Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Rote-Bete-Ziegenkäse-Tarte
Schließen

Rote-Bete-Ziegenkäse-Tarte

Rote Bete mal anders. Kombinieren Sie die Rübe mit würzigem Ziegenkäse, knackigem Gemüse sowie frischen Kräutern und bereiten Sie mithilfe unseres Rezepts eine herzhafte Rote-Bete-Tarte zu. Ein Genuss – nicht nur im Herbst!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

6 Portionen

  • 200 g Weizenmehl plus etwas für die Arbeitsfläche (Type 550)

  • 4 Ei

  • 120 g Quark

  • 120 g Butter

  • 300 g Rote Bete

  • 100 g Zwiebel

  • 200 g Ziegenkäserolle

  • 150 ml Sahne

  • Salz, Pfeffer

  • 2 EL Olivenöl, nativ

  • 200 g Blumenkohl

  • 4 Zweige Majoran

  • 0.5 Bund glatte Petersilie

  • 0.5 Bund Basilikum

  • 0.5 Bund Schnittlauch

  • 300 g Quark

  • 40 ml Sahne

  • 2 EL Rapsöl

Zubereitung

  1. 1

    Mehl, 1 Ei, Quark und weiche Butter zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten, in Klarsichtfolie gewickelt 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

  2. 2

    In der Zwischenzeit Rote Beten und Zwiebeln schälen, beides in 1–2 cm große Würfel schneiden, Ziegenkäserolle in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, Sahne und restliche Eier verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen.

  3. 3

    Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Rote Beten, Zwiebeln und Blumenkohlröschen darin bei mittlerer bis starker Hitze ca. 8 Min. goldbraun anrösten, mit Salz und Pfeffer würzen. Ofen auf 200°C (Umluft 180°C) vorheizen.

  4. 4

    Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche quadratisch ausrollen, eine Quicheform (23 x 23 cm) mit Butter einfetten, mit Mehl bestäuben, Teigplatte hineinlegen, Rote-Bete-Mischung auf dem Teig verteilen, mit Sahne-Ei-Mischung begießen und mit dem Käse und Majoran belegen. Tarte auf der untersten Schiene im Ofen 20 Min. backen, Ofenhitze auf 175°C (Umluft 155°C) reduzieren und weitere 15–20 Min. fertig backen.

  5. 5

    Kräuter fein hacken. Mit Quark, Sahne und Rapsöl vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Tarte aus dem Ofen nehmen und mit dem Quark servieren.

  6. 6

    Tipp: Entdecken Sie auch unsere anderen Rote-Bete-Rezepte und lassen Sie sich inspirieren!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2135kJ 25%

    Energie

  • 510kcal 26%

    Kalorien

  • 39g 15%

    Kohlenhydrate

  • 27g 39%

    Fett

  • 28g 56%

    Eiweiß

Rote-Bete-Tarte mit Ziegenkäse, Blumenkohl und Kräuterquark

Denken Sie nicht nur an das Glas, an eingelegte Rote Bete, die Sie als Basis für Salate oder als Raclette-Beilage verwenden. Für unsere Rote-Bete-Tarte kombinieren Sie die Rübe unter anderem mit Blumenkohl, frischen Kräutern wie Majoran und Basilikum sowie Ziegenkäse. Dabei nutzen Sie ihr erdiges, süßliches Aroma perfekt aus. Die Frische der Kräuter, das leicht Herbe des Blumenkohls, die Würze des Ziegenkäses – all das harmoniert hervorragend mit der Roten Bete. Am Ende legen Sie eine Tarte-Form mit selbst gemachtem Teig – auch der ist Teil unseres Rezepts – aus, geben danach das Rote-Bete-Gemüse hinein und servieren am Ende alles mit einem ebenfalls selbst zubereiteten Kräuterquark. Für unser Rezept verwenden Sie frische Rote Bete. Als Wintergemüse hat sie zwischen Ende September und Frühjahr Saison, ist mittlerweile aber das gesamte Jahr über erhältlich. Das Schälen können Sie sich sparen, indem Sie bereits vorgekochte Rote Bete verwenden. Beachten Sie dabei nur die kürzere Garzeit. Zudem geht für unsere Rote-Bete-Tarte – und auch sonst – nichts über frische Rüben. Im Gemüsefach Ihres Kühlschranks oder im dunklen Vorratsraum halten sie sich nach dem Einkauf bis zu vier Wochen.

Rote-Bete-Tarte, Shakshuka und andere Rübenrezepte

Rote Bete ist vielfältig einsetzbar. Sie können sie ebenso für herzhafte Dips wie für Cremesuppen verwenden. Im Ofen gebacken – entweder mit oder ohne Schale – eignet sich die Knolle als würzige Beilage, eigenes Hauptgericht oder Basis eines Auflaufs. Auch ein Carpaccio ist eine leckere Alternative zu unserer Rote-Bete-Tarte. Ihr hoher Nährstoffgehalt macht die Rübe zudem zur perfekten Zutat für die Paleo-Ernährung. Lassen Sie sich einfach von unseren Rote-Bete-Rezepten inspirieren. So erfahren Sie, dass Sie mit der Knolle nicht nur eine Tarte, sondern auch einen süßen Kuchen backen können. Eine andere Variante: Sie nähern sich der Shakshuka von einer anderen Seite an. Vor allem in Nordafrika und Israel ist das herzhafte Tomaten-Paprika-Gericht mit pochierten Eiern fester Bestandteil eines guten Frühstücks. Längst hat auch Europa Gefallen an den intensiven Aromen gefunden. Fügen Sie ihnen mithilfe unseres Rote-Bete-Shakshuka-Rezepts eine weitere Komponente hinzu. Ziehen Sie Käse Eiern vor und möchten zudem kleine Variationen unserer Rote-Bete-Tarte servieren, bereiten Sie unsere Hüttenkäse-Tartelettes zu.