Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Selbstgemachte Spinat Crêpes mit Grillgemüse und Feldsalat und frischem Burrata sind nicht nur optisch ein Highligt: Sie schmecken auch noch herzhaft frisch.

Spinat Crêpe

Lecker und rein vegetarisch: Testen Sie unser Rezept für Spinat-Crêpe und genießen Sie knackiges Gemüse in würziger Teighülle. Weicher Burrata-Käse gibt eine cremige Note, Granatapfelkerne ein spritziges Aroma.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Crêpes:
  • 150 g Babyspinat

  • 500 ml Vollmilch

  • 4 Ei

  • 120 g Mehl

  • 1 Msp. Zucker

  • Salz, Pfeffer

  • 2 Maiskolben, frisch

  • 2 EL Rapsöl

  • 1 Zucchini

  • 120 g Feldsalat

  • 125 g Burrata

  • 3 g Sonnenblumenkern

  • 0.5 Granatapfel

  • Basilikum, frisch

  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. 1

    Für die Crêpes den Babyspinat unter fließendem Wasser waschen, anschließend trocken schleudern und mit der Milch in einen Mixer geben. Den Babyspinat sehr fein in der Milch pürieren, nach und nach die Eier, das Mehl, den Zucker sowie Salz und Pfeffer hineingeben und zu einem feinen Teig verrühren.

  2. 2

    Die Maiskolben putzen und in kochendem Wasser blanchieren. Den Mais mit Rapsöl einpinseln und auf dem Grill oder in der Grillpfanne für 6-8 Minuten rösten. Die Zucchini längs in dünne Scheiben schneiden, ebenfalls mit Rapsöl einpinseln und auf dem Grill oder in der Grillpfanne für 6 Minuten rösten.

  3. 3

    Den Feldsalat putzen, waschen und trocknen.

  4. 4

    Eine Crêpepfanne mit etwas Rapsöl einpinseln, eine Kelle Crêpeteig hineingeben und von beiden Seiten für 3-6 Minuten goldgrün backen. Den Burrata in dünne Streifen rupfen und auf den Crêpe geben, anschließend mit Zucchini, Mais, Feldsalat, Sonnenblumenkernen, Granatapfel, Basilikum sowie Salz und Pfeffer toppen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2278kJ 27%

    Energie

  • 544kcal 27%

    Kalorien

  • 56g 22%

    Kohlenhydrate

  • 28g 40%

    Fett

  • 22g 44%

    Eiweiß

Rezept für Spinat-Crêpe – Gemüse und Kräuter satt

Jetzt wird's farbenfroh! Backen Sie grüne Spinat-Crêpes mit einer Füllung aus sonnengelbem Mais, roten Granatapfelkernen, Zucchini, Burrata und Kräutern! Der Teig für unsere Crêpes gelingt am besten, wenn Sie zunächst den Spinat in der Küchenmaschine sehr klein häckseln. So werden die Teigfladen intensiv grün. Beim Grundrezept des französischen Pfannkuchens kommt kein Spinat zum Einsatz, dafür Ei, Milch, Mehl, Salz und ein Schuss Mineralwasser, damit die Masse ein bisschen aufquillt und schön locker wird. In unserer Variante erhalten die Teigfladen durch das Blattgemüse einen herb-würzigen Beigeschmack, der gut zum süßlichen Mais und dem frischen Käse passt. Schon gewusst? Für unser Rezept für Spinat-Crêpe verwenden wir Burrata, das ist ein italienischer Frischkäse, der in Konsistenz und Geschmack dem Mozzarella ähnelt. Wir empfehlen, die noch warmen Teigfladen mit dem Käse zu belegen, sodass er schmilzt. Lecker!

Ideen für herzhafte Crêpes – Rezept für Spinat-Crêpe

Nicht nur in Frankreich, auch in der russischen Kochtradition sind deftig gefüllte Pfannkuchen beliebt, dort heißen sie Blinys. Mit Crème fraîche bestrichen und mit Lachs belegt, werden sie eingerollt und in Scheiben geschnitten als Fingerfood serviert. Möchten Sie unser Rezept für Spinat-Crêpe um Fleisch oder Fisch erweitern, empfehlen wir kross gebratene Hühnchenbrust oder Thunfisch. In Frankreich werden deftige Pfannkuchen am liebsten mit Buchweizenmehl hergestellt und zu "Galettes" ausgebacken. Das kräftige Mehl schmeckt gut zu Schinken, Käse und Rührei als Belag. **Tipp: **Testen Sie unsere veganen Crêpes aus Buchweizenmehl mit asiatischer Gemüsefüllung. Noch schneller geht die Zubereitung von herzhaften Pfannkuchen, wenn Sie die entsprechenden Zutaten wie Kräuter und Käse einfach in den Teig einbacken.