Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Omuraisu

Omuraisu

Das Omelett als ideale Lösung für alles, was schmeckt und eventuell übrig geblieben ist. Auf dieser Idee beruht Omuraisu. Mit unserem Rezept bringen Sie die japanische Grundidee auf die leckere Spitze: Omelette trifft Reis, Pilze und Sojasoße. Perfekt für jede Tageszeit!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 300 g Reis, gekocht und abgekühlt

  • 2 EL Pflanzenöl

  • 1 große Zwiebel

  • 2 Knoblauchzehe

  • 200 g Shiitake-Pilze

  • 2 EL Sojasauce

  • 1 EL Mirin (süßer Reiswein)

  • 8 Ei

  • Salz

  • Pfeffer

  • Butter zum Braten

Für das Topping:
  • 4 EL Ketchup

  • 1 Bund Frühlingszwiebel

Zubereitung
  1. 1

    Zwiebel und Knoblauch pellen und fein würfeln. Shiitake-Pilze putzen und in feine Streifen schneiden.

  2. 2

    Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Shiitake-Pilze darin anbraten, bis sie weich sind. Reis, Sojasoße und Mirin hinzufügen und gut durchmischen. Unter gelegentlichem Rühren ca. 5-7 Minuten braten, bis der Reis durch und durch heiß ist. Von der Hitze nehmen und zur Seite stellen.

  3. 3

    In einer weiteren Pfanne etwas Butter erhitzen. Zwei Eier aufschlagen, mit Salz und Pfeffer würzen und gut verquirlen. Die Eimasse in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze stocken lassen, dabei die Pfanne leicht rütteln, damit das Ei gleichmäßig verteilt wird.

  4. 4

    Wenn das Omelett fast fertig ist, 1/4 vom Reis in die Mitte des Omeletts geben. Mit Hilfe eines Spatels das Omelett vorsichtig um den Reis klappen und die Pfanne schräg halten, damit das Omuraisu auf einen Teller gleiten kann. (den Vorgang wiederholen, bis alle Eier sowie die Füllung aufgebraucht sind.)

  5. 5

    Die Omuraisu mit Ketchup beträufeln.

  6. 6

    Frühlingslauch waschen, trocken schütteln und in feine Ringe schneiden. Über das Omuraisu streuen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1926kJ 23%

    Energie

  • 460kcal 23%

    Kalorien

  • 47g 18%

    Kohlenhydrate

  • 23g 33%

    Fett

  • 15g 30%

    Eiweiß

Omuraisu: Japanisches Omelett mit Reis

Omuretsu trifft raisu: Deutlicher könnte der Name den Inhalt kaum ausdrücken. Denn Omuraisu, auch als Omurice bekannt, setzt sich aus den japanischen Wörtern für Omelette und Reis zusammen – und um nichts anderes geht es auch in unserem Rezept. Schritt für Schritt führt es Sie zu einem leckeren Reisomelett japanischer Prägung. Fans anderer Länderküchen sollten auch einmal unser Rezept für das persische Kräuteromelette Kuku Sabzi ausprobieren.

Entscheidend dafür: Sojasoße und der süße Reiswein Mirin. Zusätzlich verwenden Sie Shiitake-Pilze. Als asiatisches Pendant zum Champignon sorgen Shiitake-Pilze für Umami, die fünfte Geschmacksrichtung. Das verleiht unserem Omuraisu geschmackliche Tiefe. Wenn Sie tiefer in die japanische Omelett-Kunst einsteigen wollen, probieren Sie auch einmal unser Tamagoyaki-Rezept.

Japanisches Frühstück: Reis und Ei nach europäischem Vorbild

Heute hat Omuraisu seinen festen Platz in Japans Frühstücksküchen. Das war nicht immer so. Tatsächlich stammt die Idee aus dem 20. Jahrhundert und lehnt sich sogar an die europäische Küche an. Die Basis bilden bei unserem Omuraisu-Rezept das Omelett und der Reis. Neben vegetarischen Varianten gibt es auch Optionen mit Fleisch. Fehlt eigentlich nur noch das Topping – das auch ziemlich westlich geprägt ist. Über ein gutes Omuraisu geben auch Menschen in Japan vorzugsweise Ketchup oder Kraftsoße. Auf beides verzichten Sie, wenn Sie unsere Gyoza, traditionelle japanische Teigtaschen, zubereiten. In den Genuss japanischer Pfannkuchen kommen Sie wiederum mit unserem Okonomiyaki-Rezept.