Matcha-Eis ohne Zucker

In der warmen Jahreszeit ist eine kühle Erfrischung in Form von Eiscreme genau das Richtige – die hat es jedoch kalorienmäßig meist ordentlich in sich. Probieren Sie deshalb unser Rezept für Matcha-Eis ohne Zucker.

(1)

icons_sprite Teilen
Teilen über
480 min.

Dauer

15 min.

Aktive Arbeitszeit

Leicht

Leicht

350 kcal.

Kalorien / Portion

Leicht

Glutenfrei

Leicht

Vegetarisch

Leicht

Vegan

Leicht

Laktosefrei


Zutaten für: 4 Portionen
  • Zutaten:
  • 800 g Banane, reif
  • 1.5 EL Matcha-Pulver
  • 1 Prise Bourbon Vanille, gemahlen
  • 2 EL Kokosöl
  • 6 EL Ahornsirup
  • 4 EL Kakaopulver
  • 4 Kiwi
Alle Zutaten anzeigen
  • Topping:
  • Kokosflocken
  • Kakao-Nibs
  • Minzblatt

Zubereitung
1

Die reifen Bananen in Scheiben schneiden und über Nacht oder für ein paar Stunden in den Gefrierschrank stellen.

2

Anschließend in 2-3 Portionen im Hochleistungsmixer zusammen mit dem Matcha-Pulver und der Vanille zu Eis verarbeiten - zwischendurch abschmecken, je nach Süße der Bananen kann noch etwas Ahornsirup hinzugefügt werden.

3

Eis in eine Kastenbrotform oder Tupperdose füllen und noch einmal für 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen.

Alle Schritte anzeigen
4

Für die Schoko-Soße Kokosöl schmelzen, dann Ahornsirup und Kakaopulver unterrühren. Das Ganze abschmecken und abkühlen lassen.

5

Matcha-Eis in Schalen anrichten, Kiwis schälen und das Eis mit Kiwi-Scheiben und Schoko-Soße verfeinern und mit Toppings wie Kokosflakes, Kakaonibs, MInzblätter nach Belieben dekorieren.


Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

Energie 1465 kJ (17%)
Kalorien 350 kcal (18%)
Kohlenhydrate 72 g (28%)
Fett 7 g (10%)
Eiweiß 7 g (14%)

Sorbet aus Bananen und Kiwi: Unser Matcha-Eis ohne Zucker

In den heißen Sommermonaten hilft ein Eis oftmals sehr gut, einen kühlen Kopf zu bewahren. Doch die meisten Speiseeis-Rezepte beinhalten vor allem eine Zutat: viel Zucker. Wie gut, dass sich cremiges Eis genauso wie andere gesunde Süßigkeiten wunderbar auch ohne Zucker herstellen lässt. Zum Beispiel, indem Sie herkömmlichen Zucker durch Zuckerersatz wie Xylit, Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker austauschen.

Oder Sie setzen auf die natürliche Süße von Früchten. Gefrorene Früchte wie TK-Beeren oder Bananen eignen sich besonders gut, wie es bei unserem Rezept für Eis ohne Zucker geschieht. Gemixt mit Quark oder Joghurt entsteht mit einfachen Mitteln eine eiskalte, aber gesunde Nascherei. Möchten Sie veganes Eis herstellen, bietet sich fruchtiges Sorbet an. Dafür pürieren Sie Obst Ihrer Wahl mit passendem Fruchtsaft – wir verwenden Kiwi.

Zusatztipp: Damit das Eis schön cremig wird, geben Sie etwas Erythrit, also zuckerfreien Puderzuckerersatz, hinzu. Gefrieren Sie Ihr Sorbet für einige Stunden im Eisfach – fertig!

Eiskalter Genuss für zu Hause: Eis selber herstellen

Eine Eismaschine ist bei der Herstellung von Eis nützlich, aber nicht zwingend nötig. Gerade bei Milcheis oder Eis mit Sahne ist es aber wichtig, dass die Masse während des Gefriervorgangs stetig umgerührt wird. Nur so gelingt es Ihnen, dass Ihr Eis besonders cremig wird. In unserem Rezept für Limetten-Joghurt-Eis übernimmt die Maschine den Rührvorgang für Sie.

Sie haben keine Eismaschine zur Hand? Auf selbst gemachtes Eis müssen Sie nicht verzichten. Probieren Sie zum Beispiel unser Rezept für Bratapfeleis. Hier holen Sie die Eismasse alle 20 bis 30 Minuten aus dem Gefrierfach und rühren kräftig um. Lust auf Eis am Stiel? Auch das lässt sich einfach selbst herstellen. Befüllen Sie die Stieleisbecher mit Ihrer Eismasse und frieren Sie die Behälter über Nacht im Tiefkühler ein. Legen Sie den Fokus eher auf die zuckerfreie Zubereitung diverser Süßspeisen, bietet sich unser Rezept für Pflaumenmus ohne Zucker an.