Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Tiroler Gröstl
Schließen

Tiroler Gröstl

Alles andere als ein fades Reste-Essen ist die österreichische Spezialität Tiroler Gröstl. Klar Schiff im Kühlschrank schaffen Sie mit diesem Klassiker der Hausmannskost trotzdem!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 800 g Kartoffel, festkochend

  • Salz

  • 2 Zwiebel, weiß

  • 400 g Rindfleisch, gegart (z.B.: Roastbeef)

  • 250 g Champignon, braun

  • 0.5 Bund Petersilie

  • 0.5 Bund Majoran

  • 4 EL Butterschmalz

  • Pfeffer

  • Kümmel

  • 4 Ei

Zubereitung
  1. 1

    Kartoffeln waschen, im kalten Salzwasser ansetzten und ca. 20 Minuten kochen. Anschließend Kartoffeln abschrecken, pellen und in 0,5-1 cm dicke Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden. Rindfleisch in mundgerechte Stücke schneiden.

  2. 2

    Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Petersilie und Majoran waschen, trockenschütteln, von den Stielen zupfen und fein schneiden.

  3. 3

    Hälfte Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Kartoffelscheiben zugeben und ca. 6 Minuten unter Wenden goldbraun anbraten. Pilze zugeben und ca. 3 Minuten mitbraten. Zwiebeln zugeben und 1-2 Minuten mitbraten. Fleisch zugeben, alles gut mischen und mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken.

  4. 4

    In der Zwischenzeit eine zweite Pfanne aufstellen und restliches Butterschmalz darin erhitzen. Eier darin zu Spiegeleiern braten.

  5. 5

    Pfanne mit dem Gröstl vom Herd nehmen, mit den Kräutern bestreuen und mit Spiegeleiern servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2223kJ 26%

    Energie

  • 531kcal 27%

    Kalorien

  • 44g 17%

    Kohlenhydrate

  • 26g 37%

    Fett

  • 34g 68%

    Eiweiß

Rezept für Tiroler Gröstl

Montag ist Gröstl-Tag – jedenfalls war das früher in Tirol so. Das beliebte österreichische Pfannengericht ist nämlich nichts anderes als die Resteverwertung des sonntäglichen Festtagsbratens. Das soll das Tiroler Gröstl aber auf keinen Fall abwerten, denn das Power-Gericht sorgt mit viel Geschmack, vielen Nährstoffen und vielen Kalorien für einen köstlichen Start in die Woche.

Traditionell verwendet man für das Original Tiroler Gröstl vorgekochtes Rindfleisch, eben vom Sonntagsbraten. Sind Ihnen keine Reste geblieben, können Sie das Rindfleisch auch einfach mit Suppengrün kochen. Dann haben Sie noch eine kräftige Rinderbrühe als Nebenprodukt, mit der Sie kulinarisch eine Menge anstellen können.

Es gibt mittlerweile viele Varianten des Tiroler Gröstl mit Spiegelei: So landet statt Rindfleisch auch immer öfter Schweinebraten oder Wurst in der Pfanne. Ob Brat-, Blut-, Koch- oder Hartwurst – erlaubt ist, was Ihnen schmeckt!

Welche Zutaten kommen noch ins Tiroler Gröstl?

In jeder Familie schmeckt der Klassiker der österreichischen Hausmannskost anders: Das liegt verständlicherweise an den Zutaten. Denn die variieren nach Geschmack und Inhalt des Kühlschranks. Häufig werden die Kartoffeln mit Speck angebraten. Verwenden Sie unbedingt festkochende, damit sie in der Pfanne nicht zerfallen. Genauso gut können Sie auf Fleisch beziehungsweise Produkte tierischen Ursprungs verzichten und Ihr Bauerngröstl vegan zubereiten. Als Gemüse eignen sich Sorten wie Paprika, Zucchini, Karotten oder Zuckerschoten. Dünsten Sie das Gemüse bissfest an und geben Sie dann die Kartoffeln dazu.

Eine sehr beliebte Variante des Tiroler Gröstl ist das Semmelknödel-Gröstl: Dafür werden die Knödel vom Vortag in Scheiben geschnitten und zusammen mit Schinken oder Fleischresten sowie gequirlten Eiern in der Pfanne gebacken.

Die Alpenküche hat noch viel mehr dieser Köstlichkeiten zu bieten! Entdecken Sie in unserer Rezeptewelt Tiroler Speckknödel, Marillenknödel, Südtiroler Schlutzkrapfen sowie Schupfnudeln – und genießen Sie auf Gerichte auf die herzhafte Art.