Mein Markt
Mein Markt & Angebote

Um Services und Angebote zu sehen, wählen Sie bitte zunächst Ihren persönlichen EDEKA Markt.

Angebote

Informieren Sie sich über aktuelle Angebote.

Rezepte

Entdecken Sie unsere regionalen und saisonalen Rezeptideen.

Genuss - Tipps & Trends

Alle Themen rund ums Kochen, Backen, Einladen und Genießen auf einen Blick.

Bewusste Ernährung

Informieren Sie sich, was Sie für eine ausgewogene und bewusste Ernährung beachten sollten.

Tipps & Tricks

Erhalten Sie Antworten zu allen Fragen und rund um Lebensmittel von unseren EDEKA Experten.

Lebensmittel ABC

Von A wie Artischocke bis Z wie Zander – erfahren Sie alles über unsere große Liebe Lebensmittel.

Möhrennudeln sind eine kalorienarme Abwechslung zu herkömmlicher Pasta und richtig lecker. Wir servieren sie mit Hackbällchen-Soße und Koriander.
Schließen

Möhrennudeln

Gemüsenudeln aus Karotten und anderen Gemüsesorten sind der letzte Schrei, wenn es um eine kohlenhydratbewusste Ernährung geht. Dass dabei Geschmack und Genuss nicht auf der Strecke bleiben, beweist unser Möhrennudeln-Rezept.

Wie hat es Ihnen geschmeckt?

Das hat geklappt!

Ihre Bewertung wurde gespeichert. Vielen Dank!

Teilen über

Das hat geklappt!

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Zutaten

4 Portionen

Für die Hackbällchen-Soße:
  • Eine große Portion Liebe

  • 400 g Hackfleisch, gemischt

  • 1 Ei

  • 1 Knoblauchzehe

  • 1 großer Ingwer

  • 1 EL Sojasauce

  • 1 TL Senf

  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß

  • 2 EL Rapsöl

  • 1 TL Gemüsebrühe

  • 250 ml passierte Tomate

  • 1 EL Tomatenmark

  • 1 TL Currypulver

  • 1 Prise Zucker

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

  • 4 TL Sesam

  • 1 Koriander

Für die Möhrennudeln:
  • 1 kg Möhre

  • 3 Stangen Frühlingszwiebel

  • 200 g Staudensellerie

  • 2 EL Rapsöl

  • 1 Prise Salz

  • 1 Prise Pfeffer

Utensilien

Spiralschneider, Pfanne mit Deckel

Zubereitung

  1. 1

    Für die Möhrennudeln die Möhren schälen, Enden abschneiden und nacheinander durch einen Spiralschneider drehen. Frühlingszwiebeln waschen, Wurzeln und Endstücke abschneiden und in schräge Scheiben schneiden. Sellerie waschen und in Würfel schneiden.

  2. 2

    Für die Hackbällchen-Soße das Hackfleisch in eine Schüssel geben. Ei auf die Hackmasse schlagen. Knoblauch pellen, durch eine Knoblauchpresse pressen. Ingwer schälen und mit einer Zeste abreiben. Ingwer und Knoblauch mit dem Ei in das Hackfleisch einkneten.

  3. 3

    Sojasoße, Senf und Paprika miteinander verrühren, in die Hackmasse einkneten. Hackmasse zu 12 kleinen Bällchen formen. Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Hackbällchen hineingeben und für 6-7 Minuten bei mittlerer Hitze von allen Seiten anbraten.

  4. 4

    Gemüsebrühe in 100 ml lauwarmem Wasser lösen. Gemüsebrühe mit passierten Tomaten und Tomatenmark verrühren und über die Hackbällchen gießen. Für 5 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Mit Currypulver, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. 5

    In der Zwischenzeit Rapsöl in einer großen Pfanne erhitzen. Möhrennudeln und Sellerie hineingeben und unter gelegentlichem Wenden für 3-4 Minuten anbraten. Frühlingszwiebeln und Sesam dazugeben und für weitere 3 Minuten abgedeckt bei geringer Hitze anbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Koriander waschen, trocken schütteln und zupfen.

