Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Ernährungsthemen & Drogerie

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Ernährungsformen & -konzepte

Erfahren Sie alles über unsere Ernährungsformen, ihre Alternativen und verschiedene Trends.

Lebensmittelwissen

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Piccata alla Milanese
Schließen

Piccata alla Milanese

Jetzt kommt italienisches Flair auf den Tisch: Schlagen Sie die Eier auf, zücken Sie den Parmesan und veredeln Sie zarte Fleischscheiben mit einem würzigen Panademantel! Dazu Spaghetti, wie wir sie lieben und fertig ist das Urlaubs-Feeling!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?
Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über
Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Außerdem:
  • 500 g Spaghetti

  • etwas Salz

  • etwas Basilikum

  • 2 EL Olivenöl

  • 2 EL Butter

Für die Piccata:
  • 600 g Hähnchenbrustfilet

  • Salz

  • Pfeffer

  • 3 Ei

  • 2 EL Olivenöl, kalt gepresst

  • 60 g Parmesan

  • 20 g Weizenmehl (Type 405)

Für die Tomatensauce:
  • 1 Zwiebel

  • 1 Knoblauchzehe

  • 200 g Tomate

  • 2 EL Olivenöl, kalt gepresst

  • 2 EL Tomatenmark

  • 400 g Tomaten, in Stücken

  • Salz

  • Pfeffer

Zubereitung
  1. 1

    Für die Tomatensauce Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebeln fein würfeln und Knoblauch fein hacken. Tomaten waschen, halbieren, vom Stielansatz befreien und in Würfel schneiden. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Tomatenmark einrühren und kurz mit anschwitzen. Tomatenwürfel und stückige Tomaten zugeben, aufkochen und bei reduzierter Hitze 20 Minuten köcheln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  2. 2

    Inzwischen für die Piccata Hähnchenbrustfilets horizontal in je zwei flache Schnitzel schneiden. Die entstandenen 8 Hähnchenschnitzel salzen und pfeffern.

  3. 3

    Eier in eine flache Schüssel schlagen, Öl zugießen und alles mit dem Schneebesen gut verquirlen. Käse zufügen und alles 10 Minuten ruhen lassen.

  4. 4

    Spaghetti in kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung zubereiten. Mehl auf einen flachen Teller geben und Hähnchenfleisch darin wenden. Danach durch die Ei-Käse-Mischung ziehen und etwas abtropfen lassen.

  5. 5

    Öl und Butter in einer Pfanne zerlassen und Schnitzel darin portionsweise unter Wenden 6-8 Minuten braten. Fertige Schnitzel auf Küchenpapier abtropfen lassen. Spaghetti abgießen, kurz abtropfen lassen und zurück in den Topf geben. Mit der Tomatensauce mischen und nochmals kurz erhitzen. Je 2 Schnitzel mit Nudeln und Sauce auf Tellern anrichten. Basilikumblättchen von den Stielen zupfen, eventuell in Streifen schneiden und darüber streuen. Probieren Sie zum Dessert das italienische Zabaione-Rezept !

  6. 6

    Auch Schweinefleisch lässt sich hervorragend panieren. Bester Beweis: unser Münchener Schnitzel.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 4099kJ 49%

    Energie

  • 979kcal 49%

    Kalorien

  • 107g 41%

    Kohlenhydrate

  • 36g 51%

    Fett

  • 63g 126%

    Eiweiß

Piccata milanese: Mailänder Schnitzel mit Hartkäsepanade

Pasta fällt in Italien nicht zwingend die Hauptrolle zu. Nicht selten stellt sie nur den roten Teppich für andere Spezialitäten dar. Für Fisch. Für Fleisch. Die berühmten Carni gibt es dabei in allerlei Varianten, eine der bekanntesten ist jedoch die Piccata alla milanese, eine Abwandlung der ursprünglichen Piccata. Entscheidend ist dabei die Panade. Aus Ei, Mehl und Hartkäse besteht sie und erinnert damit ein wenig an das Wiener Schnitzel, geht andererseits allein in Sachen Beilage den italienischen Weg. Zur Piccata milanese servieren Sie auch nach unserem Rezept Spaghetti in Tomatensoße. Gleichzeitig macht sich unsere Variante die Wandelbarkeit des Schnitzels nach Mailänder Art zunutze. Aus Kalbfleisch wird Hähnchen. Welchen Hartkäse Sie genau verwenden, ist dagegen weniger entscheidend. Sie können sich für Parmesan entscheiden, ebenso gut auch Grana Padano in die Panadenmasse reiben. Mozzarella ist wie für unsere gefüllte Hähnchenbrust mit Parmesan eher keine Option. Den nutzen Sie stattdessen für die Zubereitung unseres Hähnchen-caprese-Rezepts.

Piccata milanese: die passende Pasta und andere Rezeptideen

Vergessen Sie nicht, rechtzeitig die Nudeln zu kochen, damit am Ende alle Zutaten zeitgleich fertig sind. Das Geheimnis bissfester, al dente gegarter Spaghetti ist die richtige Topfgröße und Wassermenge. Die Pasta benötigt Platz, zudem viel Flüssigkeit. Außerdem salzen Sie das Wasser erst, wenn es kocht. Und: Auf keinen Fall gehört Öl hinein, sonst nehmen die Nudeln keine Soße mehr auf. Ebenso überflüssig ist das Abschrecken der Pasta. Neben den passenden Nudeln verlangt eine Piccata milanese natürlich nach Fleisch. Entscheiden Sie sich für die traditionelle Variante mit Kalb, profitieren Sie vom milden Aroma. Alles Wissenswerte rund um die Rindfleischvariante erfahren Sie hier. Eine traditionelle Piccata lässt sich zudem auch mit Gemüse, beispielsweise Zucchini, zubereiten. Wie vielseitig Sie das Kürbisgewächs noch einsetzen können, lernen Sie mithilfe unserer Zucchini-Rezepte. Was die Piccata milanese für Mailand darstellt, ist das Stifado für Griechenland: ein echtes Traditionsgericht. Zartes Schweinefleisch schmoren Sie dabei in einer pikanten Rotwein-Tomatensoße. Ein mediterraner Genuss! Soll es einmal schnell gehen, empfehlen wir unsere Champignon-Pfanne.