Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Der Name Amerikaner für dieses leckere Gebäck aus Butter, Zucker, Mehl, Eier und Stärke hat viele Bedeutungen. Egal welche stimmt, wir finden das süße Gebäck einfach köstlich.
Schließen

Klassische Amerikaner

"Haben Sie Amerikaner?" Fast jede Bäckerei in Deutschland kann diese Frage bejahen. Denn das süß-zarte Gebäck mit dem charakteristischen schwarz-weißen Guss ist bei Naschkatzen sehr beliebt. Mit unserem Rezept können Sie klassische Amerikaner leicht selber machen. Ran ans Rührgerät und los geht's!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

Für die Amerikaner:
  • 100 g Butter, zimmerwarm

  • 100 g Zucker

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 1 Prise Salz

  • 2 Ei, Größe M

  • 250 g Weizenmehl (Type 550)

  • 50 g Stärke

  • 1 Päckchen Backpulver

  • 3 EL Milch

Für die Verzierung:
  • 100 g Puderzucker

  • 2 EL Zitronensaft

  • 50 g Zartbitter-Couverture

Zubereitung
  1. 1

    Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. In der Zwischenzeit die Butter mit dem Zucker in einer Schüssel mit den Schneebesen des Rührgeräts einige Minuten cremig schlagen. Vanillezucker und Salz unterrühren. Die Eier nacheinander hinzugeben und ca. 1 weitere Minute rühren.

  2. 2

    Das Mehl mit der Stärke und dem Backpulver in eine Schüssel sieben und anschließend unter den Teig rühren. Den Teig solange rühren, bis er formbar ist. Für die optimale Konsistenz Milch unter Rühren esslöffelweise hinzugeben.

  3. 3

    Mit einem Eisportionierer oder zwei Esslöffeln die Menge von ca. 2 Kugeln pro Amerikaner mit ca. 5 cm Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Der Teig ergibt ca. 12 Amerikaner. Anschließend die Hände mit Wasser befeuchten und die Teiglinge in die für Amerikaner typische Form bringen. Die Amerikaner auf mittlerer Schiene im Ofen 10-15 Minuten backen, bis sie eine hellbraune Farbe haben. Anschließend auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.

  4. 4

    Für den Guss den Puderzucker in einer Schale mit dem Zitronensaft verrühren, bis er eine zähflüssige Konsistenz hat. Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen. ⅔ der abgekühlten Amerikaner mit Hilfe eines Löffels vollständig auf der flachen Seite gleichmäßig mit dem Guss bestreichen. Über die Hälfte dieser Amerikaner anschließend die geschmolzene Kuvertüre drizzlen. Bei dem restlichen ⅓ der Amerikaner die flache Seite zur Hälfte mit dem Zuckerguss und zur anderen Hälfte mit der geschmolzenen Kuvertüre bestreichen. Trocknen lassen und genießen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1135kJ 14%

    Energie

  • 271kcal 14%

    Kalorien

  • 41g 16%

    Kohlenhydrate

  • 10g 14%

    Fett

  • 5g 10%

    Eiweiß

Leicht, locker, lecker: klassische Amerikaner

Klassische Amerikaner passen zu (fast) jeder Gelegenheit. Ob beim Kindergeburtstag, Kaffeeklatsch oder als süßer Snack zwischendurch – die fluffig-weichen Küchlein mit Schoko- und Zuckerguss schmecken köstlich, überzeugen optisch und haben ein handliches Format.

Die Grundzutaten bei unserem Rezept für klassische Amerikaner sind Mehl, Zucker, Eier, Butter und Backpulver – Letzteres macht nicht nur den Teig wunderbar locker, es ist vermutlich auch für den ungewöhnlichen Namen des Gebäcks verantwortlich. Anstelle des heutigen Backpulvers wurde früher Ammoniumhydrogencarbonat als Backtriebmittel verwendet. Dessen Kurzform prägte den Namen "Ammoniakaner". Daraus wurde irgendwann "Amerikaner", denn dieser Name lässt sich wesentlich besser aussprechen und merken.

Klassische-Amerikaner-Rezept: Selber backen schmeckt!

Name hin, Name her: Was zählt, ist der feine Geschmack! Und davon können Sie sich mit unserem Backrezept für klassische Amerikaner selber überzeugen. Die Zubereitung geht einfach und schnell – in weniger als einer Stunde sind die Küchlein fertig! Sie brauchen übrigens keine spezielle Backform für klassische Amerikaner, ein Backblech mit Backpapier genügt. Die Größe der Gebäckstücke können Sie variieren, indem Sie die Teiglinge entsprechend größer oder kleiner bemessen. Kleine Amerikaner sind beispielsweise ein beliebtes Mitbringsel fürs Büro und auch auf (Kinder-)Partys der Hit!

Nach dem Abkühlen können Sie die Amerikaner nach Lust und Laune verzieren. Ob klassisch mit Schoko- und Zuckerguss, mit bunter Backdekofarbe oder weißer Kuvertüre – Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Frisch gebacken schmecken Amerikaner besonders gut, aber die Backware lässt sich auch problemlos aufbewahren, so zum Beispiel in einer Blechdose oder Frischhaltebox.

Und hier noch ein paar tolle Backrezept-Tipps für Freunde des Süßgebäcks: Unsere Cronuts, bunte Vanille-Cupcakes und Franzbrötchen schmecken mindestens so lecker wie unsere klassischen Amerikaner und bringen Abwechslung in die heimische Backstube. Gleich ausprobieren und genießen!