Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Hessischer Speckkuchen

Hessischer Speckkuchen

Mit unserem Speckkuchen-Rezept gelingt Ihnen ein Traditionsgericht, das in jeder Region anders zubereitet wird. Am besten schmeckt der herzhafte Kuchen, wenn er frisch aus dem Ofen kommt.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

20 Portionen

Für den Brotteig:
  • 200 g Roggenmehl

  • 200 g Weizenmehl

  • 1 Würfel Hefe, frisch

  • 1 TL Zucker

  • 1 EL Pflanzenöl

  • 1 TL Salz

Für den Belag:
  • 300 g Lauch

  • 4 Ei

  • 400 g Schmand

  • Salz

  • Pfeffer

  • 250 g Speck, durchwachsen, geräuchert

  • 30 g Paniermehl

Zubereitung

  1. 1

    Für den Teig die beiden Mehlsorten in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe und den Zucker in 50 ml lauwarmen Wasser auflösen, in die Mulde gießen und dabei etwas Mehl vom Rand mit untermischen. Den Ansatz mit Mehl bestauben und zugedeckt etwa 15 Minuten an einem warmen, zugfreien Ort gehen lassen, bis die Oberfläche Risse zeigt.

  2. 2

    200 ml Wasser, Öl und Salz zum Vorteig geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen, mit etwas Mehl bestauben und zugedeckt erneut 30 Minuten gehen lassen, bis er das Doppelte seines Volumens erreicht hat.

  3. 3

    Für den Belag Lauch putzen, waschen, gut abtropfen lassen und in etwa 3 mm dicke Ringe schneiden. Eier aufschlagen und mit Schmand glatt rühren. Lauchringe untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

  4. 4

    Speck in kleine Würfel schneiden und mit den Semmelbröseln mischen.

  5. 5

    Teig erneut durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche, in der Größe des Blechs, ausrollen. Backblech leicht einfetten und die Teigplatte auflegen. Teigplatte mit einer Gabel mehrmals einstechen und nochmals 15 Minuten zugedeckt gehen lassen. Lauch-Mischung gleichmäßig darauf verteilen und mit den Speckwürfeln bestreuen.

  6. 6

    Speckkuchen im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 200 Grad) 30 Minuten backen.

  7. 7

    Probieren Sie eine weitere hessische Spezialität mit unserem Spundekäs-Rezept!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 829kJ 10%

    Energie

  • 198kcal 10%

    Kalorien

  • 17g 7%

    Kohlenhydrate

  • 12g 17%

    Fett

  • 6g 12%

    Eiweiß

Speckkuchen-Rezept aus Nordhessen

Speckkuchen ist eine leckere Spezialität aus Nordhessen. Er besteht traditionell aus einem Roggenbrotteig auf Sauerteig-Basis, der sich auf einem Blech ausrollen lässt. Mit Schmand, Eiern, Lauch sowie mit Speckstücken und Gewürzen ist er ein herzhaftes Geschmackserlebnis. Das Speckkuchen-Rezept variiert oftmals von Dorf zu Dorf. Wird viel Lauch verwendet, trägt der Kuchen die Bezeichnung "Grüner Kuchen". Früher wurde er an Backtagen in den Öfen der Dorfgemeinschaft als Essen für den Tag hergestellt, nachdem das Brot fertig war. In Hessen wird er noch heute in Bäckereien, an Imbissständen und zur Kirmes verkauft und gern gegessen.

In unserem Speckkuchen-Rezept wird der Teig nicht mit Sauerteig, sondern mit Hefe gebacken, was ihn locker aufgehen lässt. Jeweils zur Hälfte wird Roggen- und Weizenmehl verwendet. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie anschließend die Lauch-Eier-Schmand-Mischung anrühren, auf die Sie später die Speckwürfel geben. Sie essen gerne Quiche? Probieren Sie als Nächstes unser Rezept für den Lothringer Speckkuchen, der mit einem zuckerfreien Mürbeteig zubereitet wird.

Variationen des Speckkuchen-Rezeptes

Wenn Sie aus Süddeutschland stammen, erinnert Sie unser Speckkuchen-Rezept an einen anderen Klassiker: den Zwiebelkuchen. Dieser besteht ebenfalls aus einem Hefe- oder Mürbeteig und einem Belag aus Eiern, Speck, Sauerrahm oder süßer Sahne. Anstatt mit Lauch wird dieser – wie es der Name schon vermuten lässt – mit Zwiebeln veredelt. In unserem Zwiebelkuchen-Rezept bildet Blätterteig die Basis und der Belag wird mit Kartoffelscheiben ergänzt. Während Sie die Zwiebeln hierbei zuvor in der Pfanne anbraten, kommen Sie im Elsässer Flammkuchen nach unserem Rezept roh auf den Teig. Mit Kümmel gewürzt, werden beide Varianten bekömmlicher. Trauen Sie sich ruhig mit den Zutaten zu experimentieren und tauschen Sie beispielsweise den Speck durch Räuchertofu aus, wenn Vegetarier mit am Tisch sitzen. Als schöne Idee für Ihr Partybuffet oder den Ausflug ins Grüne begeistern unsere im Glas gebackenen Zwiebel-Speck-Brötchen. Ganz gleich, für welches der Speckkuchen-Rezepte Sie sich entscheiden: Der saftig-herzhafte Kuchen schmeckt am besten im Herbst – dazu ein Glas Cidre oder Federweißer. Guten Appetit!