Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Würziger Rotweinkuchen

Würziger Rotweinkuchen

Gewürzkuchen kommt auf jedem Dessertbuffet gut an und bereichert Ihre Kaffeetafel nicht nur in der Weihnachtszeit. Bieten Sie Ihren Gästen einen saftigen Gebäckgenuss mit unseren Rotweinkuchen-Rezepten!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

15 Portionen

Zum Besieben:
  • Puderzucker

Für den Teig:
  • 200 g Butter

  • 200 g Zucker

  • 0.5 Vanilleschote

  • 1 Prise Salz

  • 1 TL Zimt

  • 0.5 TL Nelkenpulver

  • 4 Ei

  • 10 g Kakaopulver

  • 250 g Weizenmehl

  • 1 Päckchen Backpulver

  • 125 ml Rotwein, trocken

  • 100 g Raspelschokolade

Zubereitung

  1. 1

    Vanilleschote der Länge nach halbieren und das Mark heraus schaben. Die Butter in eine Rührschüssel geben und schaumig rühren. Zucker, Vanillemark, Salz, Zimt und Nelken zugeben und so lange rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat.

  2. 2

    Eier nach und nach unterrühren. Kakao, Mehl und Backpulver sieben und abwechselnd mit dem Wein untermischen. Zum Schluss die Raspelschokolade unterrühren.

  3. 3

    Eine Kastenform mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen, Oberfläche glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 160 Grad) ca. 50-60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen!

  4. 4

    Kuchen aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen, Backpapier vorsichtig entfernen und auskühlen lassen.

  5. 5

    Kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

  6. 6

    Entdecken Sie auch dieses Rezept für Kardamom-Hefezopf!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1160kJ 14%

    Energie

  • 277kcal 14%

    Kalorien

  • 30g 12%

    Kohlenhydrate

  • 15g 21%

    Fett

  • 4g 8%

    Eiweiß

Rotweinkuchen-Rezepte: schnell, einfach und köstlich

Verbinden Sie mit Zimt und Nelken den typischen Duft der Vorweihnachtszeit? Lieben Sie die Kombination von Schokolade und Rotwein in der kalten Jahreszeit? Dann treffen die würzigen Rotweinkuchen-Rezepte wahrscheinlich genau Ihren Geschmack. In dem leckeren Backwerk gesellt sich noch feine Vanille zu den aromatischen Zutaten, die ruckzuck zu einem Rührkuchen verarbeitet sind. Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestäubt oder mit Zuckerguss bzw. Schokoladenglasur überzogen, ist der Klassiker immer eine gern gesehene Überraschung: als selbst gebackenes Geschenk für eine Einladung, für die liebevoll gedeckte Kaffeetafel oder als perfekter Nachtisch für jedes Buffet. Als Dessert eignet sich vor allem die Mini-Ausgabe des Backwerks, die wir Ihnen mit unserem Schoko-Zimtkuchen-Rezept vorstellen. Die im Glas gebackenen Küchlein sehen schön dekorativ aus. Da der Alkohol des Weins durch die Hitze beim Backen verdunstet, dürfen auch kleine Gäste zugreifen. Nussliebhaber unter den kleinen Leckermäulchen freuen sich über knusprig-saftige Erdnussplätzchen mit Erdbeerkonfitüre.

Backen mit Rebensaft: Rotweinkuchen-Rezepte

Rotwein verfeinert als Backzutat nicht nur Rotweinkuchen-Rezepte, sondern auch viele andere Leckereien. Himbeer-Macarons etwa sind ein köstliches Naschwerk, das durch den Wein in Kombination mit Glühweingewürz eine vorweihnachtliche Note erhält. Die bunten, gefüllten Baiser-Kekse machen sich hübsch auf der Kaffeetafel.

Für die Fans verführerischer Kakao-Wein-Kombinationen ist das Rezept für Schokoladen-Cremeschnitten eine gute Empfehlung. Die Schokocreme ist hier mit einem Schuss Weinbrand verfeinert, dazu reichen Sie Beerenkompott, das mit Rotwein abgelöscht wurde. Sollten Sie angebrochene Weinflaschen zu Hause haben, liefern Ihnen unsere Rotweinkuchen-Rezepte einen willkommenen Anlass, eine der Köstlichkeiten auszuprobieren. Haben Sie Gefallen am Backen mit Alkohol gefunden, sind unsere schottischen Kekse mit feinem Whisky eine weitere Rezeptidee.