Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Rezeptsammlungen

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Schoko-Kokoskuchen

Schoko-Kokoskuchen

Marmorkuchen mit einem Hauch Exotik: Schoko-Kokoskuchen. Kokosmilch und Kokosraspeln geben diesem Rührkuchen die besondere Note. Das Schoko-Topping mit Kokosstreifen macht das Südseefeeling perfekt. Ideal für einen geselligen Kaffeeklatsch!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

12 Portionen

Für den Rührteig:
  • 300 g Weizenmehl (Type 405)

  • 3 TL Backpulver

  • 1 Prise Salz

  • 2 EL Kakaopulver

  • 1 Kardamomkapsel

  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre

  • 200 g Butter

  • 175 g Zucker

  • 4 Ei

  • 150 ml Kokosmilch

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 75 g Kokosraspeln

Für das Topping:
  • 150 g Zartbitter-Kuvertüre

  • 1.5 TL Kokosöl

  • 30 g Kokosstreifen, getrocknet

Außerdem:
  • Butter für die Form

  • Mehl für die Arbeitsfläche

Utensilien

Kastenform (25 x 11 cm)

Zubereitung
  1. 1

    Backofen auf 160 Grad Umluft (180 Grad Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Kastenform mit Butter einfetten und leicht mit Mehl bestäuben.

  2. 2

    Weizenmehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen. Die Kardamomkapsel öffnen und die Samen im Mörser zerstoßen. Die Kuvertüre in grobe Stücke zerbrechen über dem heißen Wasserbad schmelzen.

  3. 3

    Butter und Zucker mit den Schneebesen eines Handrührgerätes cremig schlagen. Die Eier nach und nach zugeben und unterschlagen. Die Mehlmischung zusammen mit 75 ml der Kokosmilch zugeben und kurz unterrühren, sodass ein homogener Teig entsteht.

  4. 4

    1/3 des Teiges in eine separate Schüssel füllen. Die restliche Kokosmilch, den Vanillezucker und die Kokosraspel zugeben und verrühren. Die geschmolzene Schokolade, den zerstoßenen Kardamom sowie den Kakao unter die größere Teigportion rühren.

  5. 5

    Die Hälfte des Schokoteiges in die vorbereitete Form füllen. Den Kokosteig darüber geben und zuletzt den restlichen Schokoteig einfüllen. Eine Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen, sodass ein Marmormuster entsteht.

  6. 6

    Den Kuchen auf der zweiten Schiene von unten im Ofen für 50-60 Minuten backen. Herausnehmen, 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig abkühlen lassen.

  7. 7

    Für das Topping die Kuvertüre zusammen mit dem Kokosöl über dem heißen Wasserbad schmelzen und die Kuchenoberfläche damit bestreichen. Mit Kokoschips garnieren und trocknen lassen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2169kJ 26%

    Energie

  • 518kcal 26%

    Kalorien

  • 55g 21%

    Kohlenhydrate

  • 31g 44%

    Fett

  • 7g 14%

    Eiweiß

Saftiger Schokokuchen mit Kokosraspeln und Schokohülle

Schokokuchen mit Kokos sieht aus wie ein Marmorkuchen, hat aber das gewisse Etwas. Kokosraspeln und Kokosmilch im lockeren Rührteig lassen den Kuchen nach Urlaub schmecken und machen ihn schön saftig. Das Tolle: Rezepte wie der Schoko-Kokoskuchen oder auch unser Schoko-Nuss-Kuchen behalten diese saftige Frische durch ihre schützende Schokohülle. Und wenn Ihnen unser Rezept für diesen Schoko-Kokoskuchen schmeckt, müssen Sie unbedingt auch unseren saftigen Schokoladenkuchen mit Schokoglasur probieren! Das funktioniert genauso bei einem anderen Lieblingskuchen: unserem Rezept für Schoko-Bananen-Kuchen.

Sie finden einen Gugelhupf attraktiver als einen Kastenkuchen? Dann backen Sie das Rezept in einer Gugelhupfform. Oder auf dem Blech wie unseren köstlichen Bounty-Kuchen. Ob der saftige Schoko-Kokoskuchen in Kastenform oder einer anderen Form gebacken wird: Wichtig ist eine Stäbchenprobe, bevor der Kuchen aus dem Ofen kommt, denn jeder Ofen backt anders. Einfach ein Holzstäbchen in die Mitte des Kuchens stecken: Bleibt kein Teig mehr kleben, ist der Kuchen fertig.

Schokokuchen mit Kokos – Wissenswertes zu Schokolade

Geschmolzene Kuvertüre brauchen Sie bei unserem Schoko-Kokoskuchen-Rezept für den Teig sowie den Überzug. Kuvertüre enthält mehr Kakaobutter als Schokolade. Dadurch schmilzt sie besonders gut und ist gerade zum Überziehen von Kuchen die beste Wahl. Kokoskuchen mit Schokolade statt mit Kuvertüre zuzubereiten ist aber grundsätzlich möglich, sofern sie keine zusätzlichen Zutaten enthält.

Ob Kuvertüre oder Schokolade: wird sie zu heiß, klumpt sie und ist nicht mehr zu gebrauchen. Deshalb ist es bei beiden Varianten sinnvoll, sie in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad zu schmelzen. Achten Sie darauf, dass die Schüssel nicht direkt im Wasserbad hängt, sondern etwas Luft hat. Zwischendurch umrühren und aufpassen, dass das Wasser nur siedet und nicht sprudelnd kocht.

Schneller Schoko-Kokoskuchen gewünscht? Wenn Ihnen die Zubereitung mit geschmolzener Kuvertüre zu zeitaufwendig ist, nehmen Sie für den Teig 100 g Raspelschokolade und überziehen den Kuchen mit fertiger Kuchenglasur aus dem Backregal. Schoko-Kokoskuchen, saftig und lecker: Daran erfreuen sich nicht nur Ihre Kaffee-Gäste!

Kokosfans, die das Backfieber packt, probieren auch unseren Buttermilch-Kokos-Kuchen, den Sägespänekuchen und die Schokoladentorte.