Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Schupfnudeln vegan
Schließen

Schupfnudeln vegan

Schupfnudeln mit Sauerkraut, Soße und Apfelmus – aber ganz ohne tierische Zutaten. Unser Rezept für Schupfnudeln ist vegan und köstliche! Wir verraten, wie die Teigzubereitung gelingt und wie Sie die Nocken mit frischem Gemüse zu einem leckeren Pfannengericht kombinieren.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Schupfnudeln:
  • 800 g Kartoffel, mehlig kochend

  • 150 g Weizenmehl (Type 550)

  • 50 g Kartoffelmehl

  • 1 TL Salz

  • 1 Prise Muskatnuss

  • 3 EL Rapsöl

Für die Beilagen:
  • 1 kleiner Butternut-Kürbis

  • 1 rote Zwiebel

  • 4 EL Olivenöl

  • 2 Prise Salz

  • 2 Prisen Pfeffer

  • 2 Zehen Knoblauch

  • 1 Stange Lauch

  • 350 g Champignon

  • 4 Stiel Petersilie

Außerdem:
  • Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung
  1. 1

    Kartoffeln putzen und in einem großen Topf mit ausreichend Salzwasser ca. 35 Minuten gar kochen. Abgießen und abkühlen lassen.

  2. 2

    In der Zwischenzeit die Beilagen vorbereiten. Kürbis schälen, halbieren, Kerne herausschaben und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Zwiebel pellen und in feine Spalten schneiden. Kürbis und Zwiebel mit Olivenöl, einer Prise Salz und Pfeffer vermengen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 180 Grad) ca. 40 Minuten rösten, bis er weich und kräftig gebräunt ist.

  3. 3

    Knoblauch pellen und fein hacken. Lauch von äußeren Blättern entfernen, sorgfältig waschen und in Ringe schneiden. Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein schneiden.

  4. 4

    Kartoffeln pellen und mit einem Kartoffelstampfer fein stampfen. Mehl, Kartoffelmehl, Salz und Muskatnuss vermischen und mit dem Kartoffelstampf zu einem homogenen, griffigen Teig verkneten. Die Masse in 4 Portionen teilen und zu ca. 4 cm dicken Rollen formen und im Abstand von 2 cm Scheiben abschneiden. Diese auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu Schupfnudeln rollen.

  5. 5

    Einen Topf mit Salzwasser zum Sieden bringen. Schupfnudeln sanft hineingleiten lassen und wenige Minuten kochen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Mit einer Schöpfkelle entnehmen und abtropfen lassen.

  6. 6

    Inzwischen Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Schupfnudeln hineingeben und von allen Seiten goldbraun braten. Zwischendurch etwas Öl nachgießen. Nach ca. 5-6 Minuten Lauch, Knoblauch und Champignons zugeben und mitbraten. Mit einer Prise Salz und Pfeffer abschmecken.

  7. 7

    Kürbis und Zwiebeln mit den Schupfnudeln vermengen, mit Petersilie garnieren und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1784kJ 21%

    Energie

  • 426kcal 21%

    Kalorien

  • 84g 32%

    Kohlenhydrate

  • 6g 9%

    Fett

  • 12g 24%

    Eiweiß

Vegane Schupfnudeln: Rapsöl statt Ei

Um ein Schupfnudel-Rezept oder ein Spätzle-Rezept wie unsere Krautspätzle vegan zu gestalten, müssen Sie im Grunde lediglich auf Ei verzichten. Damit benötigen Sie einen adäquaten Ersatz, der den Teig ebenfalls bindet. Für unsere Schupfnudelpfanne vegane Art greifen Sie dabei zu Rapsöl. Das Öl ist relativ geschmacksneutral und eignet sich daher hervorragend. Das Aroma übernehmen neben den Kartoffeln Salz sowie Muskatnuss – wobei letztere besonders gut zu den Knollen passt. Am Ende brauchen Sie lediglich sechs Zutaten, um Schupfnudeln selber zu machen. Vegan oder mit Ei: Bei beiden Varianten hält sich der Aufwand in Grenzen. Entsprechend lohnt es sich, es auszuprobieren, statt auf das Fertigprodukt zurückzugreifen.

Tipp: Noch mehr Inspiration liefern Ihnen unsere abwechslungsreichen Schupfnudel-Rezepte. Möchten Sie wiederum ein anderes traditionelles Gericht ohne tierische Produkte zubereiten, empfehlen wir Ihnen unsere veganen Maultaschen. Ein Wohlfühlessen bereiten Sie zudem mit unserem Rezept für veganen Nudelauflauf mit Spinat zu.

Schupfnudel-Rezept: vegan? Mit Ei? Die Kartoffel entscheidet

Ob Sie nun unsere vegane Schupfnudelpfanne kochen oder einen traditionellen Teig kneten, die Basis bildet immer die Kartoffel. Zur Wahl stehen dabei mehlige, fest- und weitgehend festkochende Knollen, wobei der Stärkegehalt die Konsistenz bestimmt. Je mehr davon enthalten ist, desto weicher wird die Kartoffel. Entsprechend nutzen wir für unsere veganen Schupfnudeln die mehlig kochende Variante. Gleichzeitig legen Sie damit nur das Fundament des gesamten Gerichts. Denn am Ende kombinieren Sie die Schupfnudeln – natürlich ebenfalls vegan – mit Kürbis, Champignons, Knoblauch, Lauch und Zwiebeln zu einem aromatischen Pfannengericht. Gleichzeitig vertragen die kleinen Nocken auch süße Geschmacksnoten. Probieren Sie daher zum Beispiel auch unsere Schupfnudelpfanne mit gebackenem Rotkohl und Zwetschgenkompott oder bereiten Sie süße Mohnnudeln zu!