Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Rhabarbertorte
Schließen

Rhabarbertorte

Die fruchtige Säure von Rhabarber verträgt sich bestens mit süßen und cremigen Komponenten. Umso besser, dass unser Rhabarber-Torten-Rezept die richtigen Zutaten dafür zusammenbringt. Ein wenig Ansprüche an Ihre Backkünste stellt die Umsetzung – dafür schmeckt das Ergebnis umso besser.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

Für die Böden:
  • 4 Ei

  • 125 g Butter, weich

  • 300 g Zucker

  • Salz

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 150 g Weizenmehl (Type 550)

  • 2 TL Backpulver

  • 5 EL Vollmilch

  • 6 EL Mandelblättchen

Für die Füllung:
  • 1 kg Rhabarber

  • 4 EL Zucker

  • 50 g Speisestärke

  • 400 g Schlagsahne

  • 2 Päckchen Vanillezucker

  • 1 Päckchen Sahnesteif

  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Außerdem:
  • etwas Butter zum Einfetten

Zubereitung
  1. 1

    Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.

  2. 2

    Die Springformen einfetten. Eier trennen. Butter, ½ des Zuckers, 1 Prise Salz und Vanillezucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig rühren. Eigelbe einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit der Milch kurz unterrühren. Je eine Hälfte Teig in die Formen füllen und glattstreichen.

  3. 3

    Eiweiß steif schlagen, die übrige ½ des Zuckers dabei einrieseln lassen. Je eine Hälfte des Eischnees auf den Teig in den Formen streichen. Mit den Mandelblättchen bestreuen. Zusammen im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen. In den Formen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und aus der Form lösen.

  4. 4

    Inzwischen Rhabarber putzen, waschen und in 1cm breite Stücke schneiden. Mit 100 ml Wasser (bei 12 Stücken) und Zucker aufkochen und zugedeckt ca. 5 Minuten köcheln.

  5. 5

    Stärke und 6 EL kaltes Wasser glattrühren und unter den Rhabarber rühren. Nochmal aufkochen und unter Rühren ca. 1 Minute köcheln lassen. Das Kompott abkühlen lassen und gleichmäßig auf einem Tortenboden verteilen

  6. 6

    Sahne steif schlagen, Vanillezucker und Sahnesteif dabei einrieseln lassen. Auf das Kompott streichen, den zweiten Tortenboden daraufsetzen und mit Puderzucker bestäuben.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1453kJ 17%

    Energie

  • 347kcal 17%

    Kalorien

  • 30g 12%

    Kohlenhydrate

  • 23g 33%

    Fett

  • 6g 12%

    Eiweiß

Rhabarber-Baiser-Torte: fruchtig, säuerlich und mit Crunch

Ein selbst gemachter Boden, dazu ein fruchtiges Rhabarber-Kompott: Schon das genügt für eine leckere Torte. Unser Rezept geht dennoch ein Stück weiter. Denn zusätzlich zu den Grundkomponenten bereiten Sie noch ein Baiser zu. Was etwas kompliziert klingt, ist wesentlich einfacher als Sie denken. Denn am Ende handelt es sich bei Baiser "nur" um mit Zucker fest geschlagenen Eischnee. Ihr Vorteil: Dank der Zugabe von Zucker können Sie den Eischnee nicht überschlagen. Das vereinfacht die Arbeit. Sie schlagen ihn einfach etwas länger und gehen so sicher, dass unsere Rhabarber-Torte mit Baiser auch wirklich gelingt. Einmal fertig, gibt ihr die oberste Schicht einen leichten Crunch, der perfekt zum weichen Boden und dem noch minimal knackigen Rhabarber passt. Auf Streusel setzen Sie wiederum für unseren veganen Rhabarber-Kuchen.

Rhabarber-Torte: einfach lecker

Zwischen April und Ende Juni ist die beste Zeit für unsere Rhabarber-Torte. Dann ist regional angebauter Freiland-Rhabarber erhältlich und lässt sich zu Rhabarbermarmelade und anderen Leckereien verarbeiten. Danach ist dagegen Regenration angesagt: Die Pflanze sammelt sich gewissermaßen für die Ernte des kommenden Jahres. Probieren sollten Sie unsere Torte also unbedingt. Denn Rhabarber passt auch deshalb so gut als Kuchen- oder Tortenzutat, da seine Säure süße Aromen bestens verträgt – und zudem alles wunderbar ausbalanciert. Wie sauer die Torte wird, entscheidet die Sorte. Lecker schmeckt beispielsweise der rot-stänglige Himbeer-Rhabarber. Den können Sie daher auch für unseren Rhabarber-Kuchen mit Pudding und Streuseln verwenden. Roh sollten Sie das Gewächs übrigens nicht verzehren. Der Grund: Rhabarber enthält Oxalsäure, die in großen Mengen schädlich sein kann, da sie dem Körper Kalzium entzieht. Und ob Sie Rhabarber vorab schälen müssen, das verraten wir Ihnen in unserem Expertenwissen – lesen Sie sich am besten gleich schlau!

Tipp: Haben Sie Stangen übrig, können Sie daraus einfach eine leckere Rhabarbergrütze kochen.