Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Tiroler Speckknödel

Tiroler Speckknödel

In unserem Tiroler-Speckknödel-Rezept vereinen sich selbst gemachte Knödel aus Vollkornbrötchen, Milch und Ei sowie Speck mit würzigem Sauerkraut zu einer ausgewogenen Mahlzeit, die satt und zufrieden macht.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für das Sauerkraut:
  • 1 Zwiebel

  • 1 EL Rapsöl, kalt gepresst

  • 100 g Kaminwurzen (Dauerwurstware)

  • 600 g Sauerkraut

  • 1 TL Wacholderbeere

  • Pfeffer, grob

  • 1 Lorbeerblatt

  • 2 TL Honig

  • 125 ml Weißwein

Für die Knödel:
  • 4 Vollkornbrötchen

  • 125 ml Wasser, lauwarm

  • 1 Ei

  • 100 g Tiroler Speck

  • 1 EL Olivenöl, kalt gepresst

  • 1 Zwiebel

  • 1 EL Petersilie

  • 1 EL Schnittlauch

  • Pfeffer

  • Salz

  • 4 EL Dinkelvollkornmehl

  • 1 Prise Muskatnuss

Zubereitung

  1. 1
    Tiroler Speckknödel

    Die Brötchen in kleine Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben.

  2. 2
    Tiroler Speckknödel

    Milch mit dem Ei verschlagen und über die Brötchenwürfel geben. Alles gut durchrühren und die Brötchenmasse aufquellen lassen.

  3. 3
    Tiroler Speckknödel

    Speck in sehr kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne das Öl erhitzen und den Speck bei mittlerer Hitze 4 Minuten anbraten.

  4. 4
    Tiroler Speckknödel

    Zwiebel schälen, fein würfeln, zum Speck geben und glasig dünsten. Speck-Zwiebelmischung mit der Brötchenmasse vermengen.

  5. 5
    Tiroler Speckknödel

    Petersilie und Schnittlauch fein hacken und zur Brötchenmasse geben. Mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss würzen.

  6. 6
    Tiroler Speckknödel

    Mehl zufügen und mit angefeuchteten Händen unter die Brötchenmasse kneten. Die Menge des Mehls ist abhängig von der Eigröße. Die Knödel sollten sich mit angefeuchteten Händen gut formen lassen. Nicht zu viel Mehl verwenden, damit die Speckknödel nicht zu fest werden. Die Masse reicht für 4 Knödel.

  7. 7
    Tiroler Speckknödel

    So viel Salzwasser zum Kochen bringen, dass die Speckknödel darin schwimmen können. Wenn das Wasser kocht, den den Topf vom Herd nehmen. Knödel in das leicht siedende Wasser geben und ca. 15 Minuten garziehen lassen. Das Wasser darf nicht mehr kochen.

  8. 8
    Tiroler Speckknödel

    Knödel mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und gut abtropfen lassen.

  9. 9
    Tiroler Speckknödel

    Tipp: Statt Salzwasser können Sie auch die gleiche Menge Fleischbrühe verwenden.

  10. 10
    Für das Sauerkraut

    Zwiebel in Würfel schneiden. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten.

  11. 11
    Für das Sauerkraut

    Kaminwurzen in etwa 2 cm große Stücke schneiden und wenige Minuten mitbraten.

  12. 12
    Für das Sauerkraut

    Sauerkraut bis auf eine Handvoll zufügen und mit Salz, Wacholderbeeren, Pfeffer und Lorbeer würzen. Je nach Geschmack, evtl. noch etwas Honig zufügen.

  13. 13
    Für das Sauerkraut

    Sauerkraut ca. 30 Minuten auf mittlerer Temperatur schmoren. Dabei nach und nach etwas Weißwein zugießen. Abschließend das noch rohe Sauerkraut untermischen und gegebenenfalls abschmecken.

  14. 14
    Für das Sauerkraut

    Die heißen Knödel zusammen mit dem Sauerkraut auf Tellern anrichten und sofort servieren.

  15. 15
    Für das Sauerkraut

    Neben den Tiroler Speckknödel eignen sich viele weitere Knödel perfekt zu Fleisch, Pilzen oder als Hauptgericht. Lassen Sie sich von unseren Knödel-Rezepten inspirieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1964kJ 23%

    Energie

  • 469kcal 23%

    Kalorien

  • 48g 18%

    Kohlenhydrate

  • 17g 24%

    Fett

  • 24g 48%

    Eiweiß

Tiroler-Speckknödel-Rezept: ursprünglich und deftig

Unser Tiroler-Speckknödel-Rezept ist die Anleitung, um eine typische Spezialität der Almhütten in der Alpenregion nachzukochen. Dort werden die herzhaften Knödel in Rindsuppe, mit Salat oder Kraut serviert. Das Original besteht aus Semmelknödelteig, der mit Speck und Wurst vermengt und dann zu Knödeln geformt wird. Mit unserem Tiroler-Speckknödel-Rezept können Sie den Teig aus Vollkornbrötchenwürfeln, Milch und Ei selbst herstellen. Ebenso gut können Sie dafür aber auch Weißbrot verwenden. Speck und Zwiebeln werden angedünstet und dann mit der aufgeweichten Brötchenmasse vermischt. Petersilie, Schnittlauch, Pfeffer und Muskatnuss verleihen anschließend eine angenehme Würze. Die Knödel können Sie dann wahlweise in Salzwasser oder in Fleischbrühe garen, wobei sich Letzteres vor allem dann anbietet, wenn Sie eine Speckknödelsuppe zubereiten möchten. Eine weitere Möglichkeit ist das Backen im Ofen. Unser Tiroler-Speckknödel-Rezept sieht eine Kombination mit Sauerkraut vor, das mit "Kaminwurzen" – einer kaltgeräucherten Rohwurst –, Weißwein, Wacholder und Lorbeer verfeinert wird. Eine herzhafte und ausgewogene Mahlzeit zum Sattessen! Entdecken Sie auch unser rustikal, deftiges Rezept für Handkäs mit Musik!

Tiroler-Speckknödel-Rezept und weitere Kochideen mit Brot

Die Tiroler Küche setzt nicht nur auf Einfachheit und Frische, auch die Resteverwertung hat einen hohen Stellenwert. Dabei spielt Brot eine wichtige Rolle, nicht nur im Tiroler-Speckknödel-Rezept. Ein weiteres schmackhaftes Beispiel hierfür ist der Schüttelbrotsalat, der aus Kopfsalat, Gemüse und sogenanntem Schüttelbrot besteht. Das ist ein knuspriges Fladenbrot aus Roggenmehl, Hefe und Gewürzen, welches vor allem in Südtirol weit verbreitet ist. Der Teig wird vor dem Backen durch Schütteln gelockert, was bewirkt, dass er schnell hart und besonders lange haltbar wird. Das Schüttelbrot kann also als Vorrat aufbewahrt und hervorgeholt werden, sobald Sie etwas frischen Salat und Rohkost zu verwerten haben. Ergänzen Sie Ihre Salatkreation mit Frühlingszwiebeln und Cocktailtomaten, Tiroler Speck sorgt zusätzlich für Würze und Saftigkeit. Die Vinaigrette wird aus Weinessig, mittelscharfem Senf, Olivenöl und Thymianblättern angerührt. Die Zubereitung nimmt nur 20 Minuten in Anspruch. Lassen Sie es sich schmecken!