Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Mini-Gugelhupf

Gugelhupf-Rezepte ausprobieren: klassisch, mit Schokolade oder Trockenfrüchten

Ein duftender Kuchen in Kranzform zum Heißgetränk: Der Gugelhupf steht einfach für Gemütlichkeit und eine gesellige Kaffeerunde. Probieren Sie unsere Gugelhupf-Rezepte mit verschiedenen Zutaten aus, seien es Nüsse, Früchte oder sogar herzhafte Oliven und Schinken!

Gugelhupf-Rezepte: unkompliziert backen

Die Herkunft des Gebäck-Klassikers ist nicht ganz geklärt, fest steht, dass er schon im 18. Jahrhundert in österreichischen Kochbüchern auftauchte. Mindestens genauso lang gibt es ihn aber auch schon in Deutschland und der Schweiz. Der Name kommt wahrscheinlich vom mittelhochdeutschen "Gugel" für "Kapuze" und spielt auf die charakteristische Backform an, die sich wie eine Kapuze nach oben verjüngt.

Heute wird der Gugelhupf im Grundrezept meist mit Rührteig hergestellt, ursprünglich bestand er wohl aus einem süßen Hefeteig mit Rosinen. Die einfachste und recht beliebte Variante unter den Gugelhupf-Rezepten ist diejenige mit einem schlichten Rührteig, der mit etwas Zitronenaroma (zum Beispiel geriebene Zitronenschale) und Rosinen verfeinert wird.

So gelingt der Teig

Um Ihren Rührteig-Kuchen besonders locker zu machen, sollten Eier und Butter dieselbe Temperatur haben, dann können sie sich beim Rühren schön miteinander verbinden. Also: Holen Sie die Zutaten am besten eine halbe Stunde vorher aus dem Kühlschrank und lassen Sie sie Zimmertemperatur annehmen. Zusätzliche Lockerheit verleiht Eischnee. Trennen Sie die Eier und verwenden Sie zunächst nur die Eigelbe. Die geschlagenen Eiweiße kommen ganz am Schluss dazu.

Raffinierte Gugelhupf-Rezepte: fruchtig und würzig

Trockene Früchte geben Ihrem Gugelhupf zusätzliche Süße und mit ihrer weichen Konsistenz Saftigkeit. Feigen und Datteln kommen bei unserem Rezept für zum Einsatz, während Liebhaber würziger Aromen bei unserem Pflaumen-Gugelhupf mit Kardamom und Nelken zum Zuge kommen. Zartbittere Schokolade und Rum bieten sich zum Verfeinern Ihres Gugelhupfs an, wenn Sie weder Rosinen noch andere Trockenfrüchte mögen. Schmelzen Sie die Schokolade, bevor Sie sie mit den anderen Zutaten wie Mehl, Backpulver und gemahlenen Nüssen vermischen. So erreichen Sie ein ganz besonders intensives Schokoladen-Aroma.

Tipp: Als Abwechslung zu Pizza oder Brot bietet sich unser mit Oliven und klein gehacktem Schinken im Teig an. Dazu reichen Sie eine Salsa aus Tomaten, Chili und Aprikosen.