Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Schoko-Bananen-Muffins

Schoko-Bananen-Muffins

Mit unseren Schokoladen-Bananen-Muffins zaubern Sie ein Lächeln in die Gesichter Ihrer Gäste – in knapp einer Stunde zubereitet, sind die saftigen Mini-Küchlein auch in der veganen Variante echte Gute-Laune-Macher.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

Für die Glasur:
  • 100 g Zartbitterschokolade

Für den Teig:
  • 250 g Weizenmehl

  • 20 g Kakaopulver

  • 1 TL Natron

  • 0.5 TL Zimt

  • 3 Ei

  • 5 g Stevia Streusüße

  • 50 g Rohrzucker

  • 200 g Naturjoghurt

  • 6 EL Milch

  • 100 ml Pflanzenöl

  • 3 reife Banane

  • 30 g Cranberry, getrocknet

Zubereitung

  1. 1

    Mehl, Kakaopulver, Natron und Zimt in eine Rührschüssel geben und mischen.

  2. 2

    In einer zweiten Schüssel Eier, Stevia, Rohrohrzucker, Joghurt, Milch und Öl gut miteinander verrühren.

  3. 3

    Bananen schälen und in kleine Würfel schneiden (ergibt etwa 350 g). Die flüssigen Zutaten zu den trockenen Zutaten geben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Bananen und die klein geschnittenen Cranberries untermischen.

  4. 4

    Teig gleichmäßig auf die Backförmchen verteilen. Auf ein Backblech stellen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 160 Grad) 25-30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

  5. 5

    Aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter stellen und abkühlen lassen.

  6. 6

    Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und über die Muffins geben.

  7. 7

    Probieren Sie auch unser klassisches Schokomuffin-Rezept und leckere Zitronen-Muffins! Lust auf mehr schokoladige Köstlichkeiten? Entdecken Sie unser Rezept für Schokocrossies!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1009kJ 12%

    Energie

  • 241kcal 12%

    Kalorien

  • 32g 12%

    Kohlenhydrate

  • 10g 14%

    Fett

  • 5g 10%

    Eiweiß

Muffins mit Frucht: Rezepte, die glücklich machen

Kuchen, Kekse und andere Süßigkeiten schmecken nicht nur lecker, sondern sie enthalten auch Stoffe, die unsere Stimmung aufhellen können. Dazu zählt Serotonin, das auch als Glückshormon bezeichnet wird. Gerade in der dunklen Jahreszeit produziert der Körper aufgrund des Lichtmangels weniger davon. Schokolade und Bananen sind reich an Tryptophan, einem Grundbaustein des Serotonins. Dazu kommt, dass beim Essen von köstlichen Schoko-Bananen-Muffins der Botenstoff Dopamin ausgeschüttet wird – und ebenfalls die Stimmung hebt. Lassen Sie sich Ihre kleinen Belohnungshäppchen also schmecken, ob Leckermäulchen-Muffins mit Banane und saftigen Blaubeeren oder schokoladige Varianten.

Muffin-Grundteig einfach und schnell zubereiten

Der Grundteig für die Mini-Küchlein erfordert nur wenige Zutaten und ist ganz fix angerührt. Sie müssen einfach nur Mehl, Zucker, Backpulver und etwas Salz mischen und in schaumig geschlagene Eier, Milch oder Buttermilch sowie Öl oder flüssige Butter rühren. Weitere Zutaten lassen sich nach Lust und Laune hinzufügen. Probieren Sie für eine fruchtige Muffin-Kreation zum Beispiel unser Rezept für Quitten-Haselnuss-Muffins aus oder verwenden Sie saisonales Obst wie Himbeeren, Erdbeeren und Zwetschgen. Für vegane Schoko-Bananen-Muffins und andere Küchlein ersetzen Sie die Kuhmilch einfach durch pflanzliche Alternativen aus Soja, Hafer oder Reis und lassen die Eier weg. Besonders saftig werden vegane Muffins durch die Zugabe von etwas Apfelmus.

Rezeptideen für herzhafte Muffins

Zum Frühstück und als Snack bieten sich die süßen Vertreter wie Birnen-Müsli-Muffins an, es gibt aber auch viele tolle Rezeptideen für herzhafte Küchlein. Beim Teig lassen Sie dann einfach den Zucker weg und erhöhen den Salzanteil. Ansonsten ist auch hier erlaubt, was schmeckt. Probieren Sie besonders deftige Rezepte mit Lauch und Schinken oder unsere mediterran angehauchten Rosmarin-Oliven-Muffins aus – übrigens ein klassisches Teatime-Rezept in England – oder feine Zucchini-Tomaten-Küchlein. Übrigens: Muffin-Backbleche lassen sich auch hervorragend mit anderen Zutaten füllen: So können Sie ein Kartoffelgratin in Häppchenform anrichten, fein geschnittenes Gemüse mit Käse-Ei-Masse in eine tolle Vorspeise oder Beilage verwandeln und Thunfisch mit Kürbis aus der Muffinform ergibt ein leichtes Abendessen. Damit die Füllung in der Form fest wird, hält und schön luftig bleibt, können Sie bei den Gemüsevarianten Sojamehl und Mineralwasser verwenden. Ob süß mit Banane, Schokolade & Co. oder würzig mit Gemüse, Fleisch und Fisch – lassen Sie sich von unseren Muffin-Rezepten inspirieren!