  6. 6

    Möhrennudeln auf Tellern anrichten, mit der Hackbällchen-Soße und Koriander toppen und servieren.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • 2341kJ 28%

    Energie

  • 559kcal 28%

    Kalorien

  • 27g 10%

    Kohlenhydrate

  • 36g 51%

    Fett

  • 30g 60%

    Eiweiß

Möhrennudeln-Rezept: geschmacksintensive Alternative

Hand aufs Herz: Könnten Sie sich auch beinahe täglich von Nudeln ernähren? Pasta spielt in vielen Familien eine wichtige Rolle auf dem Speiseplan. Ist ja auch verständlich: Spaghetti und Co. sind schnell zubereitet, sie schmecken hervorragend, machen satt, und man kann sich bei der Zubereitung der Nudelsoße kreativ ausleben.

Wer allerdings etwas darauf achten möchte, nicht zu viele Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, oder eine glutenfreie Ernährung benötigt, muss sich nach Alternativen umsehen. Nun, die Suche hat ein Ende: mit unserem Möhrennudeln-Rezept! Durch den Spiralschneider bekommen die Karotten tatsächlich etwas von echten Spaghetti, sie schmecken lecker, sind bekömmlich und zusammen mit den Hackbällchen aus unserem Möhrennudeln-Rezept sind sie sogar richtig sättigend.

Ein kleines Geheimnis unseres Möhrennudeln-Rezepts sind die vielen verwendeten Aromen. Frühlingszwiebeln, Sellerie, Knoblauch, Ingwer, Koriander und Curry sorgen für einen intensiven, orientalisch angehauchten Geschmack. Zusammen mit Hackfleisch, Röstaromen und den knackigen Gemüsenudeln wird aus dem Gericht viel mehr als nur eine Alternative zu einem Nudelgericht. Für die Verarbeitung zu Spaghetti sind aber nicht nur Möhren geeignet. Lernen Sie mit unserem Gemüsenudeln-Rezept auch Zucchini-Spaghetti oder mit unserem Gemüse-Spaghetti-Rezept Kohlrabi-Pasta kennen.

Trick 17: So essen Kinder Gemüse gern

Viele Eltern kennen das Problem: Die Kinder möchten kein Gemüse essen. Verzweifeln Sie nicht, werden Sie einfach kreativ! Oft hilft es schon, den Kindern Gemüse in einer anderen Form anzubieten. So werden belegte Brote mit Paprikastreifen zu lustigen Gesichtern gestaltet – und schon schmeckt das sonst so ungeliebte Gemüse. Oder Sie schnitzen mit einem Zestenreißer aus Karotten, Zucchini und Co. kleine Sterne und Sonnen und präsentieren das Ganze als Sonnen-Salat. Eine weitere Idee liefert unser Möhrennudeln-Rezept. Verwandeln Sie kurzerhand das verschmähte Gemüse in heißgeliebte Spaghetti!Gemüsenudeln-Rezept

Wichtig bei Gemüsenudeln aller Art, sei es bei unserem Möhrennudeln-Rezept oder bei unserem Rezept für Zucchinispaghetti mit Bulgur: Sparen Sie nicht mit Gewürzen! Die Nudelsoße, die Beilagen und das Topping brauchen bei alternativen Pastagerichten unbedingt einen kräftigen Geschmack. Wer seinen Kindern fades Gemüse präsentiert, braucht sich nicht zu wundern, wenn die Kleinen es dann nicht so gerne mögen. Nutzen Sie aber wie bei unserem Möhrennudeln-Rezept die Vielfalt der Gewürz- und Aromawelt, werden auch Ihre Kinder noch zu richtigen Gemüsefans!