Ihr Browser ist veraltet.

Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Komfort und die einwandfreie Nutzung dieser Website.

Paprikagemüse

Paprikagemüse

In der Provence wird aus sonnenreifen Tomaten, Auberginen, Zucchini und Paprika mit intensiven Kräutern ein Klassiker auf den Tisch gezaubert: Ratatouille. Entdecken Sie unser Paprikagemüse-Rezept und fühlen Sie sich wie in der Provence!

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

  • 200 g Aubergine

  • 200 g Zucchini

  • 220 g Paprika, gelb

  • 220 g Paprika, rot

  • 180 g Zwiebel

  • 200 g Tomate

  • 5 EL Olivenöl, kalt gepresst

  • 2 Zweige Rosmarin

  • 2 Zweige Salbei

  • 2 Zweige Thymian

  • 2 Knoblauchzehe

  • 1 Schote Chili

  • 0.5 Zitrone, unbehandelt

  • Salz

  • Pfeffer

  • 125 ml Weißwein, trocken

  • 200 ml Tomatensaft

Zubereitung

  1. 1

    Gemüse putzen bzw. waschen. Aubergine längs vierteln und wie die Zucchini in Scheiben schneiden. Paprika halbieren, Stielansatz, Samen und die weißen Trennwände entfernen und das Fruchtfleisch in 2 cm Würfel schneiden. Tomaten waschen, Stielansatz entfernen und achteln. Zwiebel schälen und in Würfel schneiden.

  2. 2

    Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebelwürfel darin anschwitzen. Auberginen, Zucchini und Paprika zufügen und alles unter Wenden braten. Nach 5 Minuten die Tomaten und die Kräuter zufügen.

  3. 3

    Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Chili waschen, in Ringe schneiden, dabei die Samen entfernen. Zitronenzesten wie unten beschrieben herstellen, anschließend die halbe Zitrone auspressen.

  4. 4

    Knoblauch, Chili und die Zitronenzesten zum Gemüse geben. Mit dem Zitronesaft, Salz und Pfeffer würzen. Wein und Tomatensaft zugießen und aufkochen. Alles zugedeckt ca. 10 Minuten schmoren lassen.

  5. 5

    Gemüse anrichten und nach Belieben dazu Baguette reichen. Genießen Sie mehr leckere Auberginen-Rezepte!

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 1202kJ 14%

    Energie

  • 287kcal 14%

    Kalorien

  • 15g 6%

    Kohlenhydrate

  • 20g 29%

    Fett

  • 6g 12%

    Eiweiß

Als Beilage oder Hauptgericht: Paprikagemüse-Rezept

Die französische Provence ist ein wunderschönes Fleckchen Erde: Von den ausgedehnten Lavendelfeldern bis zu den exklusiven Strandorten an der Côte d'Azur steht hier der Genuss immer im Vordergrund. Die provenzalische Küche ist vor allem für die Verwendung von vielen Kräutern bekannt. Die berühmte Kräutermischung "Kräuter der Provence" zeigt wie sehr duftende Kräuter wie Thymian und Rosmarin mit der mediterranen Küche der Provence in Verbindung gebracht werden. Das klassische Paprikagemüse-Rezept, in der Provence auch Ratatouille genannt, sorgt ebenfalls für eine wahre Geschmacksexplosion. Rosmarin, Thymian, Salbei, Knoblauch, Zwiebeln und Chili bringen zusammen mit Olivenöl jede Menge Geschmack in das Gemüse. Da Zucchini, Aubergine, Tomaten und Paprika sehr fettarme Gemüsesorten sind, ist die schmackhafte Gemüsespezialität ein leichtes Gericht für den Sommer und eignet sich auch hervorragend als Beilage zu Fleisch oder Fisch. So wird durch das frische Gemüse das Rezept für Knusperfisch mit Ofenkartoffeln und Paprikagemüse zu einem echten Highlight. Auch ein Schweinefilet mit Gemüse wird durch die Verwendung von Paprika zu einer gelungenen Mahlzeit, die lecker schmeckt und sich für eine vollwertige Ernährung eignet. Das Paprikagemüse-Rezept für original französisches Ratatouille können Sie anstatt als Beilage natürlich auch als leichten, vegetarischen Hauptgang genießen.

Farbenfrohe Vielfalt: Paprikagemüse-Rezept

Wer sich gesund ernähren will, sollte bunt essen. Mit diesem Ernährungskonzept sollten die wichtigsten Vitamine und Nährstoffe abgedeckt sein, auch ohne Nahrungstabelle und Kalorienrechner. Besonders farbenfroh sind Gemüse und Obst, die Grundlage für eine gesunde Ernährung. Paprika gehört hierbei zu den buntesten Gemüsesorten, denn ob grün, gelb, orange oder rot: Die Paprika gibt es in einem großen Farbspektrum. Die Farbe hängt mit dem Reifegrad des Gemüses zusammen. Während der Geschmack der unterschiedlichen Paprika sehr verschieden ist, sind die wertvollen Inhaltsstoffe bei allen Farben ähnlich gut. Kochen Sie Ihr Paprikagemüse nicht zu lange und die Paprika behalten Farbe und Biss. Kurze Garzeiten sorgen dafür, dass Ihr Gemüse schön knackig bleibt und die Vitamine und Nährstoffe optimal erhalten bleiben.

Entdecken Sie die Vielfalt des bunten Gemüses, denn nicht nur in provenzalischer Form sind Paprikagemüse-Rezepte ein Gedicht. So schmeckt Ihnen zum Beispiel unser Rezept für eine Griechische Reispfanne mit Paprika und Schafskäse bestimmt auch sehr gut. In der asiatischen Küche und verschiedenen Wok-Gerichten sorgt das knackige Gemüse für einen schmackhaften Farbklecks.