie Ihre vegane Tantan-Ramen-Suppe mit Edamame, Spinat, Bambussprossen, Mais und Shiitake-Pilzen zu. Vegetarier können dann noch ein gebratenes oder gekochtes Ei in die vegetarische Tantanmen-Ramen geben. Ähnlich wandelbar erweist sich übrigens auch unser Rezept für Vermicelli. Wir wünschen Ihnen guten Appetit!