Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Mandel-Lebkuchen
Schließen

Mandel-Lebkuchen

Weihnachtszeit ohne Lebkuchen? Möglich, aber wenig erstrebenswert. Der Mix süßer und würziger Aromen macht alles noch ein kleines Stück besser. Erst recht, da Sie Lebkuchen dank unseres Rezepts ab sofort problemlos selber machen können.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

40 Portionen

Zum Garnieren:
  • Eine große Portion Liebe

  • 100 g Mandel, gehobelt

  • 1 Packung Kuchenglasur, dunkel

Für den Teig:
  • 4 Ei

  • 250 g Zucker

  • 500 g Weizenmehl

  • 1 TL Backpulver

  • 50 g Zitronat

  • 50 g Orangeat

  • 400 g Mandel, gemahlen

  • 1 TL Zimt

  • 1 Msp. Nelken

  • 1 Msp. Muskat

  • 1 Msp. Piment, gemahlen

Zubereitung

  1. 1

    Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Mehl und Backpulver mischen und darüber sieben.

  2. 2

    Fein gewürfeltes Zitronat und Orangeat, Mandeln, Zimt, Nelken, Muskat und Piment in einer Schüssel vermengen. Die Mischung in die Rührschüssel geben. Alles mit den Knethaken der Küchenmaschine gut verkneten. Den Teig aus der Rührschüssel nehmen und auf der bemehlten Arbeitsfläche nochmals rasch von Hand gut durchkneten.

  3. 3

    Den Teig zur Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 2 Stunden kühl ruhen lassen.

  4. 4

    Die Hälfte des Teiges auf einer bemehlten Arbeitsfläche 7 mm dick ausrollen und in Rechtecke von 5 x 7 cm schneiden. Die Teigrechtecke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und die Lebkuchen im vorgeheizten Backofen bei 180° C Ober-/Unterhitze (Umluft 160° C) 15 - 20 Minuten nach Sicht backen. Anschließend mit einem großen Messer vom Blech heben und auf dem Kuchengitter abkühlen lassen. Den restlichen Teig wie oben beschrieben verarbeiten.

  5. 5

    Gehobelte Mandeln auf einem Backblech ausbreiten und bei 180° C Ober-/Unterhitze (Umluft 160° C) golden rösten, herausnehmen und abkühlen lassen.

  6. 6

    Kuchenglasur nach Packungsanweisung schmelzen und die Lebkuchen mit der Oberfläche in die Glasur tauchen. Abtropfen lassen, mit der glasierten Seite nach oben auf Pergamentpapier legen und etwas antrocknen lassen, mit den gehobelten Mandeln bestreuen und trocknen lassen.

  7. 7

    In Weihnachtsstimmung? Dann probieren Sie doch unser Weihnachtskuchen Rezept, leckeren Stollen und dieses Baumkuchen-Rezept oder machen Sie ein Lebkuchenhaus oder gebrannte Mandeln selber!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 842kJ 10%

    Energie

  • 201kcal 10%

    Kalorien

  • 21g 8%

    Kohlenhydrate

  • 11g 16%

    Fett

  • 5g 10%

    Eiweiß

Lebkuchen-Rezept: würziges Weihnachtsgebäck mit Schokolade

Zuerst dienen sie als Startsignal für die (erweiterte) Adventszeit, danach als Genussbegleitung für die Wochen bis Weihnachten. Einige Wochen lang sind Lebkuchen nahezu allgegenwärtig, Kalorien dagegen zweitrangig – und das völlig zu Recht. Ihre feine Glasur, der süß-würzige Aromenmix, die leichte Orangennote: All das gehört in die Weihnachtszeit wie Adventskranz und Plätzchen. Natürlich können Sie auf Vorrat einkaufen, das Weihnachtsgebäck direkt aus der Verpackung servieren – oder Sie können mit unserem Rezept Lebkuchen selber machen. Besondere noch dazu. Denn neben traditionellen Zutaten wie Orangeat, Piment, Muskat und Nelken nutzen Sie einen aromatischen Mantel aus Schokoguss und Mandeln, wenn Sie unsere Lebkuchen backen. Apropos: Bäcker hatten ursprünglich wenig mit der Lebkuchenzubereitung zu tun. Stattdessen stellten Lebzelter, Lebküchner, Pfeffer- oder Lebküchler das berühmte Weihnachtsgebäck her. Echtes Expertenhandwerk, für das beinahe jede Region Deutschlands ihren eigenen Ansatz pflegt. Dabei entstand die Basis weit außerhalb deutscher Grenzen. Schriftlich erwähnt wurden gewürzte Honigkuchen erstmals 350 v. Chr. im alten Rom. Tipp: Um Lebkuchen weich zu halten, lagern Sie sie in einer Dose mit fest verschließbarem Deckel. Dazu legen Sie ein Stück Orangen- oder Mandarinenschale – am besten Bio-Qualität und nicht gespritzt –, eine Apfelscheibe oder eine Scheibe Brot. Das genügt. Schimmelbildung beugen Sie dabei vor, indem Sie den Apfel bzw. die Schale oder das Brot mindestens jeden zweiten Tag austauschen.

Lebkuchen backen: regionale Unterschiede und Abwandlungen

Erste Spuren finden sich sogar bereits in der Antike. So kannten bereits die alten Ägypter eine Abwandlung des Gebäcks oder besser: ihre Honigkuchen – und auch Deutschland pflegt seine unterschiedlichen Stile und Bezeichnungen. Im Süden, Westen und Norden ist der Begriff Lebkuchen gebräuchlich. Gelegentlich fallen im Süden und Westen zudem die Begriffe Labekuchen, Leckkuchen oder Lebenskuchen. Im Osten Deutschlands spricht man in der Regel dagegen von Pfefferkuchen, den Sie mit unserem Rezept ganz leicht selber zubereiten können. Außerdem empfehlen wir unser Gingerbread-Rezept, die englische beziehungsweise amerikanische Variante des Lebkuchens. Vegan ist das Gebäck im Normalfall übrigens nicht. Für unser Rezept verwenden Sie beispielsweise Ei, dazu eine Schokoladenglasur. Möchten Sie auf tierische Produkte verzichten, eignet sich als Bindemittelersatz Apfelmus, Ei-Ersatzpulver, Seidentofu oder Sojamehl. Auch gemahlene Leinsamen sind eine Option. Lebkuchen-Plätzchen der besonderen Art backen Sie wiederum mit unserem Rezept für Orangen-Lebkuchen – oder Sie nutzen die Grundidee als Basis für weihnachtliche Desserts. Dafür wählen Sie zwischen unserem Lebkuchen-Tiramisu und unseren Vanille-Lebkuchen. Übrigens: Lagern Sie Lebkuchen in einer dunklen, verschließbaren, luftdichten Box, halten Sie sich im Normalfall mehrere Wochen. Wichtig ist, dass Sie zwischen die einzelnen Plätzchenlagen Pergamentpapier geben.