Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Italienische Meatballs

Italienische Meatballs

Heute gibt es italienischen Hackbällchen in Tomatensugo – ein Gericht, das in Italien gerne zum Familienessen am Sonntag auf dem Teller landet. Unsere Hackbällchen werden mit Parmesan und Kräutern fein abgeschmeckt. Testen Sie unser Rezept und weitere Hackfleischrezepte aus aller Welt.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Hackbällchen:
  • 500 g Rinderhack

  • 50 g Parmesan

  • 0.5 Bund Petersilie

  • 1 Zwiebel

  • 3 Zehen Knoblauch

  • 1 Ei

  • 1 TL Salz

  • 1 TL italienische Kräuter, getrocknet

  • 50 g Paniermehl

  • 2 EL Mehl

  • 2 EL Olivenöl

Für die Tomatensoße:
  • 1 EL Olivenöl

  • 1000 g Tomaten, passiert

  • 1 TL Salz

  • 2 EL Zucker

  • 1 Prise Cayennepfeffer

  • 2 Stiele Oregano

Zubereitung
  1. 1

    Rinderhack in eine Rührschüssel füllen.

  2. 2

    Parmesan fein reiben, Petersilie und die Zwiebel fein hacken, Knoblauch pressen (die Hälfte der Zwiebel und des Knoblauchs für die Soße beiseitestellen) - alles zum Rinderhack geben. Ei, Salz, italienische Kräuter und Paniermehl ebenfalls hinzufügen und alles gut verkneten.

  3. 3

    12 Hackbällchen à 50g Gewicht formen.

  4. 4

    Mehl auf einen Teller geben und die Hackbällchen ganz leicht darin wälzen.

  5. 5

    Die Meatballs in einer großen Pfanne in 2 EL Olivenöl 5-7 Minuten von allen Seiten anbraten und dann kurz auf einen großen Teller legen.

  6. 6

    In der gleichen Pfanne die übrige Zwiebel in 1 EL Olivenöl glasig dünsten, dann den restlichen Knoblauch 1 Minute mit anbraten, Tomaten Passata unterrühren und mit Salz, Zucker und Cayennepfeffer würzen, abschmecken.

  7. 7

    Die Meatballs hinzugeben und für 15 Minuten abgedeckt auf kleiner Flamme köcheln lassen (ansonsten in einen breiten Topf füllen, falls man keine passende Pfanne hat), zwischendurch oder zum Schluß 100-200ml Wasser unterrühren, falls die Konsistenz zu dickflüssig wird. Mit Oreganoblättern toppen und mit Nudeln oder Baguette servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2588kJ 31%

    Energie

  • 618kcal 31%

    Kalorien

  • 39g 15%

    Kohlenhydrate

  • 36g 51%

    Fett

  • 36g 72%

    Eiweiß

Original italienische Fleischbällchen

Wer am Sonntagmorgen durch enge italienische Gassen schlendert, wird oft von einem köstlichen Duft begleitet, der einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Verantwortlich dafür sind entweder das herzhafte Ragu, die typische Pastasoße mit Hackfleisch und Tomaten, oder die italienischen Hackbällchen Polpette.

Letztere werden in einer Soße aus Passata gegart und als Secondo, zweiter Gang, serviert. Das Gute an den italienischen Fleischbällchen in Tomatensoße ist, dass Sie zwei Gerichte mit einer Klappe schlagen: Mit der Soße können Sie eine Pasta wie Spaghetti, Fusili oder Penne anmachen. Diese lässt sich auch wunderbar einfrieren. Die italienischen Hackbällchen hingegen passen hervorragend zu Gemüsebeilagen, Kartoffeln oder Pasta. Sie können auch Brot dazu reichen.

So werden Hackbällchen schön saftig

In unserem Rezept für italienische Fleischbällchen bereiten wir die Klößchen aus Hack mit Paniermehl, geriebenem Parmesan, Ei, Knoblauch, Petersilie und Kräutern zu, braten sie kurz an und lassen sie dann in der Tomatensoße garen. Das kurze Anbraten und das Garen bei geschlossenem Topfdeckel sorgt dafür, dass die Hackbällchen saftig bleiben. Zusätzlicher Tipp: Wenn Sie für Ihre italienischen Hackbällchen gemischtes Hackfleisch aus Schwein und Rind verwenden, werden die Fleischbällchen auch etwas saftiger, weil Schweinefleisch mehr Fett enthält.

Hackbällchen – auf der ganzen Welt beliebt und berühmt

In anderen Länderküchen ist das Grundrezept ähnlich, aber Details und Zubereitungsart variieren: So landet in schwedischen Köttbullar Paprikapulver und in Milch eingeweichter Toast. Die Nordeuropäer servieren ihr Nationalgericht mit einer leckeren braunen Soße sowie einer Fruchtsoße aus Preiselbeeren.

Türkische Köfte hingegen werden mit einer Prise Kreuzkümmel und manchmal auch mit Chili gewürzt. Dann grillt man sie oder gart sie im Ofen. Aus der orientalischen Küche kommt auch unser Rezept für würzige Hackbällchen vom Grill mit Joghurtsoße. Und wer auf Fleisch, aber nicht auf herzhaften Genuss verzichten möchte, probiert unser Rezept für vegane Frikadellen aus Kidney-Bohnen und Haferflocken. Wir wünschen guten Appetit!