Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Bereiten Sie Ihr Gemüse mit selbstgemachtem Humus-Dip nach unserem Rezept zu und genießen Sie Kartoffeln, Möhren und Avocados aus dem Ofen.
Schließen

Ofengemüse

Dieses Ofengemüse-Rezept hat richtig Pep! Mit Olivenöl und einem Guss aus Sahne trocknen Möhren, Avocado & Co. im Ofen nicht aus, gewürzt wird pikant mit Koriander und Chili. Selbst gemachter Hummus rundet Ihren vegetarischen Genuss ab.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für das Gemüse:
  • 400 g bunte Möhre

  • 300 g Kartoffel

  • 2 rote Zwiebel

  • 2 Avocado

  • 1 Kichererbsen

  • 4 Knoblauchzehe

  • 250 g Sahne

  • 3 EL Olivenöl

  • 1 Bund Koriander

  • Salz

  • Pfeffer

  • Paprikapulver, scharf

  • Chili

Für den Humus-Dip:
  • 1 Kichererbsen

  • 2 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. 1

    Möhren und Kartoffeln waschen. Möhren, Zwiebeln, Knoblauch schälen. Möhren der Länge nach halbieren. Zwiebeln und Kartoffeln vierteln. Avocados am Kern halbieren und entkernen. Kichererbsen abspülen. Koriander waschen und grob hacken. Die Chilis entkernen und klein schneiden.

  2. 2

    Backblech mit Backpapier auslegen. Möhren, Zwiebeln, Knoblauch, Kartoffeln und Chilis auf dem Backpapier verteilen, mit Olivenöl begießen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Avocadohälften mit Kichererbsen füllen und mit 1/3 der Sahne aufgießen. Auf das Blech geben. Das Blechgemüse im Ofen bei ca. 220 Grad 20-25 Minuten garen.

  3. 3

    In der Zwischenzeit den Dip zubereiten. Restliche Kichererbsen in ein hohes Gefäß geben und mit der restlichen Sahne aufgießen (ca. 150g). Alles pürieren. Das Ofengemüse aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und mit Koriander garnieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2650kJ 32%

    Energie

  • 633kcal 32%

    Kalorien

  • 58g 22%

    Kohlenhydrate

  • 45g 64%

    Fett

  • 13g 26%

    Eiweiß

Die richtige Zubereitung macht's: Knackiges Ofengemüse

Wenn Sie bei "Ofengemüse" an halb vertrocknete Möhren und Zucchini denken, sind Sie auf dem Holzweg! Mit ein bisschen Raffinesse wird aus gebackenem Gemüse nämlich ein Hauptgericht zum Schlemmen. Das gelingt bei unserem Ofengemüse-Rezept mit der richtigen Würzung sowie dem reichlichen Einsatz von Olivenöl bzw. einem Sahneguss, der dafür sorgt, dass das Gemüse zwar gart, aber nicht zäh wird. Wir raten außerdem dazu, die Gemüsestücke nicht zu fein zu schneiden, damit sie auch nach dem Backen noch saftig sind. Gerade für mediterranes Gemüse wie Zucchini, Paprika und Aubergine bietet sich die Zubereitung im Ofen an, da diese Sorten eine feste Schale und saftiges Fruchtfleisch besitzen. Dasselbe gilt für Kürbis. Unser Ofengemüse-Rezept ist vegetarisch. Sollten Sie Ihr Gemüse zu Fleisch kombinieren wollen, servieren Sie doch Lammhüfte in einem Gemüsebett aus Tomaten, Zucchini und Fenchel, gewürzt mit Thymianzweigen. Einen Hochgenuss für alle, die Fisch mögen, verspricht hingegen unser Lachs mit Ofengemüse. Der Clou an diesem Rezept ist nicht nur der gebratene Lachs. Die süß-saure Beilagenkombination aus Süßkartoffeln, Roter Beete und Apfel harmoniert ganz wunderbar mit dem Aroma von Fisch.

Praktisch für den Alltag: Ofengemüse für die Resteverwertung

Wenn vom letzten Kochen noch Zutaten übrig sind, können Sie sie ganz einfach für ein Ofengemüse-Rezept aufbrauchen. Von Kartoffeln über Schalotten bis Wurzelgemüse können Sie alles, was Ihr Kühlschrank hergibt, zu einer leckeren Mahlzeit verarbeiten. Mit Olivenöl, Kräutern und Gewürzen gelingt selbst Koch-Anfängern eine leckere Mahlzeit. Single-Haushalt oder Großfamilie – Ofengemüse ist ein dankbarer Resteverwerter. Einfach auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, Gewürze und Öl darüber und ab in die Röhre damit!