Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Schnitzel Berlinerart

Schnitzel Berlinerart

Das knusprig panierte Wiener Schnitzel ist weithin bekannt und beliebt. Die dünnen Fleischscheiben lassen sich aber auf vielfältig andere Art zubereiten. Mit diesem Rezept kochen Sie eine besonders herzhafte Variante mit reichlich Zwiebeln!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Zutaten
  • 4 Stk. Schweineschnitzel

  • 2 Stk. Zwiebel

  • 2 EL Zitronensaft

  • 1 ganze Apfel

  • etwas Salz

  • etwas Pfeffer

  • 2 EL Butterschmalz

  • 100 ml Gemüsebrühe

  • 2 EL Sherry oder Portwein

  • etwas Speisestärke

Zubereitung

  1. 1

    Geschälte Zwiebeln in Ringe, Äpfel in dünne Scheiben schneiden. Apfelscheiben mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.

  2. 2

    Schnitzel in heißem Butterschmalz anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Fleisch aus der Pfanne nehmen, Zwiebelringe und Apfelscheiben im gleichen Fett bei mittlerer Hitze goldgelb anbraten.

  3. 3

    Mit Brühe und Sherry/Rum den Bratensaft ablöschen und ein paar Minuten einkochen lassen, abschließend mit Speisestärke binden. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  4. 4

    Schnitzel, Apfelscheiben und Zwiebelringe kurz in der Sauce erwärmen und servieren.

  5. 5

    Auch lecker und sogar vegetarisch: Unser Kohlrabi-Schnitzel-Rezept!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 4kJ 0%

    Energie

  • 1kcal 0%

    Kalorien

  • 2g 1%

    Kohlenhydrate

  • 1g 1%

    Fett

  • 2g 4%

    Eiweiß

Rezept für Berliner Schnitzel mit Zwiebel und Apfel

Traditionell verbirgt sich hinter dem Berliner Schnitzel ein "falsches Kotelett", denn statt Fleisch wird gekochtes, in Scheiben geschnittenes Kuheuter paniert und gebraten. In der Nachkriegszeit behalfen sich die Menschen mit diesem Gericht, da kaum Fleisch erhältlich war. Als sich die Versorgungslage besserte, geriet das Rezept für Berliner Schnitzel weitgehend in Vergessenheit. Lediglich in der ehemaligen DDR kam die Speise noch öfters auf den Tisch und in Süddeutschland etablierte sich mit dem "Fränkischen Schnickerli" eine Variante als lokaler Gaumenschmaus. Unser Rezept übernimmt vom Original den pikanten Charakter, verwendet jedoch Schnitzelfleisch ohne Panade. Anstelle einer Soße aus Senf oder Meerrettich sorgen Zwiebeln, Apfelscheiben und Sherry für Geschmack. Bevorzugen Sie Ihre Schnitzel paniert, empfehlen wir Ihnen unsere rustikale Schnitzelpfanne, in der das Fleisch mit einer Soße aus Zwiebelringen, Sahne und Schinken überbacken wird. Ein ähnliches Gericht, allerdings wiederum mit Naturschnitzeln, servieren Sie mit unserem Rezept für Schnitzel mit Zwiebel-Sahne.

Abwechslung aus der Pfanne: Rezept für Berliner Schnitzel

Ob "falsches" Schnitzel oder "echtes": In der Pfanne gebratenes Fleisch oder einen Ersatz können Sie immer wieder neu entdecken. Probieren Sie beispielsweise auch einmal ein würziges Münchener Schnitzel, das vor dem Panieren mit Senf und Meerrettich bestrichen wird. Variieren lässt sich auch gut beim Fleisch: Bereiten Sie Berliner Schnitzel und Co. mit Geflügel statt Kalb- oder Schweinefleisch zu oder genießen Sie die Spezialität klein geschnitten wie bei unserem Schnitzeltopf mit Pilzen. Auch Füllungen – auf bekannteste Art im Cordon bleu verwirklicht – bringen kulinarische Abwechslung auf den Teller. Eine Kostprobe wert sind außerdem vegetarische Varianten. Entdecken Sie fertig panierte Schnitzel aus "Fleischersatz" wie Seitan oder bereiten Sie eigene Kreationen aus Gemüse zu. Vor allem feste Sorten wie Kohlrabi, Rote Bete und Rettich eignen sich dafür sehr gut. Eine weitere Rezeptidee ist zum Beispiel unser Steckrübenschnitzel mit cremigem Paprika-Schmand-Dip. Lassen Sie sich außerdem von unserer Sammlung leckerer Schnitzel-Rezepte inspirieren!