Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Wikingertopf
Schließen

Wikingertopf

Ein echtes Wohlfühlessen findet überall seinen Platz: Auch unser Wikingertopf. Schließlich kombinieren Sie für unser Rezept Hackbällchen mit einer cremigen Gemüse-Sahnesoße und verleihen dem Gericht am Ende einen raffinierten Twist. Zudem brauchen Sie für unseren Wikingertopf keinen Dutch Oven.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Hackbällchen:
  • 500 g Rinderhack

  • 1 Ei

  • 1.5 TL Senf

  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 2 EL Bratöl

Für die Soße:
  • 1 große Küchenzwiebel

  • 0.5 Zitrone, unbehandelt

  • 1 EL Butter

  • 1 EL Mehl

  • 300 ml Gemüsebrühe

  • 450 g Erbsen und Möhren (tiefgekühlt)

  • 200 ml Sahne

  • 50 g Frischkäse

  • 3 Stiele Petersilie, glatt

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

Zubereitung
  1. 1

    Für die Hackbällchen Hackfleisch, Ei, Senf und Paprikapulver in einer Schüssel zu einer homogenen Masse vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den Händen ca. 10 kleine Bällchen formen.

  2. 2

    Für die Soße Zwiebel pellen und fein würfeln. Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen, die Schale abreiben sowie den Saft auspressen. Butter in einer beschichteten Pfanne zerlassen, Zwiebeln und Zitronenabrieb darin glasig schwitzen. Mit Mehl bestäuben und unter Rühren anschwitzen. Mit Gemüsebrühe ablöschen, glatt rühren und aufkochen. 7-8 Minuten köcheln lassen.

  3. 3

    Erbsen und Möhren zugeben, die Sahne angießen sowie den Frischkäse einrühren. Weitere 10 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

  4. 4

    Inzwischen die Hackbällchen in einer Pfanne mit heißem Bratöl von allen Seiten anbraten. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein schneiden.

  5. 5

    Hackbällchen in die Soße geben, 2-3 Minuten mit köcheln lassen

  6. 6

    Dazu passen gut Salzkartoffeln oder Reis.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2805kJ 33%

    Energie

  • 670kcal 34%

    Kalorien

  • 26g 10%

    Kohlenhydrate

  • 49g 70%

    Fett

  • 36g 72%

    Eiweiß

Wikingertopf mit Hackbällchen

Die Hackbällchen bilden das Zentrum jedes Wikingertopfs. Unser Rezept ist da keine Ausnahme. Verwenden Sie am besten reines Rinderhack. Im Normalfall ist sein Fettgehalt geringer als der von Schweinehackfleisch. Nicht weniger wichtig, wenn Sie unseren Wikingertopf selber machen, ist die Soße. Sie stellt die zweite Säule – und muss gemäß Tradition durch eine besonders cremige Konsistenz überzeugen. Für unser Rezept nutzen Sie neben Frischkäse, Sahne und Butter daher Mehl. Das dickt die Soße zusätzlich ein. Am Ende erhalten Sie eine cremige Mischung, die wunderbar mit den Hackbällchen sowie dem Gemüse harmoniert. Erbsen geben unserem Wikingertopf ihr leicht nussiges Aroma, Karotten einen zusätzlich Biss. Grundsätzlich gibt es für Hackbällchen natürlich weitere Optionen. Selbst beim Fleisch sind Sie nicht auf Rind angewiesen. Die gemischte Variante funktioniert ebenfalls wunderbar, wie unser köstliches Rezept für Hackfleischbällchen beweist.

Winkingertopf-Rezept: mit Zitrone

Eine cremige Soße plus Hackbällchen allein funktionieren bereits als kulinarische Kombination hervorragend. Noch ein wenig aufregender gelingt das Geschmackserlebnis mit einem zusätzlichen Kick. Sahnige, wohlige Aromen hier, Frische und etwas Säure dort. Unseren Wikingertopf verfeinern Sie für den besonderen Twist mit Zitrone. Das gibt ihm einerseits eine leichte Frische, andererseits hebt die Säure der Frucht die übrigen Aromen wunderbar hervor. Davon profitiert also der gesamte Wikingertopf. Als Beilage eignen sich übrigens Reis und Kartoffeln sehr gut. Die zusätzliche Säure-Frische-Nuance können Sie genauso gut mithilfe eines knackigen Salats inklusive Essigdressing erreichen. So gehen Sie beispielsweise für unseren Gemüse-Hackfleischauflauf vor. Suchen Sie nach noch mehr Inspiration, empfehlen wir Ihnen unsere abwechslungsreichen Hackfleisch-Rezepte.