Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Rhabarberkuchen vom Blech
Schließen

Rhabarberkuchen vom Blech

Schon ab April kann Rhabarber geerntet werden und bringt bis zum Frühsommer einen frischen, säuerlichen Geschmack in Ihre Küche und Backstube. Mit unserem Rezept für Rhabarberkuchen vom Blech können auch Sie ganz einfach das Stangengemüse zu leckerem Gebäck verarbeiten.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

Außerdem:
  • Butter

Rhabarberkuchen:
  • 1 kg Rhabarber

  • 250 g Butter, weich

  • 150 g Zucker

  • 350 g Weizenmehl (Type 550)

  • 5 Ei

  • 1 EL Backpulver

  • 5 EL Ahornsirup

Zubereitung
  1. 1

    Für den Rhabarber Blechkuchen den Backofen auf 200° C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  2. 2

    Den Rhabarber schälen und in circa 3 cm große Stücke schneiden. Butter und Zucker mit dem Handrührgerät weiß schlagen. Nach und nach Mehl, Eier und Backpulver einrühren.

  3. 3

    Den Teig auf ein gebuttertes Backblech ausstreichen und die Rhabarberstücke darauf verteilen. Den Rhabarberkuchen auf mittlerer Schiene für 20-25 Minuten goldbraun backen. 3 Minuten vor Ende der Backzeit großzügig Ahornsirup über dem Kuchen verteilen.

  4. 4

    Fertig backen und Servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1562kJ 19%

    Energie

  • 373kcal 19%

    Kalorien

  • 35g 13%

    Kohlenhydrate

  • 22g 31%

    Fett

  • 5g 10%

    Eiweiß

Rhabarberkuchen vom Blech: Sauer macht lustig!

Der Spruch "Sauer macht lustig!" stammt eigentlich aus einer falschen Übersetzung. Sauere Speisen wirken sich nämlich nicht positiv auf die Stimmung aus, sondern auf die Verdauung. "Lustig" hieß nämlich in dem ursprünglichen Spruch "gelüstig", was auf die appetitanregende bzw. verdauungsfördernde Wirkung von Saurem anspielt. Ob es jetzt an der speichelanregenden Wirkung des sauren Rhabarbers liegt oder einfach daran, dass unser Rhabarberkuchen vom Blech einfach wunderbar schmeckt: Wer nach nur einem Stück unseres Rhabarberkuchens vom Blech mit dem Essen aufhören möchte, braucht viel Willensstärke.

Übrigens: Botanisch gesehen ist Rhabarber ein Gemüse, auch wenn es meist in der Obstabteilung zu finden ist und auch wie Obst zu Kuchen, Kompott oder Marmelade verarbeitet wird. Die frischen Stangen gehören zu den ersten Gemüsesorten im Jahr, die bei uns geerntet werden können. Der säuerliche, leicht herbe Geschmack passt sehr gut zu Kuchen und Süßspeisen, da sich so ein schönes Aromenspiel zwischen süß und sauer ergibt. Unser Rhabarberkuchen-vom-Blech-Rezept ist also nur eine von vielen leckeren Backideen mit dem Stangengemüse. Besonders beliebt sind zum Beispiel Erdbeer-Rhabarber-Kuchen, da die Süße der Erdbeeren die Säure des Rhabarbers schön ausgleichen kann.

In unseren Rhabarberkuchen-Rezepten haben wir viele Backideen für Sie zusammengestellt. Von einfachen Rhabarberkuchen mit Rührteig bis hin zu richtigen Torten mit dem frischen Gemüse findet hier bestimmt jeder etwas Passendes. Wenn Sie unser Rhabarberkuchen vom Blech überzeugt hat, dann interessieren Sie sicher auch unsere weiteren Blechkuchen-Rezepte, zum Beispiel unser sommerlicher Heidelbeer- oder unser Quittenkuchen!

Rhabarber richtig zubereiten

Rhabarber sollte nie roh gegessen werden. Die großen Blätter des Gemüses können zum Kochen und Backen leider überhaupt nicht verwendet werden. Rhabarber und dabei besonders die Blätter enthalten nämlich Oxalsäure. In großen Mengen verzehrt, kann die zu Magenverstimmungen und sogar Vergiftungserscheinungen führen. Außerdem entzieht sie dem Körper Kalzium. Das kennen Sie vielleicht davon, dass sich Ihre Zähne nach dem Genuss von Rhabarber zunächst einmal ein bisschen rauer als gewohnt anfühlen. Das lässt aber schnell nach, da der Speichel die Zähne ganz schnell wieder "reparieren" kann. Um diesem Effekt der Oxalsäure entgegenzuwirken, ist es ratsam, etwas Kalziumhaltiges zum Rhabarberkuchen zu essen: die ideale Ausrede für eine extragroße Portion Schlagsahne zu einem Stück unseres Rhabarberkuchens vom Blech.

Das Gemüse gibt es übrigens als eher grünliche Stängel und als rote. In den roten Stangen ist weniger Qxalsäure enthalten. Sie schmecken also milder und sind bekömmlicher als die grünen.

Frischen Rhabarber können Sie ähnlich wie Spargel in einem feuchten Geschirrtuch eingeschlagen einige Tage im Kühlschrank aufbewahren. Packen Sie Rhabarber sowie auch Rhabarberkuchen und Ähnliches nicht mit Alufolie ein. Die Oxalsäure könnte mit dem Aluminium reagieren und den Geschmack verfälschen.

Genießen Sie mit unseren vielfältigen Rezepten vom Rhabarberkuchen vom Blech bis zu den Rhabarbermuffins die Rhabarbersaison in vollen Zügen. Ab Ende Juni steigt nämlich der Oxalsäuregehalt in dem Gemüse stark an und es wird ungenießbar.