Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Plätzchen-Tannenbaum

Plätzchen-Tannenbaum

An Festen wie Weihnachten isst das Auge mit: Echte Hingucker sind unsere Plätzchen in Tannenbaumform. Bestücken Sie den Süßigkeitenteller mit den leckeren Keksen, hängen Sie die Plätzchen an den Baum oder dekorieren Sie die Festtafel damit!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

8 Portionen

Für die Plätzchen:
  • 500 g Weizenmehl

  • 250 g Zucker

  • 300 g Butter

  • 2 Ei

  • 1 Salz

  • 0.5 TL Lebensmittelfarbe, grün

  • 0.25 TL Lebensmittelfarbe, rot

Zum Dekorieren:
  • 1 Eiweiß

  • 200 g Puderzucker

  • 1 Spritzer Zitronensaft

  • 3 EL Zuckerperle, bunt

Zubereitung

  1. 1

    Mehl, Butter, Zucker und Salz zügig vermischen und mit den Eiern zu einem glatten Teig verkneten.

  2. 2

    Den Teig in zwei Teile teilen: einmal ca. 2/3, einmal ca. 1/

  3. 3

    Jetzt Einmalhandschuhe anziehen und unter die größere Hälfte die grünen Lebensmittelfarbe kneten. Unter die kleinere Hälfte die rote Lebensmittelfarbe kneten. Beide Teige in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Tipp: Natürliche Alternativen zum Färben sind z.B. 2-3 EL Matcha-Pulver (grün) und 1-2 EL Rote-Bete-Saft (rot). Wenn Saft verwendet wird, ein wenig mehr Mehl zum Teig geben.

  4. 4

    Backofen auf 140 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  5. 5

    Grünen und roten Plätzchenteig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Jetzt mit Stern- oder Blumen-Ausstechern unterschiedlich große Motive ausstechen. Es werden mindestens 5-6 unterschiedliche Größen benötigt um einen Plätzchenbaum zu bauen. Von jeder Größe 6-8 Plätzchen ausstechen.

  6. 6

    Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und 15 Minuten im Ofen backen. Dann abkühlen lassen.

  7. 7

    Für den Zuckerguss das Eiweiß mit einem Handrührgerät steif schlagen und nach und nach den Puderzucker unterrühren. Einen Spritzer Zitronensaft dazu geben.

  8. 8

    Die abgekühlten Kekse nach Größen sortieren. Mit dem größten Plätzchen beginnen: einen Klecks Zuckerguss in die Mitte geben und das nächstkleinere Plätzchen darauf setzen. Mit den übrigen Plätzchen ebenso verfahren: der Größe nach mit Zuckerguss zusammenbauen, das oberste Plätzchen aufrecht darauf setzen.

  9. 9

    Jetzt den restlichen Zuckerguss in einen Spritzbeutel geben und die Bäumchen mit den Crispies als Christbaumschmuck dekorieren. Dazu immer einen kleinen Tupfer Zuckerguss an die Plätzchen-Ecken geben und rundum mit Crispies bestücken.

  10. 10

    Zum Schluss die Bäume mit Puderzucker bestäuben.

  11. 11

    Tolle weitere Ideen für Geschenke aus der Küche finden Sie hier! Entdecken Sie auch unser klassisches Rezept für Butterplätzchen.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 3358kJ 40%

    Energie

  • 802kcal 40%

    Kalorien

  • 115g 44%

    Kohlenhydrate

  • 34g 49%

    Fett

  • 9g 18%

    Eiweiß

Kreativ backen: Rezept für Tannenbaum-Plätzchen

In der Weihnachtsbäckerei entstehen nicht einfach nur leckere Kekse, sondern bisweilen kleine Kunstwerke wie unsere Tannenbaum-Plätzchen. Grüne und rote Lebensmittelfarbe verwandelt einfache Plätzchen in Bausteine für einen kleinen Weihnachtsbaum, der sich ganz leicht zusammensetzen lässt. Sie müssen lediglich unterschiedlich große Motive ausstechen und die Kekse übereinander zu einem Christbaum anordnen – für den Halt der Elemente sorgt etwas Zuckerguss. Mit Zuckerperlen bzw. bunten Streuseln verzieren Sie die "Äste" so, dass sie wie mit Christbaumkugeln geschmückt wirken und der 3D-Effekt der Tannenbaum-Plätzchen noch besser zur Geltung kommt. Tipps: Für schnelle Weihnachtsplätzchen in Baumform können Sie eine Plätzchenpresse verwenden, statt die einzelnen Kekse auszustechen. Auch für viele andere Weihnachtsplätzchen-Rezepte lässt sich die Zubereitungszeit mit diesem Küchenhelfer verkürzen. In Zellophantütchen verpackt, sind die Gebäckbäumchen eine schöne Geschenkidee für die Adventszeit und den Nikolaustag. Sie machen sich aber auch gut als Tischdeko für die Festtafel. Werfen Sie für diesen Zweck auch einen Blick auf unser Plätzchen-Lollies-Rezept!

Tipps für das unkomplizierte Plätzchenbacken

Ob Sie gefüllte Butterplätzchen backen möchten, Mandelplätzchen, Spitzbuben oder Lebkuchen: Mit dem richtigen Backzubehör geht alles leichter. Eine Dauerbackfolie etwa verhindert das Anbacken des Teigs und lässt sich leicht reinigen. Haben Sie nur ein Backblech zur Verfügung, möchten aber viele Plätzchen wie für die Zubereitung unseres Tannenbaum-Plätzchen-Rezepts backen, breiten Sie die ausgestochenen Kekse einfach auf mehreren Backfolien aus und ziehen Sie diese nach einem Backvorgang auf das Blech. So können Sie hintereinander zügig mehrere Portionen backen. Ein nach der Kühlphase oft sehr fester Mürbeteig ist leichter ausrollbar, wenn Sie ihn zuerst zwischen Klarsichtfolie oder Backpapier ausrollen und erst danach in den Kühlschrank stellen. Feiner wird der Teig übrigens, wenn Sie ihn mit Puderzucker statt Kristallzucker zubereiten. Fertige, gut ausgekühlte Plätzchen lagern Sie am besten in Metalldosen, eventuell mit Backpapier als Trennschicht zwischen mehreren Lagen. Sind die Kekse zu hart geworden, legen Sie ein Stückchen Apfel mit in die Dose: Das Gebäck wird dadurch wieder weich. Überzeugen Sie sich aber regelmäßig, dass sich kein Schimmel an dem Obst bildet und tauschen Sie es hin und wieder aus.

Ähnliche Rezepte