Ihr Lieblingsmarkt

Finden Sie Ihren EDEKA-Markt

Um die Angebote und Services des EDEKA Marktes in Ihrer Nähe zu sehen, wählen Sie bitte einen Markt aus.

Nudelkunde: Welche Pasta passt zu welchem Gericht?

Präsentiert von Ihren EDEKA-Experten.

Hier haben unsere EDEKA-Experten mit ihrem geballten Wissen aus den Bereichen Ernährung, Kochen, Gemüse & Obst sowie Fleisch und Wein für Sie Rede und Antwort gestanden.

Nudelkunde: Welche Pasta passt zu welchem Gericht?

Zurück
Jürgen Zimmerstädt

Jürgen Zimmerstädt

Koch-Experte

Mein Bereich

So viele Pastasorten es gibt, so viele Gerichte gibt es auch, um sie damit zu kombinieren. Der klassische Sugo – die italienische Bezeichnung für Soße meist auf Tomatenbasis – ist nur eine Möglichkeit. Nudeln lassen sich ebenso gut mit zahlreichen sehr raffinierten Gerichten kombinieren. Doch, ob nun einfache Soße oder aufwendige Beilage – die richtige Wahl der Nudeln macht den Unterschied. Jede Art hat spezifische Eigenschaften, was Konsistenz und damit auch Geschmack anbelangt. Deshalb ist es nicht egal, welche Sie wählen. Entscheidend ist, dass die Nudeln die Soße gut aufnehmen und sich mit ihr verbinden, sodass ein Gericht mit harmonischem Geschmack entsteht.

Man unterscheidet zunächst einmal grob zwei Arten von Nudeln, nämlich solche mit und ohne Ei: Eiernudeln erkennen Sie an ihrer meist etwas gelblichen Farbe. Ein prominentes Beispiel sind Tagliatelle. Nudeln mit Ei passen etwa sehr gut zu Fleischragouts oder, etwas edler, zu Trüffel. Nudeln ohne Ei werden in der Regel als Hartweizennudeln bezeichnet. Sie bestehen ausschließlich aus Hartweizengrieß, Wasser und Salz. Sie sind, anders als Eiernudeln, Alleskönner und passen zu fast jedem Gericht und jeder Soße. Darüber hinaus unterscheidet man zwischen industriell hergestellter und handgefertigter Pasta, die unterschiedliche Oberflächen aufweisen. Industriell hergestellte Pasta ist überwiegend glatt, handgefertigte etwas rauer. Nudeln mit einer rauen Oberfläche nehmen die Soße allgemein deutlich besser auf.

Nudeln lassen sich darüber hinaus in vier Kategorien aufteilen. So können Sie am einfachsten herausfinden, welche Pasta zu welchem Gericht am besten passt:

• Kurze Pasta, zum Beispiel Penne, Rigatoni, Orecchiette, Makkaroni: Sie eignen sich gut zu Soßen mit kleingeschnittenem Gemüse, aber auch zu kräftigen, sämigen Käse- oder Sahnesoßen.

• Lange, dünne Nudeln, beispielsweise Spaghetti oder Linguine: Hierzu passt eine Tomatensoße oder ein Pesto. Auch klassische italienische Rezepte auf Basis von Öl, Knoblauch sowie Meeresfrüchten oder Muscheln sind gute Begleiter von Linguine und Spaghetti .

• Lange, breite Nudeln, etwa Tagliatelle, Farfalle oder Pappardelle: Sie lassen sich gut mit Fleischsoßen oder Ragouts kombinieren. Auch sämige Soßen auf Sahnebasis harmonieren mit ihnen.

• Spezielle Nudeln, die etwas anders zubereitet und mit anderen Zutaten kombiniert werden: Cannelloni sind beispielsweise dicke Röhrennudeln, die befüllt werden. Tortellini, Tortelloni und Ravioli sind geschlossene Teigtaschen, die ebenfalls eine Füllung enthalten. Es gibt sie bereits fertig zu kaufen. Lasagneplatten schließlich werden in Schichten als Basis für die im Ofen gebackene Lasagne verwendet. Rezepte: leckere Nudelgerichte zum Nachkochen!

War diese Antwort hilfreich?JaNein

Themen, die zu dieser Frage passen.

Keine passende Antwort gefunden? Dann stellen Sie jetzt Ihre Frage!

Ihre Frage wird an unsere Experten und ihr Team weitergeleitet und so schnell wie möglich beantwortet. Ihre Nachricht und Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Damit wir Ihnen die Antwort zusenden können, benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse.

Bildcode

Bitte geben Sie den Bildcode ohne Leerzeichen ein und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

Einverständniserklärung

Vielen Dank für Ihre Frage! Wir melden uns bald bei Ihnen.

Schließen

EDEKA für Sie:

Ihre EDEKA Experten

Experten-Team: 0800 333 52 11*

1000 Fragen, 1000 Antworten


Rezepte


Probieren Sie doch mal ...