Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Genießen Sie eine cremige Kräutersuppe mit pürierten Kartoffeln, Lauch, Sahne und Stückchen von gekochten Eiern als Topping. Das Frankfurter Rezept wird gerne traditionell am Gründonnerstag verwendet.

Frankfurter Kräutersuppe

Frische Kräuter verleihen unserer Suppe aus püriertem Gemüse nicht nur eine kräftig grüne Farbe, sondern auch einen herrlich würzigen Geschmack. Kochen Sie die leckere Speise mit Wild- oder Küchenkräutern nach Wahl!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 1 Zwiebel

  • 80 g Lauch

  • 300 g Kartoffel

  • 1 EL Rapsöl

  • 1 Liter Gemüsebrühe

  • Salz

  • Pfeffer

  • 1 Bund Grüne Sauce Kräuter

  • 100 ml Schlagsahne

  • 0.5 Zitrone, Saft auspressen

  • 2 Ei, hart gekocht

Zubereitung

  1. 1

    Zwiebel würfeln, Lauch in Streifen schneiden. Kartoffeln schälen und grob würfeln. Rapsöl in einem Topf erhitzen, ein Tropfen Wasser sollte darin brutzeln. Vorbereitetes Gemüse und Kartoffelwürfel zugeben und glasig braten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und bei milder Hitze 20 Minuten leise köcheln lassen.

  2. 2

    Suppe etwas abkühlen lassen. Kräuter gegebenfalls entstielen und grob schneiden. Kräuter und Sahne zur Suppe geben und mit Hilfe eines Pürierstabes fein pürieren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

  3. 3

    Eier fein würfeln. Suppe auf Teller verteilen und mit Ei-Würfelchen bestreut servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 959kJ 11%

    Energie

  • 229kcal 11%

    Kalorien

  • 18g 7%

    Kohlenhydrate

  • 14g 20%

    Fett

  • 8g 16%

    Eiweiß

Kräutersuppe-Rezept: die grüne Kraft der Natur

Nach altem Brauch wird eine Kräutersuppe gerne am Gründonnerstag serviert und dient als stärkende Vorbereitung auf das Fasten am Karfeitag. Traditionell besteht sie aus den neun Wildkräutern Brennnessel, Löwenzahn, Giersch, Bärlauch, Spitzwegerich, Knoblauchsrauke, Scharbockskraut, Labkraut und Pimpernelle. Sie können aber auch andere Mischungen oder ein Bund Küchenkräuter verwenden. Bedienen Sie sich einfach aus dem saisonalen Angebot. Die sämige Basis bilden pürierte Kartoffeln, bei unserem Kräutersuppe-Rezept gesellen sich Lauch und Zwiebeln dazu. Ein großzügiger Schuss Schlagsahne verfeinert die köstliche Kreation, gewürfelte Eier als Topping schaffen wiederum die kulinarische Verbindung zum Osterfest. Alternativ bilden auch essbare Blüten einen dekorativen Abschluss, zum Beispiel Gänseblümchen oder Veilchen. Eine grüne Suppe lässt sich im Übrigen nicht nur aus Kräutern zubereiten, die schöne Farbe hat auch eine Spinatcreme-Suppe – eine gute Idee für den Winter, wenn es keine Wildkräuter gibt. Im Sommer dagegen ist eine kalte Suppe eine willkommene Erfrischung: Probieren Sie unsere kalte Gurken-Melonen-Suppe!

Intensiv in Farbe und Aroma: Rezepte für Kräutersuppe & Co.

Während Kräutersuppen durch ihre sattgrüne Farbe auch etwas fürs Auge bieten, punktet eine Karotten-Ingwer-Suppe mit einem schönen Orangeton. Im Herbst setzen hier auch Kürbissuppen entsprechende Farbtupfer auf dem Esstisch. Sorten mit essbarer Schale wie der Hokkaido-Kürbis sind am einfachsten zu verarbeiten. Er steht auf der Zutatenliste unseres Rezepts für eine feine Kürbiscremesuppe, die durch frische Mango eine fruchtige und durch Ingwer eine würzige Note erhält. Gehackte Kräuter lassen sich übrigens bei allen Suppen zur Verfeinerung und als Deko vor dem Servieren über die Mahlzeit streuen. Auch ganze Blättchen sehen hübsch aus und verleihen der Suppe einen frischen Charakter.

Sie suchen weitere Rezepte für eine cremige oder klare Suppe sowie Klassiker wie die Kartoffelsuppe oder Karottensuppe? Unsere Suppen-Rezepte liefern passende Kochideen, darunter auch viele kalorienarme Rezepte.