Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Leckere gesunde Waffeln aus Dinkelmehl und Müsli mit einem frischen selbstgemachten Nektarinen-Kompott.
Schließen

Müsli-Dinkelwaffeln

Waffeln zum Kaffee. Am herbstlichen Samstagnachmittag. Am sommerlichen Sonntag. Das luftige Gebäck passt eigentlich immer – und bekommt dank unseres Dinkelwaffel-Rezepts nun eine leckere Variante auf Basis des nahrhaften Urkorns. Dazu? Servieren Sie ein fruchtiges Kompott.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Waffeln:
  • 60 g Butter

  • 50 g Rohrohrzucker

  • 0.5 Vanilleschote

  • 2 Ei

  • 60 g Dinkelmehl

  • 50 g Früchte-Müsli

  • 1 TL Backpulver

  • 50 ml Sojamilch

Für das Kompott:
  • 250 g Nektarine

  • 10 g Honig, flüssig

  • 40 g Rohrohrzucker

  • 50 ml Orangensaft

  • 10 ml Zitronensaft

Außerdem:
  • Minzblatt

Zubereitung
  1. 1

    Für das Kompott die Nektarinen blanchieren und häuten. Die Früchte halbieren, den Stein entfernen und die Nektarinen in Spalten schneiden. In einem Topf den Honig mit dem Zucker, dem Orangen- und Zitronensaft aufkochen und etwa 5 Minuten köcheln lassen. Die Nektarinenspalten einlegen, 2-3 Minuten mitköcheln und abkühlen lassen.

  2. 2

    Für den Teig Vanilleschote halbieren und das Mark herausschaben. Butter mit Zucker und Vanillemark cremig rühren. Eier nach und nach unterrühren. Mehl mit Müsli und Backpulver mischen und mit der Sojamilch unterrühren. Teig 20 Minuten quellen lassen.

  3. 3

    Das Waffeleisen erhitzen und einfetten. Mit einem Esslöffel den Teig auf das Eisen geben und glattstreichen. Das Eisen schließen und den Teig in 3-4 Minuten backen, bis die Waffeln hellbraun und knusprig sind. In derselben Weise alle Waffeln backen.

  4. 4

    Die fertig gebackenen Waffeln auf einem Kuchengitter abkühlen lassen, dann mit einem scharfen Messer trennen und die überstehenden Kanten abschneiden.

  5. 5

    Dinkelwaffeln mit dem Kompott anrichten und mit Minze garnieren.

  6. 6

    Backen mit Dinkel: Dinkelbrot Probieren Sie auch unser Rezept für Herzhafte Waffeln!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1800kJ 21%

    Energie

  • 430kcal 22%

    Kalorien

  • 52g 20%

    Kohlenhydrate

  • 22g 31%

    Fett

  • 7g 14%

    Eiweiß

Dinkelwaffel-Rezept – nahrhafte Kaffeebegleitung

Mit seinem – im Vergleich zu Weizen – höheren Vitalstoff- und Eiweißgehalt eignet sich Dinkel wunderbar für eine nahrhafte Ernährung. Nicht zuletzt deshalb kletterte das Getreide wohl in den letzten Jahren bei Hobbybäckern die Beliebtheitsskala hinauf. Zumal Ihnen mit Dinkel fast jedes Gebäck genauso gut gelingt wie mit Weizen. Zum Beispiel unsere Dinkelwaffeln.

Für deren Teig verwenden Sie neben dem Urkorn unter anderem Früchte-Müsli sowie Sojamilch. Da Sie unsere Dinkelwaffeln damit ohne Milch tierischer Herkunft backen, liefert unser Rezept gleichzeitig die Basis für eine leckere vegane Kaffeebegleitung. Dafür ersetzen Sie die Butter beispielsweise durch Margarine, die beiden Eier durch die entsprechende Menge Ei-Ersatzpulver oder Leinsamen. Auch Apfelmus kann die gewünschte Klebewirkung für unser Dinkelwaffel-Teig-Rezept entfalten.

Tipp: Dinkel eignet sich natürlich nicht nur zum Backen leckerer Waffeln. Auch für Risotto, Pfannkuchen oder natürlich Brot können Sie das Getreide verwenden. Was Sie damit in der Küche außerdem anstellen können, erfahren Sie durch unsere Dinkel-Rezepte.

Dinkelwaffeln: backen mit dem Urkorn

Unsere Dinkelwaffeln sind eine Variante. Dank seines hohen Glutenanteils eignet sich Dinkelmehl aber auch ganz grundsätzlich wunderbar zum Backen. Im Grunde können Sie sogar Rezepte mit Weizenmehl nutzen und es einfach durch die Urkornvariante ersetzen. Achten Sie dafür nur darauf, den gleichen Ausmahlgrad zu nutzen.

Doch zurück zu unseren Waffeln, die Sie übrigens mit einem fruchtigen, säuerlich-süßen Nektarinen-Orangen-Kompott verfeinern. Um ganz sicherzugehen, dass sie nicht am Waffeleisen kleben, fetten Sie auch antihaftbeschichtete Modelle – gern auch zwischendurch – immer wieder ein und verwenden außerdem nicht zu viel Teig. Ob das Eisen nach dem Vorheizen heiß genug ist, zeigt Ihnen ein erlöschendes Licht am Gerät. Danach backen Sie unsere Dinkelwaffeln rund drei bis vier Minuten. Grundsätzlich können Sie sie – wie unsere herzhaften Waffeln oder Brüsseler Waffeln – auch am nächsten Tag noch wunderbar genießen. Dazu müssen Sie sie nicht einmal aufwärmen. Wobei ein paar Minuten im Ofen nicht schaden. Achten Sie nur darauf, dass die Waffeln nicht zu lang der Hitze ausgesetzt sind. Sonst werden sie trocken.