Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Vegane Pralinen
Schließen

Vegane Pralinen

Himmlisch zart auf der Zunge zergehen unsere Pralinen mit getrockneten Himbeeren. Ein süßer Genuss auf ganzer Linie – aber ohne Produkte tierischen Ursprungs. Wie Sie die veganen Pralinen ohne Zucker selber machen können, zeigen wir Ihnen hier.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

15 Portionen

Für die Pralinenmasse:
  • 120 g Weiße Schokolade, vegan

  • 100 g Kokosmilch

  • 120 g Mandelmus, weiß

  • 1 Vanilleschote

  • 60 ml Agavendicksaft

  • 80 g Kokosraspeln

Für die Glasur:
  • 80 g Weiße Schokolade, vegan

  • 2 TL Kokosöl

Für die Dekoration:
  • 30 g Himbeeren, gefriergetrocknet

Utensilien

Pralinenzange, Melonenausstecher

Zubereitung
  1. 1

    Für die Pralinenmasse die weiße Schokolade grob hacken und über dem heißen Wasserbad schmelzen. Die feste Kokosmilch abschöpfen und zusammen mit dem Mandelmus in die flüssige Schokolade geben und einrühren. Das Mark der Vanilleschote, Agavendicksaft und Kokosraspel einrühren. Alles glatt rühren und über Nacht im Kühlschrank festwerden lassen.

  2. 2

    Die feste Pralinenmasse mit einem Melonenausstecher zu kleinen Kugeln entnehmen und mit den Händen nachrollen. Weitere 20 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.

  3. 3

    Für die Glasur die übrige weiße Schokolade grob hacken und zusammen mit dem Kokosöl über dem heißen Wasserbad schmelzen. Glattrühren. Die gekühlten Pralinen kurz in die flüssige Schokolade tunken und auf einem mit Backpapier präparierten Kuchengitter abtropfen lassen. Die noch flüssige Glasur zügig mit den getrockneten Himbeeren bestreuen.

  4. 4

    Die Pralinen vollständig aushärten lassen und verschlossen im Kühlschrank lagern.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 687kJ 8%

    Energie

  • 164kcal 8%

    Kalorien

  • 13g 5%

    Kohlenhydrate

  • 12g 17%

    Fett

  • 2g 4%

    Eiweiß

Vegane Pralinen selber machen

Pralinen gelten als süßes Meisterwerk der Patisserie-Kunst: Echte Pralinen enthalten mindestens 25 Prozent Schokolade und sind so klein, dass sie mit einem Biss verzehrt werden können. In unserem Rezept für vegane Pralinen verwenden wir insgesamt 200 Gramm feine vegane Schokolade – und zwar weiße. Wussten Sie, dass weiße Schokolade gar keinen Kakao enthält, sondern nur Kakaobutter? Damit ist die weiße Süßigkeit streng genommen eigentlich gar keine richtige Schokolade. Doch sie schmeckt trotzdem unwiderstehlich gut. Und genau deshalb landet sie in unseren selbst gemachten, veganen Pralinen. Fast alles lässt sich heute auch ohne tierische Zutaten zubereiten, wie unsere vielfältigen veganen Rezepte beweisen.

Rezept für vegane Pralinen – so gelingen die Köstlichkeiten

Einfach ist die Zubereitung der verführerischen Schokoladenbällchen: Sie brauchen nur ein wenig Fingerspitzengefühl und Geduld. Nachdem Sie die Pralinenmasse aus Mandelmus, weißer Schokolade und Kokosmilch zubereitet haben, wird sie mit dem Mark einer Vanilleschote und Kokosraspeln verfeinert. Statt Kokos können Sie Ihre veganen Pralinen mit Krokant, Pistaziensplittern oder einer bestimmten Nuss-Sorte aromatisieren.

Für ausreichend Süße sorgt Agavendicksaft, denn wir machen vegane Pralinen ohne Zucker. Selbst erfahrene Naschkatzen werden den Unterschied zu klassischen Pralinen nicht bemerken! Damit die Pralinenmasse schön fest wird, wandert sie über Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten Tag können Sie mithilfe eines Melonenausstechers kleine Kugeln formen. Für die Glasur verwenden wir wieder vegane weiße Schokolade und getrocknete Himbeeren. Allerdings sind Ihrer Patisserie-Fantasie hier keine Grenzen gesetzt: Sie können die Pralinen auch mit dunkler veganer Schokolade überziehen, sie in Kakaopulver wälzen oder mit anderen getrockneten Beeren verzieren. Auch geraspelte Nüsse oder Pistazien krönen Pralinenglasuren. Möchten Sie mit farblichen Kontrasten spielen, überziehen Sie Ihre veganen Pralinen zunächst mit weißer Schokolade und "malen" Sie dann mit einer kleinen Spritztülle feine Linien oder Motive aus dunkler Schokolade. Kreative Ideen für Verzierungen finden Sie auch in unseren Pralinen-Rezepten. Sind Sie auf der Suche nach weiteren süßen Verführungen, sollten Sie unser Rezept für einen klassischen Schokoladenkuchen ausprobieren.