Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Das Rezept für die würzigen Rouladen stammt aus Serbien – bei uns werden die Rollen auch auch Krautrouladen oder Krautwickel genannt.
Schließen

Sarma

Dieses deftige Gericht ist auf dem ganzen Balkan beliebt: Mit unserem Sarma-Rezept bereiten Sie die serbische Variante der Kohlroulade selber zu. Der Aufwand lohnt sich – legen Sie gleich los!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Zutaten:
  • 1 Kopf Weißkohl, sauer eingelegt

  • 150 g Langkornreis

  • 2 Zwiebel

  • 3 Zehe Knoblauch

  • 500 g Hackfleisch, gemischt

  • 2 Ei

  • 1 EL Senf

  • 1.5 TL Paprikapulver, edelsüß

  • 1 TL Kümmelsamen

  • 1 TL Salz

  • 0.5 TL Pfeffer

  • 200 g Schinkenspeck, mager

  • 2 TL Gemüsebrühe

  • 2 EL Tomatenmark

  • 3 Lorbeerblatt

  • 50 g Butter

  • 50 g Weizenmehl (Type 405)

  • 1 Prise Zucker

Zubereitung
  1. 1

    Sauerkrautblätter unter fließendem Wasser abspülen und in einem Sieb abtropfen lassen. Sollten die Blätter sehr sauer sein, diese zuvor einige Minuten in heißem Wasser einweichen lassen. Den Reis ebenfalls in einem Sieb waschen, abtropfen lassen und nach Packungsanleitung bissfest garen. Zwiebeln und Knoblauch pellen und sehr fein hacken.

  2. 2

    Hackfleisch, Eier, Senf, Reis, Zwiebeln und Knoblauch in einer Schüssel miteinander vermengen. Mit Paprikapulver, Kümmelsamen, Salz und Pfeffer abschmecken.

  3. 3

    Mit den Händen etwas Hackfleischmasse entnehmen und zu einem Röllchen formen, welches in der Länge dem Weißkohlblatt entspricht. Das Hackröllchen auf einer Seite des Kohlblattes platzieren und dicht einrollen, zum Schluss die Seiten einschlagen.

  4. 4

    Die gefüllten Weißkohlwickel in einen großen Topf schichten, den Schinken im Ganzen dazwischen platzieren. Lorbeerblätter hineingeben. Gemüsebrühe und Tomatenmark in 1,5 L Wasser lösen und auf die Kohlwickel gießen, bis diese bedeckt sind. Einmal aufkochen lassen. Bei geringer Hitze für 1,5-2 Stunden mit einem Teller abgedeckt köcheln lassen. Zwischendurch kontrollieren, ob noch genügend Wasser vorhanden ist und ggf. nachgießen.

  5. 5

    Lorbeerblätter und Schinken entfernen, Krautwickel entnehmen und die Garflüssigkeit heiß halten. Für die Mehlschwitze die Butter in einem Topf bei geringer Hitze zerlassen. Topf von der Herdplatte ziehen, Mehl dazugeben, gleichmäßig unter die Butter rühren. Bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren für 2-3 Minuten anschwitzen, bis eine helle Mehlschwitze entsteht. Garflüssigkeit aufgießen. Für 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

  6. 6

    Sarma mit der Soße anrichten und servieren. Nach Belieben mit Kartoffelpüree genießen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2998kJ 36%

    Energie

  • 716kcal 36%

    Kalorien

  • 49g 19%

    Kohlenhydrate

  • 40g 57%

    Fett

  • 43g 86%

    Eiweiß

Kohlrouladen auf serbische Art: Unser Sarma-Rezept

Was wir Kohlrouladen oder Krautwickel nennen, heißt in Serbien Sarma: Genau wie unsere Kohlrollen wird auch Sarma mit Hackfleisch zubereitet, das in saure Kohlblätter eingewickelt und in einem abgedeckten Topf gedünstet wird. Auch wenn die Sarma-Herkunft Serbien ist, kennt man ähnliche Rezepte auch in Ungarn, Polen oder Russland, die sich in den Zutaten und den Soßen z. T. ein wenig unterscheiden, vom Prinzip aber durchaus vergleichbar sind. Mit unserem Sarma-Rezept bereiten Sie Sarma serbisch mit Reis in der Hackfleisch-Füllung zu, Gewürze wie Zwiebeln, Paprika und Kümmel geben den typischen Geschmack. Planen Sie fürs Sarma-Kochen etwa dreieinhalb Stunden Zeit ein, denn das Gericht köchelt sehr lange auf niedriger Flamme vor sich hin. Statt eingelegtem hiesigem Weißkohl können Sie auch Sarma-Blätter verwenden, die Sie z. B. in türkischen oder griechischen Supermärkten finden: Der Sarma-Kohl ist feiner als unsere Kohlsorten und daher ideal geeignet für unser Rezept.

Das Sarma-Rezept wird auf dem gesamten Balkan genossen

Das Sarma-Rezept wird Ihnen auf einer Reise durch Serbien in den dortigen Restaurants und Gaststuben ebenso sicher begegnen wie Serbisches Muckalica oder deftige Eintopfgerichte wie Bohneneintopf oder Weißkohleintopf. Sarma essen die Menschen aber nicht nur in Serbien, sondern auf dem gesamten Balkan: Dort wird diese Spezialität sowohl mit Weißkohlblättern, als auch manchmal auch mit Grünkohl- oder Weinblättern zubereitet. Auch in der Türkei kennt man die Kohlrouladen unter dem Namen Sarma – da werden sie häufig in Zitronensud gegart.

Übrigens: Die "Balkanküche" umfasst nicht nur die jugoslawische, bulgarische, rumänische und albanische Küche, sondern auch die griechische sowie die türkische. Sie alle wurden über Jahrhunderte durch die (Ess-)Kultur des Osmanischen Reiches geprägt, wodurch eine relativ einheitliche Regionalküche entstand.