Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

In der Türkei gehört es zur Kaffeehauskultur wie Mokka und Tee: Baklava! Das leckere arabische Gebäck aus Blätter- oder Filoteig und Pistazien macht sich auch hierzulande wunderbar auf der Kaffeetafel oder als Nachtisch nach einem herzhaften Essen.
Schließen

Baklava

In der Türkei gehört es zur Kaffeehauskultur wie Mokka und Tee: Baklava! Das leckere arabische Gebäck aus Blätterteig und Nüssen macht sich auch hierzulande wunderbar auf der Kaffeetafel oder als Nachtisch nach einem herzhaften Essen.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

40 Portionen

Für den Sirup:
  • Eine große Portion Liebe

  • 250 g Honig, flüssig

  • 1 Zitrone, Saft auspressen

Für das Gebäck:
  • 250 g Butter

  • 1 TL Zimt

  • 500 g Filoteig

  • 300 g Pistazie, gehackt

Für die Garnitur:
  • 2 EL Pistazie, gehackt

Zubereitung

  1. 1

    Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  2. 2

    Die Butter in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen und Zimt zugeben. Den Filoteig mit Hilfe einer Springform rund ausschneiden. Die Springform mit einer Lage Backpapier auslegen und mit Butter bepinseln. 2 EL der gehackten Pistazien beiseitelegen.

  3. 3

    Die ersten 2-3 Schichten Filoteig in die Springform legen, mit der Butter-Zimt-Mischung bepinseln und mit 2 EL der gehackten Pistazien bestreuen.

  4. 4

    Eine weitere Teigschicht auflegen und erneut mit der Butter-Zimt-Mischung und Pistazien versehen. Diesen Arbeitsschritt wiederholen, bis die Pistazien verbraucht sind. Die übrigen Teigreste vom Zuschneiden des Filoteigs können dabei mit eingearbeitet werden.

  5. 5

    Sobald alle Pistazien verarbeitet sind, den restlichen Filoteig mit Butter-Zimt-Mischung bepinseln und übereinanderstapeln.

  6. 6

    Mit einem scharfen Küchenmesser die Baklava dekorativ einschneiden. Anschließend für ca. 30 Minuten in den Backofen geben und goldbraun backen.

  7. 7

    Nach Ende der Backzeit 150 ml Wasser mit Honig und Zitronensaft vermischen, einmal aufkochen lassen und über die noch heiße Baklava gießen. Baklava ca. 30-60 Minuten stehen lassen, um den Sirup einziehen zulassen. Mit den zurückgehaltenen Pistazienstückchen dekorativ bestreuen und mit einem heißen Tee oder Mokka servieren.

  8. 8

    Lust auf köstliche Gerichte mit Blätterteig? Probieren Sie diese Blätterteig-Rezepte aus! Hier finden Sie noch mehr Kuchen-Rezepte, Mohnkuchen-Rezepte, leckere Dessert-Rezepte und dieses köstliche Rezept für Kuchen mit Fondant und Petit Fours. Oder wie wäre es mit frischen Franzbrötchen? Weitere orientalische Rezepte und Gerichte aus der arabischen Küche finden Sie hier!

  9. 9

    Tipp: Noch mehr Genuss bieten Ihnen unsere Rezepte für türkische Süßigkeiten! Einen weiteren Hauptgang bereiten Sie mit unserem Rezept für Börek mit Hackfleisch zu.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 628kJ 7%

    Energie

  • 150kcal 8%

    Kalorien

  • 13g 5%

    Kohlenhydrate

  • 10g 14%

    Fett

  • 3g 6%

    Eiweiß

Baklava-Rezept: Das Geheimnis liegt in hauchdünnen Schichten

Beim Biss in ein köstliches Baklava fällt auf, dass die einzelnen Schichten geradezu auf der Zunge zergehen. Und genau darin liegt das Geheimnis eines original türkischen Baklavas: Das Gebäck besteht nicht aus einer einheitlichen Teigmasse mit Füllung, sondern aus mehreren hauchdünnen Lagen. Ein normaler Blätterteig ist für das filigrane Kunstwerk zu dick, selbst wenn Sie ihn ausrollen und ziehen. Greifen Sie deshalb unbedingt zu einem Filo- oder Yufkateig aus dem Kühlregal. Er besteht aus Blättern, die so dünn sind, dass Sie hindurchschauen können. Achten Sie beim Stapeln darauf, jedes einzelne Blatt mit reichlich Butter zu bestreichen: Dadurch kleben die Schichten nicht aneinander und es entstehen die typischen, knusprigen Lagen. Am besten schmeckt Ihr Baklava übrigens, wenn Sie das Gebäck nach dem Backen in Sirup einlegen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Statt die Teigblätter in einer Springform oder auf einem Blech zu schichten, können Sie diese auch auf einem Rundholz aufrollen und so Baklava-Röllchen herstellen. Dazu bestreuen Sie den eingefetteten Teig ganz dünn mit der Nussmischung, rollen ihn von der langen Seite her auf ein dünnes Holz auf und wickeln ein weiteres Blatt ohne Füllung auf. Schieben Sie die Teigrolle auf die Länge Ihres Backblechs zusammen und vorsichtig vom Holz herunter. Das gerollte Baklava wird sehr knusprig und nicht so gehaltvoll wie das geschichtete Naschwerk. Gerade im Sommer, wenn Sie ein etwas leichteres Dessert servieren möchten, ist das eine gute Alternative. Apropos Sommer: Ein leichtes Hauptgericht kochen Sie mit unserem Zucchiniauflauf-Rezept. Sie haben noch Filoteig übrig? Auch damit lässt sich ein leckeres Hauptgericht zaubern: Unsere knuspirgen Filo-Rollen gefüllt mit Rotkohl!

Regionale Varianten des Baklava-Rezeptes

Baklava ist ein fester Bestandteil vieler Landesküchen des Nahen Ostens und des Balkans. So gibt es neben dem türkischen auch ein typisch albanisches, bosnisches oder griechisches Baklava-Rezept. Die Süßspeisen unterscheiden sich vor allem in der Füllung und in der Zusammensetzung des Läuterzuckers. So verwenden die Griechen für den Sirup gerne Honig und Zitronensaft, die arabische Küche verfeinert ihn mit Rosenwasser und Gewürzen und im Iran werden Baklavas mit Mandeln statt Walnüssen zubereitet. Probieren Sie einfach verschiedene Varianten aus und stellen Sie die Zutaten für die Zucker-Nuss-Füllung nach Lust und Laune selbst zusammen. Wichtig ist nur, dass Sie ungesalzene Pistazien und Butter verwenden. Beim Sirup gilt: Hier können Sie gerne etwas weniger verwenden und so eine Menge Zucker sparen.

Tipp: Zu den sehr süßen Baklava-Häppchen passt am besten ein leicht bitterer Mokka oder ein starker Schwarzer Tee ohne Zucker.