Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Zitronengelee

Zitronengelee

Für unser Zitronengelee-Rezept benötigen Sie nur drei Zutaten, einen Kochtopf und 15 Minuten Zeit! Das süß-säuerliche Gelee veredelt zum Beispiel Brot, Brötchen, Süßgebäck, Joghurt und Salat-Dressings.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

8 Portionen

  • 1 kg Gelierzucker

  • 1 Liter Zitronensaft

  • 4 cl Limocello (Zitronenlikör)

Zubereitung

  1. 1

    Evtl. Zitronen auspressen und den Saft durch ein Sieb passieren..

  2. 2

    Gelierzucker und den passierten Zitronensaft in einen entsprechend großen Topf geben und unter ständigem Rühren 5 Minuten kochen lassen. Gelierprobe machen. Zitronenlikör unterrühren.

  3. 3

    In die vorbereiteten Gläser füllen und verschließen.

  4. 4

    Probieren Sie auch dieses Rezept für Quittenmarmelade aus!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1645kJ 20%

    Energie

  • 393kcal 20%

    Kalorien

  • 45g 17%

    Kohlenhydrate

  • 2g 3%

    Fett

  • 1g 2%

    Eiweiß

Süß und sauer im perfekten Verhältnis: Zitronengelee-Rezept

Einst war Italien "das Land, wo die Zitronen blüh'n", wie es bei Goethe so schön heißt. Inzwischen hat sich Spanien zum Hauptlieferant entwickelt. Die immergrünen Bäume gehören zu den wenigen Pflanzen, die zur selben Zeit Blüten sowie reife und unreife Früchte tragen, wobei sie nicht nur malerisch aussehen, sondern auch noch unwiderstehlich duften. Die besten Erntezeitpunkte für Zitronen aus dem Mittelmeerraum sind der Spätherbst und Winter, aus anderen Teilen der Welt sind reife Früchte aber das ganze Jahr über erhältlich. Aufgrund ihres hohen Vitamin-C-Gehalts wurde die Südfrucht bereits im 18. und 19. Jahrhundert vorbeugend gegen die Seefahrer-Krankheit Skorbut eingesetzt und noch heute gilt eine "heiße Zitrone" – also Zitronensaft, der mit heißem Wasser aufgegossen und eventuell noch mit Honig oder Zucker gesüßt wird – als bewährtes Hausmittel bei Erkältungen. Ihre fruchtige Säure macht die Zitrone zum idealen Gegenspieler in Süßspeisen wie Zitronencreme, Zitronenkuchen und Zitronenmuffins. In unserem Zitronengelee-Rezept erklären wir Ihnen, wie Sie Zitronenkonfitüre selber machen und als Zutat für Salatsoßen verwenden können.

Zitronengelee-Rezept: köstlich mit Limoncello

Die Zubereitung unseres Zitronengelee-Rezepts mit nur drei Zutaten ist unkompliziert und trotzdem raffiniert. Denn Limoncello, der fruchtig-säuerliche Zitronenlikör, sorgt für ein besonderes Aroma. Verwenden Sie außerdem immer frisch ausgepressten Zitronensaft, den Sie kochen und mit Gelierzucker eindicken. Möchten Sie keinen Alkohol verwenden, ersetzen Sie den Limoncello in unserem Zitronengelee-Rezept durch andere aromatisierende Zutaten wie Ingwer, Orangen oder Holunder. Für unsere Zitronenmarmelade etwa kommt Orangensaft zum Einsatz. In Schraubgläser gefüllt, ist das Gelee lange haltbar und eignet sich auch als hübsches Geschenk. Lagern Sie es nach dem Öffnen im Kühlschrank und verwenden Sie stets einen sauberen Löffel, um eine Portion zu entnehmen! Das Zitronengelee schmeckt beispielsweise als Brotaufstrich, in Joghurt oder Gebäck. Darüber hinaus können Sie Ihrem Salatdressing damit den letzten Schliff verleihen. Nutzen Sie hierfür beispielsweise unser Rezept für den Rucolasalat mit Mozzarella oder den Schüttelbrotsalat!